Sonntag, 26. April 2020

Mini-Gugelhupfe mit perfekter Schokoladenglasur & Blüten

Ich bin ja hin und weg von dieser perfekt-sitzenden Schokoladenglasur. Ist zwar nichts Neues, aber ich habe diese Methode zum ersten Mal ausprobiert und war direkt begeistert! Musste es zwei Tage später direkt wiederholen 🤭 Dann natürlich mit einem anderen Kuchen, so viel Abwechslung muss sein...
Beim ersten Mal habe ich mehrere Eierlikör-Gugelhupfe im Miniformat gebacken. Da passt eine Schokoladenglasur perfekt, sei es Vollmilch oder Zarbitter. Obendrauf gab es noch ein paar essbare Blüten, die hatte ich mal vor einiger Zeit gekauft und haben noch auf ihren Auftritt gewartet! :)

 Leider braucht man für diese "perfekte" Schokoladenglasur Silikonförmchen, mit den normalen Metallformen klappt es leider nicht. Aber eine Anschaffung lohnt sich, denn wenn man sie einmal ausprobiert hat, macht man sie definitiv öfters!
Zutaten für etwa 8 Stück (je nach Größe der Form):
Rührteig mit Eierlikör:
95 ml Rapsöl
100 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
120 g Mehl
2 TL Backpulver
75 ml Eierlikör

Glasur:
150 g Kuvertüre (Zarbitter oder Vollmilch je nach Vorliebe)

Etwas Fett und Paniermehl oder Grieß für die Formen

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Mini-Gugelhupfformen gut einfetten (ich nehme meist Rapsöl, das lässt sich besser verteilen als Butter) und mit feinem Grieß ausstreuen. Dadurch lassen sich die Gugelhupfe nachher besser lösen.

Für den Teig nun Öl und Zucker aufschlagen. Die beiden Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit dem Eierlikör kurz unter den Teig rühren. Den Teig auf die Förmchen verteilen. Füllt die Formen nicht zu hoch, der Teig geht im Ofen ein ganzes Stück noch auf!
Die Eierlikör-Gugelhupfe backen 15 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Aus dem Ofen holen und vorsichtig auf ein Gitterrost stürzen und erkalten lassen.
Die Silikonform nun gut säubern.

Für die Glasur die Kuvertüre bei geringer Hitze schmelzen. Auf die Silikon-Gugelhupfmulden verteilen. Jetzt die ausgekühlten Mini-Gugelhupfe wieder in die Form stürzen und etwas andrücken. So quillt die Schokolade an den Seiten auch etwas hoch und der Gugelhupf wird gut mit Schokolade umhüllt sein. Die Form jetzt in den Kühlschrank stellen für gut 30 Minuten. Vor dem Herauslösen am besten kurz frosten (10-15 Minuten), dann lassen sich die Kuchen gut aus der Form lösen.
Print Friendly and PDF

Samstag, 18. April 2020

Streusel-Muffins mit Käsekuchenkern

Letztes Jahr hatte ich ja schon mal einen Gugelhupf mit Käsekuchen-Kern gebacken, jetzt habe ich mal saftige Muffins mit Frischkäse gebacken. Und für obendrauf gab es noch Streusel 😋 Was will man also noch mehr als einen saftigen (und gar nicht mal so fürchterlich ungesunden) Rührteig mit Käsekuchenfüllung und knusprigen Streuseln?
Im Rührteig verstecken sich nicht nur geriebene Karotten. Nein, auch gemahlene Haferflocken kommen hinein und etwas Buchweizenmehl. Dinkelmehl kommt bei mir sowieso immer in den Kuchen hinein. Wenn ihr weder Dinkel-noch Buchweizenmehl habt, nehmt ihr einfach das normale Weizenmehl Typ 405. Einen Teil der Haferflocken könnt ihr auch mit geriebenen Nüssen ersetzen. Ich finde Nüsse immer lecker in Kombination mit Möhren, aber in meiner Familie hat ja jeder eine andere Nussallergie und deshalb weichen wir dann immer auf Haferflocken und Buchweizenmehl aus. Letzters hat nämlich einen leicht-nussigen Geschmack.
Die Streusel könnt ihr auch insofern verändern, dass ihr einen Teil des Mehls durch Haferflocken ersetzt oder ihr gebt zusätzlich gehackte Nüsse hinein. Ganz nach Belieben und was der Vorratsschrank hergibt!
Zutaten für 12 Möhren-Muffins mit Frischkäsekern und Streuseln // Carrot Muffins with Crumbles and Cheesecake Core:
Für den Rührteig:
200 g geriebene Möhren
2 Eier
100 g Rohrzucker
125 ml Rapsöl
100 g Dinkelmehl Typ 630
1 EL Buchweizenmehl (oder mehr Dinkelmehl)
90 g fein gemahlene Haferflocken
1 gehäufter TL Backpulver
1 Prise Salz

