Freitag, 9. Mai 2014

Homemade Quinoa Granola

Neulich bin ich endlich dazu gekommen, mir mein eigenes Müsli bzw. Granola zu "backen".
Als bekennender Müsli-Junkie wurde das auch langsam mal Zeit, nicht wahr?
Außerdem ist es ja total en vogue sich sein eigenen Müsli zu basteln, kreiren, backen, mischen oder wie auch immer du es nennen willst  ; )
Schaut mal auf Pinterest & Co., die (virtuelle) Welt ist voll mit homemade Granola!
Auf jeden Fall lohnt es sich, sich sein eigenes Granola herzustellen. Hier kann man schließlich selbstbestimmen, wie viel Zucker und welches Trockenobst reinkommt (bei mir übrigens keins. Ich schnippel mir lieber frisches Obst hinein ; )
Ich bin jedenfalls gerade voll im "Müsli-Fieber" und habe auch schon wieder ein paar Ideen für das nächste Müsli. Dies wird also nicht das letzte Granola bzw. Müsli-Rezept sein, welches ich euch hier präsentiere ; )
Übrigens: Die Quinoa (so eine Art Pseudo-Getreide, weil es nicht zu den Gräsern gehört, aber stärkehaltige Körner bildet wie Getreide) sollte vor der Verarbeitung unbedingt heiß abspült werden, um die Saponine, die sich auf der Samenschale befinden, zu entfernen. Diese Saponine schmecken nämlich bitter.

So. Und nun das Rezept:

Zutaten (für ein Backblech, ergibt etwa 1 großes Weckglas. Na ja, eigentlich etwas mehr):

100 Quinoa
100 g kernige Haferflocken
100 g zarte Haferflocken
50 g Kürbiskerne
50 g Leinsamen (ich habe geschrotete verwendet
100 g ganze Mandeln
50 g Mandelblättchen
1/4 TL Salz

4 EL Ahornsirup
2 EL Honig (falls es vegan sein soll: einfach mehr Ahornsirup oder Agavendicksaft)
2 EL neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

Zuerst die Quinoa (es heißt tatsächlich die Quinoa) mit heißem Wasser abspülen und ca. 30 Minuten trocknen lassen.

Anschließend die Quinoa mit den restlichen trockenen Zutaten vermengen. Danach die flüssigen Zutaten hinzufügen und alles so miteinander verrühren, dass sich eine leicht klebrige Masse bildet.
Diese Mischung auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und gleichmäßig verteilen.
Im Ofen bei 175°C Ober-/Unterhitze für 30 Minuten rösten. Zwischendurch immer mal wieder die Mischung wenden, sodass alles gleichmäßig gebräunt und knusprig wird.
Das Granola anschließend abkühlen lassen und in einem Weckglas aufbewahren.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mein Müsli ist auch immer selbstgemacht, so wirds nie langweilig. Quinoa merk ich mir fürs nächste Mal! Meistens kommt bei mir Amaranth rein, weils so schön nach Puffreis schmeckt. :)

    LG, Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr? Das Supermarkt-Müsli schmeckt immer gleich. Aber wenn man es selbstmacht, kann man jedes Mal eine neue Variante ausprobieren! : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Super Idee das Müsli selbst zu machen, ich kannte bisher nur die Shops, bei denen man es sich zusammenstellen kann.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei einem Shop habe ich das auch mal bestellt (mymüsli) und fand es geschmacklich sehr gut Ist aber auch leider ein bisschen teurer...
      Ich kann dir nur empfehlen, Müsli selbstzumachen. Es ist wirklich super einfach und geht schnell ; )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...