Samstag, 24. Mai 2014

Ensaïmadas de Mallorca! [Ohne Saïm]

Neulich habe ich Euch bereits die Tarta de Santiago vorgestellt und heute geht's spanisch weiter. Diesmal nicht mit einem Kuchen, sondern mit Frühstücksgebäck : )
Wenn ihr schon mal in Spanien oder besser gesagt auf Mallorca gewesen seid, kennt Ihr dieses klassische Frühstücksgebäck sicherlich. Es gibt sie in allen Größen und Gewichtsklassen. Ich habe dieses Rezept schon einige Male gebacken und mal eine ganz große Schnecke geformt, ganze kleine (die dann aber enorm aufgegangen sind und gar nicht mehr so klein waren) und mittelgroße.
Für alle die es noch nicht kennen: Hierbei handelt es sich um ein Hefegebäck, welches zu einer Schnecke aufgerollt wird. Der Hefeteig wird - wie der Name schon sagt - aus saïm (Schmalz) hergestellt. Aber irgendetwas in mir, hat sich hartnäckig dagegen gesträubt, Schmalz in ein süßes Frühstücksbrot zugeben...
Also habe ich statt Schmalz einfach die gute Butter genommen.
Der Schmalz kommt übrigens nicht direkt in den Teig. Der Hefeteig wird lediglich damit bestrichen.
Häufig wird die Ensaïmada mit Engelshaar (cabell d'àngel), einer Kürbiskonfitüre gefüllt. Weitere Füllungen sind Sahne oder das allseits bekannte (und beliebte) Mandelnougat, dort turrón genannt. Oder einfach mit Puderzucker bestäuben.
Zutaten:
500 g Weizenmehl
1 Pck. Trockenhefe (oder einen Würfel frische Hefe)
75 g Zucker
1 TL Salz
250 ml Milch
2 Eier
2 EL Olivenöl
70 g Butter

Zubereitung:

Mehl mit Hefe vermischen. Zucker und Salz hinzugeben. Die Eier mit dem Olivenöl verquirlen und ebenfalls zum Mehl hinzufügen.
Nun die Milch zugießen und alles 5 - 10 Minuten zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten.
Diesen ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Anschließend eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig kurz durchkneten und zu einem hauchdünnen Rechteck ausrollen (man sollte durch den Teig durchsehen können). Nun die Butter schmelzen und den Teigfladen dünn einpinseln.
Danach den Hefeteig von der Längsseite her aufrollen (am Anfang muss man aufpassen, dass der Teig nicht reißt, aber nach einiger Zeit geht es einfacher).
Die Rolle nun wieder einige Zeit (15 Minuten) gehen lassen, erst dann zu einer Schnecke aufrollen.

Die Ensaïmada kann nun sofort abgebacken werden. Ihr könnt sie aber auch über Nacht in den Kühlschrank stellen (vorher mit Frischhaltefolie abdecken) und am nächsten Morgen frisch aufbacken.
Die Backzeit beträgt 15 Minuten bei den mittelgroßen Schnecken und 20 - 25 Minuten bei den großen. Gebacken wird bei 200°C Ober-/Unterhitze.

*Wenn Ihr kleine Schnecken haben wollt, müsst Ihr von dem Teig mehrere Portionen abstechen und jeden Teigling einzeln ausrollen. Ich habe es ein oder zweimal gemacht, aber das war mir definitiv zu aufwendig ;)

Wer Lust hat, das Original-Rezept auszuprobieren: Anstatt der Butter ca. 200 g Schmalz nehmen.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Ich wollte schon die ganzen letzten Tage kommentieren, denn ich liebe Ensaimada! Als ich die Tage Urlaubsfotos von Mallorca angesehen habe, hatte ich direkt Appetit darauf. Und dann kam zufällig auch noch dein Rezept auf dem Blog! :D Wird bei mir bestimmt auch bald mal ausprobiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein lustiger Zufall : )
      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Ensaimada-Backen!

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...