Käsekuchenkern:
170 g Frischkäse
25 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
1 gehäufter TL Stärke
1 Ei

Streusel:
100 g Mehl
60 g Butter
50 g Zucker
¼ TL Zimt

Glasur:
ca. 4 EL Puderzucker
etwas Zitronensaft oder Wasser

Zubereitung:
Den Ofen auf 175°C Ober-und Unterhitze vorheizen. 
Zuerst Eier und Zucker ein paar Minuten aufschlagen, dann das Öl unter Rühren langsam eingießen. Mehle, Haferflocken, Backpulver und Salz mischen und zusammen mit den geriebenen Möhren zu den feuchten Zutaten geben. Mit dem Mixer kurz (!) unterrühren.
Je einen Esslöffel Teig in mit Muffinpapier ausgelegte Muffinförmchen geben.

Für den Käsekuchen-Kern den Frischkäse mit den restlichen Zutaten verrühren. Macht dies am besten mit einem Schneebesen und nicht mit dem Mixer, da der Frischkäse dann komplett flüssig wird und sich nicht gut verteilen lässt. Diese Käsekuchencreme nun mit 2 Teelöffeln auf die Mulden verteilen. Füllt die Mulden jetzt mit dem restlichen Möhren-Rührteig auf, sodass der Käsekuchenkern gut versteckt ist.
Backt die Muffins 10 Minuten im Ofen (danach kommen erst die Streusel rauf).

Währenddessen stellt ihr die Streusel her. Dafür Mehl mit Zucker und Zimt grob vermischen. Jetzt die Butter in Flöckchen dazugeben und entwedern mit den Händen oder dem Knethaken zu Streuseln verarbeiten. Je nachdem ob ihr die Streusel lieber dicker mögt (so wie ich), knetet ihr den Teig etwas länger. Mögt ihr kleine Streusel lieber, knete nicht ganz so lange. Gebt die Streusel nach den 10 Minuten auf die Muffins und backt diese dann weitere 15 Minuten im Ofen. Die Streusel sollten leicht gebräunt sein und der Rührteig natürlich fest sein.

Für die Glasur Puderzucker und Zitronensaft verrühren und über die Muffins verteilen.

Die Muffins schmecken warm als auch kalt am nächsten Tag noch sehr lecker :)
Print Friendly and PDF

Samstag, 11. April 2020

Oster-Plätzchen im neuen Gewand

Wie jedes Jahr zu Ostern backe ich die guten Butter-Plätzchen 😋
Es ist auch jedes Jahr dasselbe Rezept, ich habe zuvor und zwischendurch immer mal wieder verschiedene getestet, aber an das Original kommt nun mal keins ran! 
Aber da das Rezept immer dasselbe ist, ist der Look natürlich immer mal wieder ein anderer
😉 Dieses Jahr habe ich zum Beispiel nicht nur den klassischen Hasen-Ausstecher verwendet, sondern einen Hasen aus einem anderen Motiv herausgeformt, nämlich einem Herz-Ausstecher. Dasselbe habe ich beim Schaf gemacht, nur das hier ein Blüten-Ausstecher zweckentfremdet wurde😉 Und da ich bei Instagram nun schon ein paar Mal Leo-Kekse gesehen habe, habe ich diese Variante auch direkt ausprobiert! Dafür braucht man lediglich einen Teig, den man in drei Teile teilt und zwei davon färbt man mit unterschiedlichen Mengen Kakao ein. 

Zutaten Dinkel-Mürbeteig:
250 g Dinkelmehl Typ 630*
1 Msp Backpulver
30 g Speisestärke
1 Prise Salz
125 g Zucker
170 g kalte Butter in Flöckchen
1 Ei

*Ich bereite den Mürbeteig auch immer mit Dinkelmehl zu wie im Rezept vermerkt, aber es funktioniert natürlich auch herkömmliches Weizenmehl Typ 405.

