Sonntag, 27. September 2015

Striezel mit Zwetschgen auf Zimtpudding [It's Striezel Time again!]

scroll down for the english version

Yeah, it's Striezel time again!
Oder: Warum man ruhig mal Traditionen brechen darf!
Dieses und letztes Jahr hatte ich Euch ja zu Ostern immer mal wieder Striezelrezepte (oder Hefezopf, wie Ihr das Gebäck auch immer nennen mögt) vorgestellt.
Aber warum einen ofenfrischen Hefezopf nur an Ostern auftischen?
Also diese Variante geht (theoretisch, außer Ihr friert die Zwetschgen und Pflaumen ein) nur jetzt im Spätsommer/Frühherbst ; ) 

Das Rezept für den Grundteig (auf Hefeteig-Basis) ist dasselbe. Ich hatte Euch ja schon ein Rezept für 2 große Striezel vorgestellt und hier eines für einen großen bzw. zwei kleine).
Ich habe diesmal nur etwas Zimt hinzugegeben.

Und da ich als Füllung schon Marzipan, Bienenstichmasse (definitiv die beste Füllung, aber die anderen sind auch super) und Apfel-Rosinen hatte, habe ich die Früchte diesmal in einem Zimtpudding (selbstgemacht, nicht aus der Tüte :D) gebettet.
Pudding selbermachen ist ja echt total easy, habe ich gemerkt :D

Die Flechtanleitung habe ich bereits hier gepostet. Wenn Euch das zu tricky sein sollte (oder zu umständlich ;) könnt Ihr die Platte auch einfach so aufrollen und als Strudel verkaufen. Weiß ja keiner, wie es soll ;D
Zutaten
Für den Hefeteig:
375 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 Prise Salz
50 g Zucker
75 g Butter oder Margarine
1 Ei
150 ml Milch
1 großzügige Prise Zimt

Füllung (Zimtpudding):
200 ml Milch
2 TL Zucker
½  TL Zimt
1 EL Stärke (mit etwas Wasser glattgerührt)

Außerdem:
ca. 15 Zwetschgen
etwas Zimtzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Zuerst den Hefeteig herstellen: Dafür Mehl mit Trockenhefe und Zucker mischen. Die übrigen Zutaten hinzufügen und alles gut miteinander verkneten. Den Teig an einem warmen Ort ca. 45-60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
Währenddessen den Zimtpudding zubereiten: Dafür Milch in einem warmen Topf erhitzen und Zimt und Zucker hinzufügen. Sobald die Milch hochkocht, die glattgerührte Stärke unterrühren und das ganze nochmals aufkochen lassen. Sobald die Masse andickt, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Zwetschgen waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden.

Den Hefeteig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen. Den Zimtpudding darauf verstreichen. Die Zwetschgenwürfel darüber geben. Das sieht dann ungefähr so aus: 
Die Platte von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle nun mittig durchschneiden mit einem scharfen Messer. Die so entstandenen beiden Teigstränge nun mit einander verflechten. 
Hier ist nochmal die Flechtanleitung

Den Zopf mittig teilen; so lässt er sich besser auf das Backblech bugsieren. Mit etwas Zimtzucker bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C für 20-25 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist.
Unbedingt warm probieren! :)

Braided Bread With Damsons and Cinnamon Pudding
Ingredients:


Yeast Dough:
375 g flour
1 packet of dry yeast
pinch of salt
50 g sugar
75 g butter
1 egg
150 ml milk
1 great pinch of cinnamon

Cinnamon Pudding:
200 ml milk
2 tsp sugar
½  tsp grounded cinnamon
1 tbsp cornstarch (mix with a little water to a smooth paste)

Addition:
ca. 15 damsons
cinnamon sugar for sprinkle

Please write comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in English.


Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Dienstag, 22. September 2015

Vegan Baking Basics: Lieblings-Haferflocken-Cookies

scroll down for the english version


Puh, was bin ich froh, dass ich letztes Jahr bei meinen Best Chocolate Chip Cookies ever damit wirklich nur die normalen Chocolate Chip Cookies gemeint habe und nicht Oatmeal/Haferflocken Cookies miteinbezogen habe. Denn diese Cookies hier sind verdammt gut!




Eigentlich sollten das Oatmeal Cream Pies werden mit einer Füllung aus Nicecream. Die Nicecream wollte bloß nicht so wie ich wollte und da "musste" sich meine Familie mit den Cookies zufrieden geben...und das Bananeneis so löffeln :D

Aber ehrlich: Diese Cookies brauchen keinerlei Begleitung :)

Und das Beste: Sie sind vegan! Keine Eier, keine Milch oder Butter. Statt Ei habe ich einfach mal ein Esslöffel Leinsamen mit Wasser quellen lassen (vielen Dank für den Tipp, Elly! :) und bin überrascht gewesen, dass es im Cookieteig tatsächlich zu derselben Konsistenz führt wie Eier. 

Auch wenn ich - wie schon mehrfach erwähnt - wahrscheinlich nie Veganer werde, ich finde es toll, wie man tierische Produkte einfach so mit pflanzlichen ersetzen kann und somit schon fast etwas Gutes getan hat ; )

Auf jeden Fall etwas für das Gewissen :)


 
Als Rezept-Inspiration hat mir das Oatmeal Cream Pie Rezept von Helene Holunder gedient. Ich habe lediglich Fett-und Zuckermengen reduziert, sowie Dinkelmehl verwendet.

Zutaten (für ca. 20 kleine Cookies oder 12 große):
150 g Margarine
80 g Rohrohrzucker
1 TL Vanilleextrakt
100 g Dinkemehl Typ 630
150 g zarte Haferflocken
1 Prise Salz
½  - 1 TL Zimt
1 EL Leinsamen + 50 ml Wasser (beides ca. 15 Minuten quellen lassen)
1 TL Backpulver
2 EL Sonnenblumenkere (optional)

Margarine, Zucker und Vanille schaumig schlagen. Gequollene Leinsamen unterrühren. Trockene Zutaten mischen und kurz unterkneten. Aus dem Teig kleine Portionen abstechen, zu Kugeln formen und etwas plattdrücken. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im Ofen bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.
 Vegan Oatmeal Cookies with Sunflower Seeds
Ingredients (for 20 small cookies or 12 big cookies) :
 150 g (vegan) margarine
80 raw cane sugar
1 tsp vanilla extract
100 g light spelt flour
150 g quick oats
pinch of salt
½  - 1 tsp cinnamon
1 tsp flax seeds + 50 ml water  (soak for at least 15 minutes)
1 tsp baking powder
2 tbsp sunflower seeds

Preparation:
Cream the margarine, sugar and vanillin extract. Add the soaked flax seeds (with the remaining water).
 In another bowl mix flour, oats, salt, baking powder and grounded cinnamon. Add these dry ingredients to the other ingredients and kneat to a dough. Preheat oven to 180° C. Shape balls like hazelnuts and flatten with a fork. Baket them for about 15 minutes.

Habt Ihr auch (vegane) Lieblingsgebäcke oder Cookies?
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...