Dienstag, 26. Juni 2018

Strawberry Cheesecake Crumble für die Erdbeerqueen

Ich liebe Crumbles! Super easy gemacht, wenige Zutaten und immer saisonal variabel. Im Herbst und Winter mit Äpfeln, Birnen oder Pflaumen. Im Frühjahr mit Rhabarber und Erdbeeren und im Sommer mit anderen Beerensorten oder Nektarinen, Pfirsichen...
Die Streusel können mal ganz klassisch mit Weißmehl zubereitet werden, mal mit Vollkornmehl, mal mit Kakao für die schokoladigere Variante, mal mit Zimt aromatisiert, mal mit Zitronen-oder Orangenabrieb...ihr seht, die Grenzen sind unerreichbar ;)

Die Cheesecake-Schicht ist aber in meinem Fall gänzlich neu. Ich hatte neulich Lust auf Crumble, aber irgendwie auch auf einen Käsekuchen. Herausgekommen ist letztendlich dieser Cheesecake Crumble mit Erdbeeren!

Das Rezept findet ihr bei Juli vom Blog Naschen mit der Erdbeerqueen, sie veranstaltet derzeit eine kleine Erdbeerrezept-Parade und hat dazu ein paar Blogger eingeladen :)

Print Friendly and PDF

Mittwoch, 20. Juni 2018

Fabelhafteste Brownies EVER.

Diese Brownies sind ebenso ein Familienrezept wie die Butterhörnchen. Das Rezept kommt zwar nicht von meiner Urgroßmutter, dafür aus dem Backbuch, welches meine Schwester in sehr jungen Jahren (so Kindergartenalter...hm, ist auch schon etwas her :D) von meiner Mutter geschenkt bekommen hat. Und das Backbuch ist von niemand geringeren als...tadadadaadaa - der Maus! Also die Sonntagmittags immer durch den TV hüpft, zusammen mit dem Elefanten und der Ente. Absoluter Kult! Ich habe in ebenso jungen Jahren das Buch "Kochen mit der Maus" bekommen by the way 😉 Die beiden Bücher wurden als wir älter wurden auch selbstverständlich nicht aus der Küche verbannt! Die Bücher gepflegt und gehegt und  irgendwann mal an unser Enkelkinder weiterverben, so viel ist klar! :D

 Okay, ich merke schon wie der Zucker in den Brownies in all meinen Körperzellen ankommt und auch mein Gehirn bleibt von diesem schokoladigen Zuckerschock nicht verschont 😜
Und ich kenne wirklich kein Rezept, welches in unserer Familie schon so oft gebacken wurde, wie dieses hier. Dazu muss ich aber auch sagen, dass die Brownies nur von meiner Schwester gebacken werden, sie ist in unserer Familie die unangefochtene Brownie-Queen 👸 Die Brownies für die Fotos habe ich allerdings gebacken, aber auch nur weil ich einen Sicherheitsabstand von 200 km von zu Hause und einen ganz schlimmen Brownie-Jieper hatte. Mal sehen, ob meine Schwester das liest und ich ein paar Hass-Mails oder Drohbriefe bekommen 😅😉 #keinesorgewirklichnurspaß #hoffeich
Zutaten für eine 30 x 30 cm Backform:
150 g Butter
250 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Kakao
1 Prise Salz
4 Eier
200 ml Wasser
200 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln oder Nüsse
100 g Schokotropfen

Zubereitung:
Butter schmelzen und mit dem Zucker einige Minuten aufschlagen, Kakao unterrühren, anschließend die Eier nach und nach. Zuerst das Wasser unterrühren, dann die restlichen Zutaten (Mehl, Salz, Backpulver und Mandeln) mit einem Teigschaber unterheben Zuletzt die Schokotropfen unterheben. Den Teig in eine gefettete Form geben, glattstreichen und bei 180°C Ober-/Unterhitze für 20-22 Minuten backen. Die Stäbchenprobe kann man hier vergessen, da die Brownies chewy sind und der Teig am Stäbchen haften bleiben würde.

