Donnerstag, 30. Juni 2016

Süßkartoffel-Buttermilch-Brot [Backen mit Batate]

scroll down for the English version

Ne, Batate ist jetzt nicht mein neuer (maschineller oder menschlicher) Küchenhelfer oder so. Batate ist nur ein weiterer Name der Süßkartoffel und die Überschrift "Süßkartoffel-Buttermilch-Brot" erschien mir so schnarchend langweilig (jap, ich weiß, sie gibt den Kerninhalt dieses Posts wieder ohne großes Trara, aber trotzdem ;-) , dass ich einfach einen kleinen Zusatz in Form einer noch kleineren Alliteration hinzufügen musste ;)
Ich hätte natürlich auch einfach warten können mit der Veröffentlichung dieses Rezeptes, aber wer weiß, wann mir was Gelungenes mal eingefallen wäre? Das hätte JAHRE dauern können!
Und solange wollte ich Euch dieses Knaller-Rezept nicht vorenthalten. Ihr versteht? 
  
Aber egal, der Name ist zwar auch nicht ganz so unwichtig, aber es kommt hauptsächliche auf den Geschmack an!
Esst Ihr so gerne Süßkartoffeln? Ich liebe sie!
 Entweder im Ofengemüse-Style mit Kräuter-Marinade, als Bratlinge, im Mais-Eintopf oder Swoodles! Swoodles sind wie Zoodles, nur halt mit Süßkartoffel.
Aber das Brot gefällt mir genauso gut! 
Es besteht zu einem Teil aus hellem und zu einem kleineren Teil aus Vollkornmehl. Ob Ihr Dinkel, Weizen oder Roggen nehmt, ist Euch überlassen. Durch die Buttermilch und die gekochte Süßkartoffel bleibt es saftig.
Es ist zwar einen Ticken aufwendiger, da die Süßkartoffel vorab gekocht werden muss, aber das ist es die Mühe wert, finde ich ;)

Also, nicht lang schnacken, gleich mal das Süßkartoffelbrot hier backen!

Das Rezept habe ich übrigens vom Blog From Snuggs Kitchen, allerdings habe ich es ohne Sauerteig gebacken. Der war gerade aus.
 
Zutaten für 1 Laib:
250 g Süßkartoffeln
500 g Weizenmehl Type 550
150 g Vollkornmehl

1,5 Pck. Trockenhefe
350 ml Buttermilch
50 g Kerne (bei mir Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne schmecken aber auch)
1 TL Salz

Zubereitung:
Süßkartoffeln schälen und im Kochtopf weichkochen. Das dauert ca. 10-15 Minuten. Anschließend pürieren und auskühlen lassen.
Währenddessen die Mehlsorten mit der Hefe vermischen, Salz hinzufügen und mit der Buttermilch und dem abgekühlten Süßkartoffelpüree zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen. Danach die Kürbiskerne unterkneten. Den Teig in eine gefettete Kastenform setzen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.
Währenddessen den Ofen auf 200°C vorheizen und das Brot 10-15 Minuten bei dieser Temperatur backen. Danach die Temperatur auf 180°C herunterschalten und weitere 40 Minuten backen. 
Sweet Potato Bread
Ingredients: 
250 g Sweet Potatoes
500 g light flour
150 g whole grain flour

1,5 packages active dry yeast
350 ml buttermilk
50 g pumpkin seeds
1 tsp salt

Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in English.

Falls es Euch auch nach einem Süßkartoffel-KUCHEN gelüstet - DEN habe ich bereits hier gepostet! :)

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    ich liebe Kartoffelbrote, die sind immer so schön saftig und Dein Brot sieht herrlich saftig und locker aus, warum also nicht ein Batatebrot? Mich würde interessieren, hast Du die Süße dieser Erdkartoffel herausgeschmeckt und wieviel Hefe nimmst Du für den Teig?
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      vielen Dank, dass du mich auf die Hefe aufmerksam gemacht hast. Ich habe es gleich geändert. Ich habe 1,5 Päckchen Trockenhefe verwendet.
      Der Geschmack der Süßkartoffel ist nicht dominant, aber man schmeckt schon eine leichte Süße. Passt dennoch gut zu Käse :)

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren, wenn Du magst!
      Patricia

      Löschen
  2. Das Brot sieht sehr, sehr lecker aus. Ich habe mir schon länger vorgenommen endlich mit Süßkartoffeln zu backen...bin aber noch nicht dazugekommen. Aber dein Rezept merke ich mir und ich hoffe ich backe das Brot noch heuer nach.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachbacken! :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...