Donnerstag, 2. Oktober 2014

Französische Frühstücks-Waffeln [Mit Rum ein hochprozentiges Vergnügen :D]

scroll down for english version
Ich weiß. Es gibt so viel schönere Wörter als Dickmilch.
Und wenn ich ehrlich bin, hätte mich bis vor einigen Wochen das Rezept auch null angesprochen. Aber während meines Küchenpraktikums vor einiger Zeit habe ich öfters mit Dickmilch gearbeitet und fand es eine gute Alternative bzw. Ergänzung zu den herkömmlichen Milchprodukten.
Der Geschmack und die Konsistenz von Dickmilch erinnern mich ein wenig an stichfesten Joghurt (also keine Geschmacksbombe. Ich esse sie aber trotzdem gerne pur oder mit Haferflocken und Obst).
 In diesen Waffeln ersetzt sie jedoch die Butter. Und sorgt für die sehr fluffig-weiche Konsistenz der Waffeln.
Und zur Info: Dickmilch hat ca. 3,5 % und ca. 65 kcal. pro 100 g.
Wie viel Kalorien und Fett Butter hat, brauche ich ja wohl nicht zu erwähnen oder? ; )
Die Waffeln kann man gut zum Frühstück mit etwas Quark und frischen Obst essen.
Für die Frühstücksvariante kann der Rum auch problemlos durch Orangensaft o.ä. ersetzt werden (was für das Frühstück vielleicht besser wäre ; )
(Obwohl man den Rum in den gebackenen Waffeln nicht wirklich herausschmeckt.)
Zutaten (für ca. 12 Waffeln) :
250 g Mehl
500 g Dickmilch
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier, getrennt
5 EL Rum
Zubereitung:
Zuerst die Eier trennen. Anschließend die Eiweiße mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe in einer anderen Schüssel mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Rum verrühren.
In einer weiteren Schüssel das Mehl mit der Dickmilch verquirlen.
Nun die Eigelbmischung zur Mehlmischung geben und kurz untermixen.
Zuletzt den Eischnee unterheben und den Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Das Waffeleisen vorheizen, mit etwas Öl einpinseln (diesen Schritt keinesfalls auslassen, da die Waffeln sonst im Eisen kleben bleiben!) und pro Waffel einen großen Löffel (ich habe einen Saucenlöffel genommen) in das Waffeleisen füllen, sodass der Teig fast überall die Form bedeckt. Deckel runter und ab und zu mal nachschauen, ob sie schon gut gebräunt ist.
French Waffles with sour milk and rum
Ingredients:
250 g flour
500 g sour milk
100 g sugar
15 g vanilla sugar
4 eggs, separated
5 tbsp rum
Please write a comment if you would like the complete recipe and direction in english.

Und ihr? Habt ihr auch schon öfters mit Dickmilch gebacken o.ä.?
Ich habe nämlich auf anderen Blogs keine Rezepte mit Dickmilch gefunden bisher, deshalb bin ich neugierig auf eurer Feedback bzw. wie ihr dazu steht : )

Habt eine schönes Wochenende! : )
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Ich kenne Dickmilch um ehrlich zu sein gar nicht xD ..naja jedenfalls finde ich deine Waffeln sehen super lecker aus. Ich habe leider nur ein rundes (herz-) Waffeleisen, so eins wie du hast brauche ich aber irgendwann auch unbedingt :)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank : )
    Dickmilch habe ich früher öfters gegessen (da war ich aber wirklich noch sehr klein) und habe sie - wie gesagt - neulich erst wieder entdeckt : )
    Du kannst die Waffeln aber auch in deinem Herz-Waffeleisen backen (solange das Waffeleisen für belgische Waffeln nocht nicht bei dir Einzug gehalten hat ; )
    Da kommen dann nur ein paar mehr Waffeln bei heraus : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Wow, also ich habe heute für mich und meine Kinder diese Waffeln zum Frühstück gebacken und bin absolut begeistert. Sie gefallen mir geschmacklich sogar viel besser als die mit Butter. Der Teig riecht und schmeckt ein bißchen als wäre Quark oder Schmand drin. Ich habe den Rum weggelassen und auch nix anderes reingemacht und sie waren trotzdem super lecker. Sogar ohne Puderzucker oder anderem Schnick-Schnack. Außen knusprig. Innen weich. "Das Eisen mit Öl vorher einpinseln" ist auf jeden Fall unabdingbar. Weil sie nicht wie die anderen vor Fett triefen, klebte die erste Fuhre tatsächlich an meinem eigentlich super beschichtetem Waffeleisen. Mit Öl lief dann alles perfekt.
    Ich habe die Hälfte des Teiges gemacht und auch genau 6 Stück rausbekommen. Und bei 940 Kalorien, macht das 160 kcal pro Stück, was meiner Meinung nach durchaus eine akzeptable Frühstücksvariante darstellt.
    Vielen Dank für das tolle, tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo swifty!
      Vielen Dank für das überaus positive Feedback von dir! :)
      Ja, das Einfetten ist hier in der Tat wichtig. Ich lasse das bei meinen belgischen Waffeln immer weg (ürbigens auch ein sehr gutes Rezept!), aber wie gesagt: Hier sollte man es schon tun...
      Und von den Kalorien ist es auch deutlich besser als die herkömmlichen Rezepte, wo eine (!) Waffel meist weit mehr als 500 Kcal hat :o

      Viele Grüße,
      Patricia

      Löschen
  4. Hallo :-)
    Stellst du deine Bilder einem Nahrungsergänzungpräparat zur Verfügung? Ich hab dein Bild gerade bei Tina Hartig im Facebookprofil entdeckt. Ist das in deinem Sinne?

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...