Zubereitung Mürbeteig:
Mehl mit den restlichen trockenen Zutaten vermischen. Butter und Ei zufügen und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit beliebigen Keksausstechern ausstechen. Die Kekse backen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 12-15 Minuten.

Für die Hasengesichter stecht ihr zwei normalgroße Herzen aus. Eins bleibt ganz, das andere halbiert ihr mittig - dies werden die Ohren. Ich habe ein Knickohr gemacht, also das halbierte Herz etwas umgeknickt, das andere halbe Herz senkrecht nach oben an den Kopf geklebt. Nun braucht ihr ein wenig dunkleren Mürbeteig. Den rollt ihr ebenfalls aus (gerne etwas dünner) und stecht mit einem Mini-Herz-Ausstecher ein Herz aus, welches ebenfalls mittig durchgeschnitten wird. Dies wird der Innenteil der Ohren (sh. Foto). Drückt den dunklen Teig etwas in den hellen hinein.

Die Hasengesichter nach dem Backen noch mit flüssiger Schokolade verzieren :) 
Für die Leo-Hasen nehmt ihr zwei Teile vom hellen Teig ab und färbt einen mit etwas Kakao ein und den anderen mit doppelt so viel Kakao, sodass ein hellbrauner und ein dunkelbrauner Teig entsteht. Zuerst rollt ihr den hellen Teig etwas aus. Dann zupft ihr von den beiden braunen Teigen etwas ab und verteilt diese auf der hellen Fläche. Geht jetzt nochmal mit dem Nudelholz rüber und rollte die Fläche dünn aus. Jetzt kann ausgestochen werden!

Für die Schafe nehmt ihr Euch einen Blütenausstecher zur Hand. Stecht aus einem ausgerollten hellen Mürbeteig mehre Blüten aus. Einen Teil vom Mürbeteig könnt ihr auch hier mit Kakao einfärben. Rollt diesen ebenfalls aus und stecht ganz kleine Kreise aus. Die stellen das Gesicht der Schafe da. Dann zupft ihr winzige Stücken vom Teig ab und rollt damit die Öhrchen und die Pfötchen. Setze diese auf den Körper des Schafs :)
Was ist Euer Favorit?

Sonntag, 5. April 2020

16 Rezepte ohne Hefe für Brot, Brötchen und Kuchen

Nachdem der Backen ohne Mehl Post ganz gut an kam, schiebe ich nochmal einen Post zu Rezepten ohne Hefe hinterher. Klar gibt es genug Kuchenrezepte ohne Hefe, aber manche Hefeklassiker kann man auch easypeasy abwandeln. Zimtschnecken und Striezel funktionieren nämlich auch anders! Und Brot ja sowieso!
Los geht's!

1. Dinkelzopf
Diese Variante kommt mit einem Quark-Öl-Teig daher. Das macht den Zopf aber nicht minder luftig und lecker!
2. Knusprige Zimtschnecken 
Zimtschnecken müssen nicht immer mit Hefeteig gemacht werden. Probiert doch mal diese Variante mit einem schnellen Blätterteig aus! 
3. Einfacher Streuselkuchen vom Blech
Mit einer saftigen Füllung und dem Obst Eurer Wahl!
4. Rosinen-Schnecken
Nach Zimtschnecken meine liebsten süßen Schnecken. Geht natürlich auch mit Cranberries, wer keine Rosinen mag 😉

5. Luftiger Butterkuchen
Luftig wird dieses Exemplar durch Backpulver und Joghurt - ein Träumchen! 

6. Zimtschneckenkuchen
Diese Zimtschnecken kommen ebenfalls ohne Hefe aus! 

7. Zwetschgenkuchen mit Streuseln
Auch hier kann man super einen Quark-Öl-Teig einsetzen! 

8. Donuts aus dem Ofen
Diese Donuts werden weder mit Hefe hergestellt, noch frittiert! 

9. Quarkbrot
Ähnlich wie Quarkbrötchen, aber als Laib gebacken.

10. Möhren-Quinoa-Brot
Dieses Brot ist randvoll mit guten Zutaten:Dinkelmehl, Kürbiskerne, Quinoa, Möhren, Leinsamen,...davon darf es also auch gerne eine Scheibe mehr sein!
11. Dinkel-Haferbrot mit Buttermilch
Nur Mehl, Haferflocken, Buttermilch und Backpulver und 10 Minuten Zeit brauchst du für dieses Brot! 

