Samstag, 15. April 2017

Fruchtige Festtagstorte: Heidelbeer-Schmand-Torte

Ich liebe Blaubeeren!
Und ja, ich weiß, dass die Blaubeer-Saison so ziemlich weit entfernt ist.
Aber schlaufuchsig wie ich manchmal bin, habe ich ja vergangenen Sommer eifrig mit meiner Mutter Blaubeeren auf der Plantage in der Region gepflückt! ;)
Das waren um die sieben Kilo, glaube ich. Die meisten mache ich mir in mein morgendliches Müsli, in diese Blaubeer-Zimt-Brötchen oder ganz neu - in diese Blaubeer-Schmand-Torte, die ich zum Geburtstag meiner Schwester gebacken habe!
Und sie ist fantastisch lecker, die wurde auf der Kaffeetafel mehrmals nachgenommen und hat im Battle gegen die Schwarz-Weiß-Amerikaner und der Apfel-Torte mit Quarkcreme gewonnen (obwohl die anderen beiden auch sehr lecker waren, wurde mir versichert! ;) 
Gut, die Heidelbeeren aus dem Glas habe ich allerdings nicht selbst eingemacht, die wurden gekauft. Hier werden auch nicht nur die Heidelbeeren an sich, sondern auch der Saft verwendet, nämlich für den Heidelbeer-Spiegel.
Bitte nicht erschrecken, die Zutatenliste und Zubereitung ist lang, aber es ist wirklich kein Hexenwerk! Ich habe diese Torte und die Apfel-Torte im (fast) Alleingang zusammen geschustert (meinte Mutter musste mir nur bei der Gelatine beistehen :D) und hatte nebenbei und danach noch genug Zeit fleißig für die Klausur zu lernen, die zwei Tage später anstand ;D 
Und für meine Schwester ist mir keine Torte zu aufwendig ;P 
Zutaten (für eine 26-28 cm Springform):
Für den hellen Biskuit:
2 Eier
75 g Zucker
60 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g Speisestärke

Für den dunklen Biskuit:
2 Eier
75 g Zucker
50 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g Speisestärke
10 g Backkakao

Für die Puddingschicht:
250 ml Milch
1 Pck. Puddingpulver Eurer Wahl (bei mir Vanille)
2 EL Zucker

Für die Blaubeer-Schmand-Creme:
100 g Wild-Heidelbeeren aus dem Glas
200 g TK-Heidelbeeren
150 g Zucker
Saft einer halben Zitrone
600 g Schmand 
100 g Schokoraspel (Zartbitter)
8 Blatt rote Gelatine 
200 g Sahne (steif geschlagen)

Für den Heidelbeer-Spiegel:
1 Pck. Tortenguss
250 ml Heidelbeersaft (den aus dem Glas) 
2 EL Zucker

Topping:
50 g steif geschlagene Sahne
ein paar TK-Blaubeeren

Zubereitung

Biskuitherstellung:
Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker 5 Minuten hellcremig aufschlagen.
Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen und behutsam mit einem Teigschaber unter die Eier-Zucker-Masse heben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und glattstreichen (den Boden mit dem Backpapier der Springform vorher etwas fetten, aber nicht den Rand der Springform).
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 12-15 Minuten backen. Der Boden darf nicht braun werden, dann ist er bereits trocken. Lieber ein oder zwei Minütchen vorher rausholen.

Für den Schokoladenbiskuti das ganzue Procedere wiederholen. Der Kakao wird hier mit Mehl, Backpulver und Stärke gemischt und untergehoben.

Beide Böden auskühlen lassen.

Die Zwischenschicht: Der Pudding
Währenddessen den Pudding herstellen. Dafür das Pulver mit Zucker und 6 EL Milch glattühren. Die restliche Milch erhitzen und sobald sie hochkocht, das glattgerühte Puddingpulver unterrühren, kurz aufkochen lassen (immer weiter rühren!) und von der Herdplatte nehmen.

