Samstag, 26. April 2014

Herrlich fluffige Zitronen-Quark-Donuts [Süßes ODER Saures? Süßes UND Saures!]

Ich habe ja schon seit Ewigkeiten keine Donuts mehr gegessen und deshalb standen diese kleinen amerikanischen Leckereien auch schon seit gefühlten Ewigkeiten auf meiner To-Bake-Liste und warteten auf ihren Einsatz.
Neulich ist mir dann die Donut-Form in die Hände gefallen und der - leicht vorwurfsvolle - Satz "Ich hätte ja schon mal irgendwie Lust auf Zitronenkuchen. Den gab es schon sooo lange nicht mehr" zu Ohren gekommen.

Das Rezept habe ich während des Zusammenrührens wieder einmal mehr oder weniger (eher mehr) abgewandelt. Quark war eigentlich gar nicht angegeben, verleiht meiner Meinung nach den Donuts eine herrlich fluffige Konsistenz (eine nette Alternative zu der oft in Fett ausgebackenen Variante. Man muss ja schon mal an die Bikini-Figur denken!  Der Sommer naht ; )

Die Beigabe von Zitronensaft und/oder Abrieb wird natürlich nach euren Geschmack angepasst. Wer also auf die volle Dröhnung abfährt, kann natürlich mehr Zitrone hinzufügen.  Wenn Ihr die im Rezept angegebene Menge verwendet, habt Ihr Donuts mit leichter Zitronennote (schmeckt auch Zitronenkuchen-Verächtern. Ich hab's getestet!). 


Zutaten (für ca. 24 Stück):

Für den Rührteig:
175 g Zucker
175 g Margarine
3 Eier
125 g Quark
2 EL Zitronenabrieb
3 EL Zitronensaft
175 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver

Für den Guss:
Puderzucker
Limoncello
Zubereitung:

Zuerst die Margarine mit dem Zucker und den Eiern cremig schlagen. Anschließend den Zitronenabrieb, den Zitronensaft und den Quark unterrühren.
Zuletzt das Mehl mit dem Backpulver mischen und kurz mit dem Handrührgerät untermengen.

Den Teig in gefettete Donut-Formen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft ca. 10-15 Minuten backen. Falls die Donuts zu braun werden sollten, unbedingt mit Alufolie abdecken.
Einige Minuten in der Form auskühlen lassen und mit einem Messer vorsichtig herausholen.

Für den Guss den Puderzucker mit dem Limoncello glattühren und die Donuts damit einstreichen oder besprenkeln. Oder einfach pur genießen : )

Und dazu noch ein kleines Gedicht von Heinz Ehrhardt. Damit ihr auch wisst, warum die Zitronen so sauer sind ; )

Und wie überaus passend, dass Clara von Tastesheriff Zitrusfrüchte für ihre monatliche "Ich backs mir" -Challenge ausgesucht hat, nicht wahr? : )
 Nebenbei bemerkt: Dies ist mein 100. Post! Whoohoo :D
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Oh, wie hübsch. Donuts wollte ich auch schon länger mal ausprobieren, für mich darf es dann aber ruhig die volle Dröhnung Zitrone sein ;)
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann viel Spaß beim Nachbacken. Aber warte nicht zu lange ab mit den Donuts backen. Du verpasst was ; )

      Liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
  2. Ah, ich liebe die Sprüche von Heinz Erhardt. - richtig cool, dass Du das mit in den Post eingebracht hast!
    Viele Grüße & noch einen schönen Sonntag,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Das ist ja lustig. Ich mag auch seine Sprüche/Gedichte. Und dieser Spruch passt einfach wie die Faust aufs Auge :D

      Dir auch noch einen schönen Restsonntag und viele Grüße
      Patricia

      Löschen
  3. Das Zitat vin Heinz Erhardt ist ja toll. Das kannte ich noch gar nicht. Übrigens Glückwunsch zum 100. Post. Auf die nächsten 100 ;-)

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...