Donnerstag, 8. Januar 2015

Frühstückssause hoch 3 mit dreierlei Frühstücks-Cookies [oder: Antreten zum Frühstück, bitte!]

Ehrlich gesagt, habe ich ja keine Probleme damit, morgens etwas hinunter zu bekommen. Das liegt daran, dass ich wenn ich morgens gar nichts esse oder nur eine Scheibe Brot, schon wieder Hunger habe, sobald ich aus dem Haus trete. Ohne Frühstück würde ich gar nicht da ankommen, wo ich hin will :'D
Na und außerdem kann man durch ein gutes Frühstück schon einen großen Beitrag zur täglichen "Nährstoffaufnahme" schaffen. Eine Schüssel mit Haferflocken, ein paar Kernen, etwas frischem Obst und dazu ein Milchprodukt und schon kann man ein paar Dinge auf seiner Ernährungspyramide abhaken ; )
Frühstückkekse sind also eher was für Menschen, die morgens keinen Bissen runterkriegen oder keine Zeit haben. Also eigentlich nichts für mich.
Aber Frühstückskekse hören sich toll an und als ich diese bei Kulinarikus und Sweet Cake O'Mine gesehen habe, hatte ich Lust welche zu backen (und mir eingeredet, morgens nichts runterkriegen zu können ; )
Herausgekommen sind sogar drei feine Rezepte, d.h.
Frühstücks-Cookies in drei verschiedenen Variationen und eins davon enthält sogar nur zwei Zutaten. Zubereitet sind sie aber alle in Windeseile und mindestens genauso schnell verputzt. Sie enthalten zwar Butter und etwas Rohrrohrzucker (aber nur das eine!), aber dafür sind sie mit Vollkornmehlen, Dinkelmehl und Haferflocken. Aufpeppen kann man sie mit allerlei Kernen & Nüssen sowie Trockenobst. Und zwei davon sind vegan (sofern Ihr statt Butter Margarine verwendet und Agavendicksaft statt Honig).
 Zutaten für die Frühstücks-Cookies à la Kulinarikus (Rezept ergibt ca. 20 Cookies):
50 g Dinkelmehl (Type 630)
60 g Weizenvollkornmehl
65 g Haferflocken
50 g Kokosraspel
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
etwas Mark einer Vanilleschote
75 g Vollrohrzucker
1 Ei
100 g weiche Butter
4 EL Milch (falls der Teig zu bröselig sein sollte)
ggf. Trockenobst wie Cranberries, Mango, Äpfel & Co.)
Zubereitung:
Alles Zutaten miteinander zu einer homogenen Masse vermengen. Von dem Teig 20 Portionen abstechen (am besten mit einem Teelöffel) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech als kleine Häufchen setzen (hihi). Dazwischen immer ein wenig Platz lassen, weil die Cookies beim Backen auseinanderlaufen.
Anschließend bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 12 Minuten backen.
 
Zutaten für die Frühstücks-Vollkorn-Kekse á la Sweet Cake O' Mine (Rezept ergibt ca. 15 Stück):
65 g Butter (für die vegane Variante einfach Pflanzenmargarine nehmen)
1 – 2 EL Honig (für die vegane Variante: Agavendicksaft)
1 Handvoll Cranberries
1 Handvoll Haferflocken
90 g Dinkelvollkornmehl
2 EL Leinsamen (oder Amaranth)
Zubereitung:
Die Butter (oder Margarine) mit Honig (oder Agavendicksaft) verrühren. Mehl und Haferflocken untermengen und zuletzt die Cranberries. Den Teig 15 Minuten kaltstellen.
Anschließend ausrollen und mit einem Ausstecher oder einem Glas Kekse ausstechen. Die Kekse im vorgeheizten Ofen  bei 180°C ca. 10 Minuten backen.
Und nun zum letzten 2-Zutaten-Rezept, welches total wandelbar ist. Auf eine Banane kommen meist 50-75 g Haferflocken. Ich nehme zarte Haferflocken, weil mir die Konsistenz so besser gefällt. Aufpimpen könnt Ihr die Cookies noch mit Chocolate Chips oder Nüssen/Kernen. Oder Tockenobst : ) 

Zutaten für die Banana Cookies (ergibt ca. 10 Stück):
1 Banane
50-75 g zarte Haferflocken
Chocolate Chips (für den Spaßfaktor), Nüsse/Kernen (für den Crunch-Faktor) oder Trockenobst (für den Frucht-Faktor)
Zubereitung:
Die Banane pürieren und die Haferflocken untermengen. Wer mag, kann nach Belieben ein paar zusätzliche Zutaten hinzufügen (s.o.) Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Backblech setzen und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 10 Minütchen backen.

Na? Welche Variante sagt Euch am meisten zu? Ich würde vorschlagen, Ihr probiert alle mal aus ; )
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mmmh, die Frühstücksvollkornkekse lesen sich super. Ich bin auch ein großer Frühstücksfan und gerade deswegen immer auf der Suche nach neuen Anregungen. :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann ist dieser Post ja wirklich wie gemacht für dich! :)
      Happy Baking und liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
  2. Super Ideen! Vor allem von den Banana Cookies bin ich begeistert. Bin ein riesen Frühstücks-Fan und predige brav, dass Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist - aus lauter Faulheit gibt es dann aber doch immer dasselbe. Deshalb kommen solche Tipps genau richtig, vielen Dank! :) Liebe Grüße, Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bitte, liebe Janina! : )
      Ich habe meistens auch immer Phasen, wo ich morgens oft das gleiche esse. Aber seit ich alleine wohne (und schon mal vergesse, rechtzeitig einkaufen zu gehen), ist mein Frühstück viel abwechslungsreicher ;D

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  3. Ich frühstücke nicht immer. Manchmal esse ich erst gegen Mittag was. Das kommt immer ein bisschen drauf an..... Aber deinen Keksen könnte ich nicht widerstehen - egal zu welcher Tageszeit. ;)

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Kekse lassen sich von ganz alleine schnabulieren ; )
      Und das Beste ist: Sobald man sie gebacken und verpackt hat, machen sie keiner dreckiges Frühstücksgeschirr mehr ;D

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  4. Mir grht es genauso liebe Patricia. Ohne ein gutes Frühstück gehe ich nicht aus dem Haus. Da stehe ich lieber ein paar Minuten früher auf. Deine Frühstückscookies sind bestimmt super lecker:-) Die werden definitiv nachgebacken.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, für ein gutes Frühstück ist es allemal wert, etwas früher aufzustehen. Denn lieber zuhause was Gutes frühstücken, als unterwegs irgendwan in sich reinzustopfen : )

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen! : )
      Patricia

      Löschen
  5. Tolle Idee! Am meisten bin ich von den Bananen Cookies begeistert *_* Diese werde ich aufjedenfall bald ausprobieren.

    Liebe Grüße Patricia

    http://cookclassyonabudget.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia!
      Ja, die Bananen Cookies sind schon ganz schön lecker, aber die beiden anderen auch! :)

      Liebe Grüße
      Patricia H.

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...