Zusammensetzen der Torte - Part I
Wenn die beiden Biskuitböden erkaltet sind, um den hellen Biskuit einen Tortenring stellen. Den Pudding auf den Boden gießen und mit einem Tortenheber oder Löffel verteilen (nicht zu nah an den Rand, sonst läuft der Pudding unschön am Rand hinunter).
Den Pudding erkalten lassen und erst dann den dunklen Biskuit obendrauf setzen.
Die Blaubeer-Schmand-Creme
Nun die Blaubeer-Schmand-Creme herstellen. Dafür die TK-Blaubeeren auftauen (am besten ihr nehmt die ein paar Stunden vorher aus dem Tiefkühler) und mit dem abgetropften Blaubeeren aus dem Glas pürieren. Zucker und Zitronensaft dazugeben und durch durchmixen. Schmand unterrühren, ebenso die Schokoladenraspel.
Die Gelatine
Die Gelatine fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen lassen.
Anschließend ausdrücken und im Wasserbad (ich nehme immer einen Schmelztiegel) unter Rühren auflösen. Nun kommt der Temperaturausgleich der für mich ebenso spannend ist wieder der letzte Harry Potter Teil (ach was, für mich sind alle sehr spannend ;), weil davon leider so verdammt viel abhängt, nämlich die Konsistenz der Füllung. Hier also bitte vollste Aufmerksamkeit und seelischen Beistand anfordern.
In die aufgelöste Gelatine (die sehr warm ist), gebt ihr nun einen Esslöffel der Blaubeer-Creme und rührt, damit alles schön homogen ist. Dann gebt ihr einen weiteren Esslöffel der Blaubeer-Creme dazu, rührt und gebt den letzten finalen 3. Esslöffel Blaubeer-Creme dazu. Nun sollte die Gelatine heruntergekühlt sein (ihr braucht das nicht mit dem Finger zu testen, ihr geht einfach davon aus) und gießt diese Gelatine-Masse nun unter ständigem Rühren (am besten Handmixer) in die Schüssel mit der restlichen Blaubeer-Creme. Immer schön rühren dabei und beten, dass nichts klumpt (die Klumpen erinnern nachher beim Torte essen nämlich an Gummibären. Von der Konsistenz her. Und glaubt mir - das will keiner.)
So, wenn alles homogen miteinander geworden ist, stellt die Masse ca. 10 Minunten in den Kühlschrank. Die Gelatine dickt in dieser kalten Masse sehr schnell an. Sobald die Masse etwas dicker wird, sofort die steif geschlagene Sahne unterheben und die gesamte Creme auf den dunklen Schokoladenbiskuit füllen, glattstreichen und für 2-3 Stunden kaltstellen.

Tortenguss 
Für den Tortenguss Heidelbeersaft mit Zucker und Tortenguss verrühren und erhitzen. Immer wieder rühren und sobald es hochkocht, die Hitze herunterschalten und 1 Minute unter ständigem Rühren köcheln lassen.
Den Tortenguss eine Minuten erkalten lassen und vorsichtig auf die durchgekühlte Blaubeer-Creme gießen und gleichmäßig verteilen. 
Der Guss sollte mindestens 20 Minuten erkalten, dann ist er schnittfest.

Dekoration
Zum Schluss geschlagene Sahne in eine Spritztülle geben, dicke Tuffs  rundherum auf die Torte setzen und in jeden zweiten Tuff eine Blaubeere setzen.
In die Mitte der Torte fünf Tupfen setzen, sodass es aussieht wie eine Blume und mittig noch eine Blaubeere platzieren :)

Welche Torte kommt bei Euch zu Ostern auf den Tisch?

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    deine Torte ist der Knaller, ich würde gar nicht mehr bis Ostern warten wollen, wenn ich sie vor mir stehen hätte. Oh nein, bitte ..... jetzt..... sofort ein großes Stück davon. Sieht die lecker aus, die verschiedenen Schichten ..... ich mag so sehr das Fruchtige daran.
    Ein wunderschönes Osterfest wünscht dir
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      deine Worte sind Musik in meinen Ohren...
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Osterfest mit allerlei Köstlichkeiten und lustigem Eiersuchen :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Hallo Patricia, ich liebe ebenfalls Blaubeeren und bin immer auf der Suche nach schönen Rezepten. Dieses hier ist schon vermerkt. Du hast das alles sehr schön und gut beschrieben, so das mit der Gelatine nichts mehr schief gehen kann. Bei uns gibt es eine Mandarinen Käse Sahne Torte, österlich garniert. Wünsche schöne Tage. Viele Grü9e Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlene,
      dass freut mich wenn dir das Rezept gefällt und die Anleitung gut verständlich ist :)
      Die Mandarinen-Käse Sahn Torte klingt famos, die gab es hier schon sehr lange nicht mehr...

      Viele Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. Liebe Patricia, die Torte sieht sehr profesionell aus. Meine sehen immer...naja...nicht schön aus :) Aber die hier...einfach perfekt!
    LG, Diana

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...