12. Blaubeer-Brötchen
Diese Brötchen werden mit körnigen Frischkäse zubereitet. Herauskommen super luftige Brötchen mit Zimtbutter-Swirl und Blaubeeren!

13. Einfache und schnelle Quarkbrötchen
Der Klassiker, wenn es schnell gehen muss: Quarkbrötchen! 

14. Irish Soda Bread
Nur Mehl, Natron, Buttermilch und Salz brauchst du für dieses Brot!

15. Joghurt-Brot mit Saaten und Hirse
 Hält doch Backpulver lange frisch und ist saftig!

 
16. Leinsamenbrötchen mit Backpulver
Mit Backpulver gemacht sind diese Brötchen im Nu zubereitet!Funktioniert auch nur mit herkömmlichen Weizen- oder Dinkelmehl.

Samstag, 4. April 2020

Carrot Cake Scones zu Ostern

Ostern steht vor der Tür und ich bin dieses Jahr ziemlich spät dran für meine Verhältnisse. Nichtsdestotrotz möchte ich Euch unbedingt diese Carrot Cake Scones ans Herz legen. Die passen auf jedes Osterbrunch-Buffet oder einfach zu einem gemütlichen Sonntagsfrühstück!

Auch in diesem Rezept habe ich wieder etwas Buchweizenmehl verwendet, um die Scones etwas nussiger und vollwertiger zu gestalten. Zudem kam ein Esslöffel geriebene Haselnüsse in den Teig. Yum!😋 Ich habe beim Fotografieren schon einen noch warmen Scone mit Glasur genascht und ein zweiter folgte so gleich. Den Rest habe ich eingefroren und die darauffolgenden Tage immer zum Frühstück frisch aufgetaut.
 
Zutaten für 8 Carrot Cake Scones
Für den Scones-Teig:
250 g Dinkelmehl Typ 630
25 g Buchweizenmehl
1 EL gemahlene und geröstete Haselnüsse
1 TL Backpulver
1 gestrichener TL Zimt
1 Prise Salz
75 g kalte Butter
1 Ei
100 ml Milch
100 g geriebene Möhre

Für den Guss:
2 EL Puderzucker
1 EL Milch
ein paar Tropfen Ahornsirup
etwas gemahlene Vanilleschoten 
1 EL gehackte Pistazienkerne
Zubereitung:
Vermische zu erst Dinkelmehl, Buchweizenmehl und die Haselnüsse. Füge Salz, Zimt und Backpulver hinzu. Gib die Butter in kleinen Flöckchen zu den trockenen Zutaten und verknete sie mit einem Teigmischer, einem Knethaken oder den Händen kurz unter. Die Butter muss nicht komplett gelöst sein, es können noch winzige Stückchen zusehen sein. Gib nun den Zucker hinzu und mische diesen unter. Als Nächstes verrührst du Milch und Ei und gibst es zusammen mit der geriebenen Möhre zu den restlichen Zutaten. Verknete alles kurz mit den Händen zu einem Teig. Es ist wichtig, nicht zu lange zu kneten. Forme einen Kreis und setze diesen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Schneide mit einem scharfen Messer acht gleichgroße Stücke aus dem Kreis. Backe die Scones im heißen Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten. Die Scones laufen im Ofen wieder zusammen, aber das ist in Ordnung. Hole die Scones aus dem Ofen und schneide sie nochmal ein, sodass sich nun die Stücke gut voneinander lösen. Backe die Scones weitere 5 Minuten. Hole sie anschließen aus dem Ofen und lasse sie einige Minuten abkühlen. Rühre den Guss aus Puderzucker und Milch an. Ich gebe gern noch etwas Ahornsirup hinzu und Vanille, aber das ist Geschmackssache. Sprenkel den Guss über die Scones und bestreue sie zuletzt mit gehackten Pistazien.

Die Scones schmecken direkt aus dem Ofen am besten! Übriggebliebe Scones am besten einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Print Friendly and PDF