Sonntag, 15. September 2013

Biskuitomelettes mit Vanillesahne und Himbeeren - Ein letzter Sommergruß [in Form eines Kuchens]

Oje, was seh' ich da? Ihr seid alle schon fleißig am Herbst-Rezepte posten, nur bei mir gibt's noch beeriges Kuchenglück? Ich habe das Gefühl, ich hinke hier ein bisschen hinterher...
Aber die Himbeersträucher liefern noch so viele Früchte, dass es grob fahrlässig wäre, ihnen keine Aufmerksamkeit mehr zu schenken.
Außerdem ist noch kein "richtiger" Herbst. Erst ab dem 23. September ;-)
Aber zurück zum Rezept. Kennt Ihr Biskuitomelettes oder auch Sahneomelettes? Ich habe sie noch nicht so häufig gesehen auf Blogs (sprich: noch nie), aber früher (zu Omas's Zeiten) waren sie sehr populär, möchte ich mal behaupten.

Auf jeden Fall solltet Ihr sie mal bei Gelegenheit ausprobieren, sie sind einfach unwiderstehlich lecker! Der Biskuitteig ist etwas dicker als normal und fluffig-weich. Wenn dieser mit Sahne gefüllt wird...mhhh, einfach toll!
Ich bin so begeistert, dass die Sahneomelettes bestimmt noch häufiger bei uns auf den Tisch kommen. Ich habe auch schon eine Idee, womit ich sie nächstes Mal füllen werde..:-)
 
[Eine (herbstliche) Alternative: Falls Ihr keine Beeren mehr habt, könnt ihr auch Äpfel in kleine Würfel schneiden, kurz andünsten, abkühlen lassen und auf die Sahne geben. Dann würde ich allerdings die Vanille in der Sahne weglassen und stattdessen mit Zimt verfeinern.]
 
Die Omelettes haben einen Durchmesser von ca. 15 cm. Da ich keine Backform mit diesem Maße besitze und es mir zu mühselig wäre, jedes Omelette einzeln zu backen, habe ich mit Alufolie selbst Formen gebastelt (Anleitung sh. unten). Ansonsten könnt Ihr auch auf Backpapier Kreise á 15cm aufmalen und den Biskuit darauf gießen. Wenn Ihr damit gute Erfahrung habt, könnt ihr das machen. Ich habe das noch nicht ausprobiert, weil ich denke, dass der Biskuit vielleicht "wegläuft" und der Boden zu dünn wird.
Zutaten für 4-5 Omelettes:
3 Eier
4 EL Wasser
100 g Zucker
etwas Zitronenschale
100 g Weizenmehl

Für die Füllung:
250 g Sahne
etwas Puderzucker
ein paar Tropfen Vanilleextrakt
Himbeeren oder andere Früchte der Saison (Menge nach Belieben)

Zubereitung:
Für den Biskuit die Eier mit dem Wasser schaumig schlagen. Zucker und Zitronenschale mischen und unter Rühren einrieseln lassen. Die Masse hellcremig aufschlagen (dauert ca. 3 Minuten). Das Mehl auf die Creme sieben und kurz unterrühren.

Aus Alufolie 4 oder 5 Kreise aus 20 cm Durchmesser schneiden und über den Boden eines Topfes mit 15 cm Durchmesser spannen. Die Seiten so zusammendrücken, dass Förmchen entstehen. Diese Formen mit etwas Öl einfetten und auf ein Backblech setzen, damit sich der Biskuit später auch löst.
Den Biskuitteig nun die die Formen füllen und das Backblech bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 8-10 Minuten backen. Sofort aus der Form lösen und zum Erkalten um ein Nudelholz legen oder in breite Gläser stecken (ich habe die Variante mit dem Gläsern genommen, dass hat prima funktioniert).

Als Nächstes die Sahne steifschlagen, Zucker und Vanilleextrakt hinzufügen. Die Sahne in eine Spritztülle geben und die Omelettes damit füllen. Himbeeren auf die Sahne setzen und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Schmecken frisch, aber auch am nächsten Tag.

Also, bevor Ihr Euch an die Herbstkuchen-Produktion macht, unbedingt nochmal dieses Rezept ausprobieren!

[Und keine Sorge, dass nächste Rezept wird herbsttauglich sein. Versprochen!] Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Die sehen wirklich klasse aus- Die Idee mit den Äpfeln finde ich super!
    Und tatsächlich: Sowas habe ich auch noch nie in einem Blog gesehen.... Schade!
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön :)
      Es ist echt schade, dass diese Omelettes so unbekannt (oder im allgemeinen Cupcakes-Wahn untergegangen) sind. Sie sind echt super lecker! :)

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Delicioso tu pastel y fotografias muy bonitas!!!

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Müssen diese für meine Schwestern versuchen!

    AntwortenLöschen
  4. Schon wieder so ein mega-leckeres Rezept! Landet auf meiner Merkliste.
    Wann gibt es endlich einen Lieferdienst für deine gebackenen Köstlichkeiten? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das weiß ich noch nicht ;D
      Aber dieses Rezept geht mindestens genauso schnell wie ein Lieferdienst und ist auch total unkompliziert :)

      Und vielen Dank für deine lieben Kommentare, ich freu' mich jedes Mal :)

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...