Samstag, 29. Juni 2013

Orangen Cranberry Schnecken - Weil Rosinen nicht schmecken und Zimt gerade nicht passt

Oder wie sieht es mit Euch aus? Mögt Ihr gerne Rosinen? Nee oder? Als (staatlich anerkannter) Rosinenhasser jedenfalls plädiere ich in meiner Küche für eine rosinenfreie Zone und bin erleichtert, dass ich keinen Rosinen-Fetischisten in meinem Bekanntenkreis habe ;)
(Obwohl - und ich weiß, dass sich das nun komisch an hört - habe ich früher sehr gerne Rosinenschnecken gegessen. Obwohl ich sie damals schon als notwendiges Übel angesehen und mir die Schnecken rausgeklaut habe, welche nur sehr wenige Rosinen intus hatten :)

Tja und dann gibt's ja auch noch die Zimtschnecken, die ich auch sehr sehr gerne esse. Aber ich glaube, die passen dann im Herbst/Winter besser, was meint Ihr?
Genug geschnackt, ich will Euch nicht lange dieses Knaller-Rezept vorenthalten. Die Schneckchen bestehen hier aus einem geschmeidigen Quarkteig und die Cranberries werden vorher noch in Orangensaft eingelegt (ich habe hier keinen frisch gepressten, sondern Tetra-Pack-Ware genommen. Schande über mein Haupt!).
Schmeckt richtig klasse und ist mal ein ganz anderer Geschmack.

Ach ja, und das i-Tüpfelchen? Ist bei diesen Schnecken eindeutig der Erdbeer-Puderzucker guss! Dafür habe ich Puderzucker mit einem Spritzer Erdbeersirup verrührt, sodass der Guss in einem ganz zarten Rosa erstrahlt. Wenn ihr keinen im Hause habt, könnt Ihr auch einfach Zitronensaft nehmen.
Zutaten:
250 g Quark
250 g Butter (die gute)
1 Prise Salz
1 TL Vanillezucker
250 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Butter zum Bestreichen

150 g Cranberries
100 ml Orangensaft (ungefähr)
75 g Mandeln, gemahlen
30 g Zucker

150 g Puderzucker
Erdbeersirup
(oder 1-2 EL Zitronensaft)

50 g Mandeln, gehobelt

Zubereitung:

Als Erstes den Quark mit der Butter, Zucker und Salz cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls untergeben. Nicht verunsichern lassen, der Teig ist in der Tat sehr klebrig, aber das legt sich noch!).
Den Teig nun in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Nun die Cranberries in eine Schüssel geben und mit Orangensaft begießen. Die Beeren sollten gut bedeckt sein. Ebenfalls in den Kühlschrank zum Durchziehen stellen.

Wenn der Quarkteig nach einer Stunde hart genug geworden ist, auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (40 cm x 60 cm) ausrollen. Die restlichen 50 g Butter schmelzen und die Fläche damit einstreichen.

Nun den überschüssigen Orangensaft (ich habe nur ein kleines Pfützchen dringelassen) von den Cranberries abgießen (nun habt Ihr Cranberry-Orangensaft, denn Ihr noch trinken könnt). Die gemahlen Mandeln und den Zucker mit den Kranichbeeren vermischen und auf das Quark-Rechteck verteilen.
Die Platte nun von der Längsseite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer in gleichmäßig dicke Stück schneiden (wenn Ihr das Messer mit Mehl bestäubt, geht's besser).
Und jetzt darauf achten: Wenn Ihr "normale Schnecken " haben wollt, sollten die Stücke ca. 2-3 cm breit sein.
Wenn Ihr sie aber in Muffinförmchen bäckt, müssen sie dicker sein (5-6 cm ungefähr, sodas die Form mindestens bis zu 3/4 ausgefüllt ist). Ansonsten würden die Muffin-Schnecken trocken werden.

Die Schnecken auf ein Backblech setzen, mit den gehobelten Mandeln bestreuen und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen.

Wenn die Küchleins aus dem Ofen kommen, den Puderzuckerguss anrühren und darüber sprenkeln.

 

Wundert Euch nicht, wenn der Puderzuckerguss auf den Bildern weiß ausschaut. Auf manchen Schnecken habe ich Zitronenguss gesprenkelt, auf manchen Erdbeerguss. Und wie oben beschrieben: Der Guss wird nicht komplett rot gefärbt, sondern ist nur zartrosa.
Print Friendly and PDF

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...