Print Friendly and PDF

Dienstag, 12. Juni 2018

Saftiges Vollkornbrot mit Nüssen

 Es wird mal wieder Zeit für ein Brot! Mit reinem Dinkelvollkornmehl gebacken, aber dennoch lange haltbar und saftig - auch nach zwei, drei Tagen im Kühlschrank! Für den besonderen Biss kommen noch gehacke Walnüsse hinein und allerlei Saaten. Ich habe mich beim Zusammenrühren an meinen Vorräten richtig ausgelassen und von allem ein bisschen was hineingetan. 
Wenn ihr keine Hanfsamen habt, nehmt einfach von einer anderen Sorte etwas mehr. 
Andere Variationen sind Weizen statt Dinkel, statt Buttermilch Leitungswasser (dann ist es auch vegan) . Na ja und was sie Nüsse und Saaten angeht, sind euch ebenfalls keine Grenzen gesetzt!
Zutaten für ein Laib:
500 g Dinkelvollkornmehl (alternativ Weizen)
500 g Buttermilch (für die vegane Variante Wasser)
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
1 EL Apfelessig
100 g gehackte Walnüsse
je 20 g Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Haferflocken & Hanfsamen

Zubereitung:
Mehl mit Hefe und Salz mischen. Buttermilch und Apfelessig zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten für mehrere Minuten. Anschließend die Nüsse und Saaten untermengen. Den Teig sofort in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und in den kalten Ofen stellen. Den Ofen erst dann anheizen auf 200° Ober-Unterhitze und das Brot ca. 60 Minuten backen.

Mittwoch, 6. Juni 2018

Einkorn-Bananen-Muffins mit Erdmandeln

Das letzte Bananenkuchenrezept ist schon eine Weile her, passenderweise hatte ich vor Kurzem wieder einen unstillbaren Jieper auf Bananenkuchen und auch noch überreife Bananen übrig, die ich nicht einfach so verwerfen wollte 💁😃
Herausgekommen ist dieses Rezept: Statt Weizen und Dinkel kommt hier Einkorn zum Einsatz. Damit der Teig lockerer wird, gebe ich gerne gemahlene Nüsse unter. In diesem Fall Erdmandeln (im eigentlichen Sinne gar keine Nuss!). Anstelle von Butter habe ich das Mandelöl verwendet, welches ich noch von meiner Kooperation mit der Fandler Ölmühle im Vorratsschrank hatte. Für ein bisschen Biss habe ich noch Walnüsse in den Teig gegeben und Schokostreusel, weil Schokolade und Banane so gut harmonieren! :)
Fertig sind die in Windeseile zusammengerührten Bananen-Muffins...und vielleicht auch genauso schnell aufgefuttert? 😉
Zutaten für 12 Bananen-Muffins:
2 Eier
4 reife Bananen
80 ml Öl (bei mir Mandelöl, Raps geht aber auch)
4 EL Zimtzucker
100 g Einkorn-Vollkornmehl (alternativ. Dinkelvollkornmehl)
90 g gemahlene Erdmandeln (alternativ. Gemahlene Mandeln oder Haselnüsse)
ca. 100 g Schokostreusel oder gehackte Schokolade (oder als gesündere Variante: 50 g Kakao Nibs) 
75 g gehackte Walnüsse
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung:
Die Bananen pürieren. Eier untermixen, ebenso den Zucker und das Öl. Mehl mit Erdmandeln, Backpulver und Salz mischen und mit einem Teigschaber oder Löffel unter den Teig heben. Den Teig in die Muffinförmchen geben und bei 180° C Ober-/Unterhitze für 20-25 Minuten backen. Schmecken sowohl frisch aus dem Ofen als auch am nächsten Tag. Aufbewahrung am besten im Kühlschrank.

Print Friendly and PDF
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...