Freitag, 8. Januar 2016

Apfel-Zimt-Käsekuchen {Say cheese...cake!}


scroll down for the English version 

Diesen schmucken Käsekuchen mit einer dicken Schicht Apfelkompott gab es bei uns zu Weihnachten. Das erkennt Ihr daran, dass es im Hintergrund so herrlich grün ist und kein Schnee weit und breit ist ;D
 Ein Apfel-Käsekuchen stand schon so lange auf meiner Nachbackliste und da wir gerade zuhauf Äpfel herumliegen haben aus unserem eigenen Garten und die einfach nicht weniger werden wollen (und leider auch nicht so lange lagerfähig sind),
muss man schon mal einen Kuchen damit backen ;-)
Wer meinen Blog kennt, weiß dass ich nur sehr ungern Kuchen backe ;D 
(so viel Ironie in nur einem Satz, haha)
Ich hatte zu den Äpfeln übrigens Lebkuchengewürz gegeben (wegen dem weihnachtlichen Touch zu Weihnachten ;-). Fand ich aber nicht sooo optimal. Nächstes Mal würde ich nur Zimt dazugeben.
 Falls Euch aber nicht mehr nach Zimt sein sollte: Lasst ihn einfach weg. Stattdessen könnt Ihr zum Kompott auch einfach Vanille geben. Vanilleäpfel schmecken auch superlecker! :-)
Ach, und falls Euch nicht nach Käsekuchen sein sollte: Im Archiv findet Ihr ganz viele weitere Apfelkuchenrezepte ;-)

Der Boden besteht hier übrigens aus einem Quark-Öl-Teig. Einerseits weil wir noch Quark übrig hatten, der dringend weg musste und andrereits um ein bisschen Fett zu sparen. In diesen Teig kommen lediglich 2 EL Rapsöl, keine zusätzliche Butter.
Den Teig habe ich noch mit etwas höherwertigem Mehl "aufgewertet", merkt man optisch und geschmacklich so gut wie gar nicht :)
Zutaten (für eine 26 cm Springform, Menge würde aber auch in eine 28 er-Form passen):

Quark-Mürbeteig:
130 g Mehl (bei mir zur Hälfte Typ 630 und 1050)
1 ½ TL Backpulver
1 Prise Salz
½ TL Zimt
2 EL Öl
75 g Quark
1 EL Rohrzucker
1 EL Zucker

Apfelfüllung:
ca. 400 g Äpfel (je nachdem wie dick die Schicht sein soll)
ca. 100 -150 ml Apfelsaft (alternativ: Zitronensaft, damit die Äpfel nicht braun werden)
1 EL Ahornsirup
1 EL Stärke (mit etwas Wasser glattgerührt) 
1 gehäufter TL Zimt

Käsekuchencreme:
2 Eier, getrennt
500 g Magerquark
100 g Zucker (ggf. mehr, je nachdem wie süß Ihr es haben möchtet)
1 kleines Schlückchen Amaretto (optional)
3 EL Apfelsaft
1 TL Zitronenabrieb
1 Pck. Vanillepudding (alternativ: 35 g Stärke und Vanilleextrakt)
ein paar Dreher aus der Vanillemühle
½ - 1 TL Zimt (nach Gusto)

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ausrollen und eine Springforn á 26 cm damit auskleiden. Einen hohen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel einstechen und 5 Minuten vorbacken bei 180°C.

Währenddessen die Apfelfüllung zubereiten: Dafür Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Kochtopf geben und mit Apfelsaft begießen. Ahornsirup und Zimt dazugeben. Stärke mit Wasser glattrühren und in die Apfelmasse eingießen. Kurz hochkochen lassen, damit die Stärke andickt. Abkühlen lassen.

Für die Käsekuchencreme die Eier trennen und die beiden Eiweiße steifschlagen mit einer Prise Salz. Die restlichen Zutaten miteinander verquirlen. Zuletzt den Eischnee mit einem Teigschaber unterheben.

Nun die Apfelfüllung auf den Boden geben, glattstreichen und dann die Käsekuchenmasse darübergießen. Alles im Ofen bei 160°C ca. 45 Minuten backen. Anschließend im ausgeschalteten Ofen weitere 15 Minuten stehen lassen. Dann aus dem Ofen holen und bei Zimmertemperatur weiter abkühlen lassen.
 Apple Cinnamon Cheesecake
Ingredients:
Short Crust:
130 g flour
1 ½ tsp baking powder
dash of salt
½ tsp cinnamon, grounded
2 tbsp oil
75g quark
1 tbsp cane sugar
1 tbsp sugar

Apple Filling:
ca. 400 g apples
1 tsp grounded cinnamon
ca. 100 -150 ml apple juice
1 tbsp maple syrup
1 tbsp cornstarch (mixed with a little water to a smooth paste)

Cheesecake Filling:
2 eggs, separated
500 g curd/quark
90 g sugar
a slug of amaretto (optional)
35 g cornstarch
pulp of a vanilla pod
 ½ - 1 tsp grounded cinnamon
Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in English.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mhh Patricia der Kuchen sieht so lecker aus, mit der Schicht Käsekuchen und dann die vielen Äpfel darunter, köstlich!Jetzt muss ich schauen dass ich den für mich umändern kann;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lecker war es in der Tat. So eine dicke Obstschicht ist einfach toll! :D
      Umwandeln geht ja einfach, ein veganes Käsekuchenrezept hast du doch schon mal gepostet oder? Dazu einfach en fettarmen Mürbeteig und beim Apfelsaft einfach darauf achten, dass er nicht mit Gelatine geklärt wurde :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Hey Patrizia! Hab dir ja schon gesagt, dass ich den Kuchen zum Geburtstag meines Freundes backen möchte - gibt es eine Alternative zu dem Quark-Mürbeteig? Wir essen hier alle kein Quark und man müsste dann extra zwei 500g Packungen kaufen obwohl man nur 75 g braucht ;)
    Liebe grüße!
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hanna!
    Klar, du kannst auch problemlos einen ganz normalen Mürbeteig nehmen. Wahrscheinlich hast du dafür ein Rezept, wenn nicht schau einfach bei meinen anderen Käsekuchenrezepten :)

    Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...