Freitag, 18. Oktober 2013

Florentiner Apfel-Torte [Der beste Apfelkuchen der Welt...oder im ganzen Kuchenuniversum.]

Soooooo, heute habe ich ein wahres Schmankerl für Euch. Meinen allerliebsten Lieblings-Apfelkuchen nämlich.
Schließlich ist heute mein Geburtstag und deshalb muss ja etwas besonders Schönes aufgetischt werden, nicht wahr? :-)

Also, darf ich vorstellen? Eine allerköstlichste Apfel-Torte mit Florentinerdeckel. Vollgepumpt mit Endorphinen Äpfeln (aus eigenen Anbau, juchu!), die sich zwischen zwei Schichten leckeren mürben Keksteig kuscheln. Getoppt wird das ganze mit einer Mandelkrokantkruste (Florentiner). Mhhhhh...
(Mir läuft gerade das Wasser im Munde zusammen, sodass ein Weiterschreiben zurzeit leider nicht möglich ist. Ich flitze mal eben in die Küche und genehmige mir noch ein Stück, okay?)
...
Sooooo, da bin ich wieder. Ich hoffe, Ihr seid mit treu geblieben und wartet nun sehr gespannt (der Tatort ist nichts dagegen, päh!) auf das Rezept.
Hier ist es.

Zutaten (für eine Springform á 26 cm):

Für den Mürbeteig:
300 g Mehl
2 TL Backpulver
80 g Zucker
1 EL Vanilleextrakt (Pulver)
2 Eier
150 g Magarine, weich

Füllung:
7 Äpfel (mittelgroß)
2 EL Wasser
2 EL Zucker
1/2 TL Zimt

50 g Mandeln, gehobelt

Florentinerbelag:
75 g Butter
75 g Zucker
1 EL Honig
150 g Mandeln, gehobelt
3 EL Milch (oder Sahne)

Zubereitung:

Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Backpulver vermischen, Zucker und Vanilleextrakt ebenfalls hinzufügen. Nun die Eier und die weiche Magarine auf die trockenen Zutaten geben und schnell zu einem glatten Teig verkneten.
Diesen Teig in 2 gleichgroße Teile aufteilen.
Einen Teil ausrollen, in die Springform legen und einen 2 cm hohen Rand formen.
Bei 190°C Ober-/Unterhitze 10 Minuten vorbacken.

Währenddessen die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel mit Wasser, Zucker und Zimt in einen Kochtopf geben und die alles ein paar Minuten köcheln lassen.

Auf den vorgebackenen Mürbeteig nun 50 g gehobelte Mandeln streuen, dann die Äpfel daraufgeben.

Nun die zweite Hälfte des Mürbeteiges auf Springform-Größe ausrollen und als "Deckel" auf die Apfelmasse legen.

Als Nächstes die Florentiner-Masse vorbereiten. Dafür die Butter und den Zucker in einem Kochtopf schmelzen, anschließend den Honig einfließen lassen und die Mandeln unterrühren. Zum Schluss die Milch (bzw. die Sahne) hinzufügen.
Diesen Belag nun auf den Mürbeteig geben und gleichmäßig verteilen.
Im Ofen bei 180°C nun 25 Minuten backen.

Diesen Kuchen kann man natürlich frisch aus dem Ofen verspeisen, ich lasse ihn allerdings immer über Nacht im Kühlschrank durchziehen, dann schmeckt er noch besser!

Barbara von kleinundzuckersüß hat diese Apfelkuchen auch schon nachgebacken :-)  

 
Willkommen im 7ten Apfelkuchenhimmel!
  
Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Oh wie lecker der aussieht. ich liebe Florentiner Apfelkuchen...so lecker=) Und deiner sieht richtig schön saftig aus mit viel Apfel, so mag ich es...ich finde es immer schade wenn man so viel Teig hat und ab und zu mal ein Apfelstückchen.
    Liebe Grüsse,
    krisi
    htto://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in diesem Kuchen sind auf jeden Fall genug Äpfel drin : )

      Löschen
  2. Mhmmm! Der sieht lecker aus! Da wir im Moment so viele Äpfel im Garten haben, bietet es sich an, den direkt mal nachzubacken. Ich hoffe, ich komme am Wochenende dazu! :)

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch ; )
      Und wenn nicht dieses Wochenende, dann vielleicht nächstes. Äpfel gibt's zurzeit ja genug : )

      Löschen
  3. Der beste APfelkuchen? Das glaube ich gerne. I <3 Florentiner, I <3 Apfelkuchen!!! Ich muss den machen!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ahh, auf diesen Kuchen der Woche habe ich ja schon gewartet! Sehr lecker!! Und ganz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag! Alles Liebe!
    Viele Grüße, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Ursula : )
      Ich hoffe, dass ich die Erwartungen die du an diesen Kuchen hattest, erfüllt habe! : )
      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  5. Hi! It's a fantastic cake! I didn't know the "florentine" top. Why it's called "florentine"? I mean, do you know a particular cake with tis top which comes from Florence? Thanks, very beautiful blog and pictures!
    Giovanna -Gourmandia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Giovanna,
      do you know the florentine biscuit (maybe it called also 'florentine')? That's a type of biscuits with nuts (here almonds) and caramel (without any flour or eggs). And you're right, this biscuits comes from Florence : )
      I hope you know what I meant ; )
      Patricia

      Löschen
  6. Der sieht wirklich superlecker aus. Aber ich habe ihn leider (vorerst) zu spät bemerkt, ich habe gerade Hefeteig und Nussfüllung für Schneckennudeln fertig.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Barbara
    die Apfel-Saison ist ja noch nicht vorbei, vielleicht beim nächsten Mal ; )
    Mhhh...der Hefeteig mit der Nussfüllung hört sich auch gut an : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  8. Oooooh, wie lecker dieser Kuchen aussieht! Davon hätte ich jetzt gern ein Stück! Auf der Stelle!!!! ;)

    Liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  9. Huhu, haben den Kuchen heute gebacken! Zauberhaft. Danke für das Rezept! Grüße Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pia,
      das freut mich, dass dir das Rezept so gut gefällt! : )
      Viele Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...