Donnerstag, 2. Mai 2013

Rumkugeln - Zum sich drin rumkugeln lecker!

Mag sein, dass Rumkugeln eher in die Weihnachtszeit gehören, aber ich finde sie schmecken auch prima im Frühling. Und deshalb gibt es jetzt ein Rezept, falls ihr auch mal Lust darauf haben solltet ;-)
Außerdem hatte mein Vater neulich Geburtstag und der fährt total auf die kleinen  Pralinchen ab und hat sich riesig darüber gefreut.
Das praktische an den Rumkugeln ist, dass man prima Kuchenreste dafür verwenden kann (die es bei uns komischerweise nie gibt. Bei euch etwa?).
Sie sind auch recht fix gemacht und lassen sich prima einige Tage im Voraus zubereiten, da die Kugeln, wenn sie ein paar Tage durchgezogen sind, noch um einiges besser schmecken!

Falls ihr - wie ich auch - über keinerlei Kuchenreste verfügen solltet, habe ich bereits hier ein Rezept für Schokoladenmuffins gepostet. Diese Muffins können auch einen Tag vorher gebacken werden, damit ihr am nächsten Tag nur noch die letzten Handgriffe machen braucht.
Zutaten (für ca. 35 Stück):

400 g Kuchenreste (vorzugsweise Schokoladenkuchen)
4 EL Rum
2 EL Orangensaft
100 g Kuvertüre
100 g feine Schokoladenstreusel

Den Kuchen zerbröseln. Rum und Orangensaft hinzufügen, kurz vermengen und einige Zeit (ca. 20-30 Minuten) ziehen lassen.
Als nächstes die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und zu den Kuchenbröseln geben. Auch hier wieder alles gut miteinander verkneten.
Anschließend kleine Kugeln formen und sofort in den Schokostreuseln wälzen und etwas andrücken.

(Wenn die Masse nämlich warm ist, haften die Streusel besser, als wenn sie kalt ist)

Die Rumkugeln auf einem Teller oder einem Backblech setzen und für 1-2 Stunden kaltstellen. Danach können sie umgepackt werden.
Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Wow they're surprisingly simple, they look great!Is the juice for flavour or moisture?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. For the moisture. When the dough is to dry you have to take more tablespoons. Check it out, it's great! :-)

      Löschen
  2. Ohhh lecker! Ich lieber Rumkugeln, aber auch generell alles was aus Kuchenresten zusammengeknetet wird ;-)

    Hab einen schönen Feiertag!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bist du bestimmt ein großer Cakepops Fan oder?
      Ich wünsche dir auch einen schönen Feiertag :-)

      Löschen
    2. Ja ich mag sie sehr gerne, und auch Granatsplitter :-) Aber die Herstellung der Cake Pops find ich sehr anstrengend mit den ganzen Kühlprozessen und Schokoladen Temperieren ;-)

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Sara

      Löschen
    3. Ja, da hast du Recht. Die Herstellung ist meist ein wenig mühsam. Aber ich finde der Geschmack entschädigt für alles ;-)

      Löschen
  3. die sehen soooo lecker aus!!!!

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  4. gibt es das Rezept für die schokomuffins die du für die kuchenreste verwendet hast nicht mehr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ein Rezept für Schoko-Muffins hatte ich gar nicht reingestellt, bin davon ausgegangen, dass jeder sein "persönliches" Schokokuchenrezept hat oder einfach die gerade vorhandenen Kuchenreste nimmt. Aber hier habe ich mal ein Rezept für Schoko-Muffins aufgeschrieben: http://patces-patisserie.blogspot.com/2013/04/choco-crumble-cupcakes.html
      Ansonsten kannst du auch dieses Rezept nehmen, dass ist mi Kakao. Das andere für die Muffins ist mit Schokolade: http://patces-patisserie.blogspot.com/2013/04/the-world-best-schokoladen-gugelhupf.html

      Viel Spaß beim Backen!

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...