Montag, 7. Dezember 2015

Passte zwar nicht in den Nikolausstiefel, schmeckt aber wunderbar: Saftiger Quarkstollen mit Cranberries!

scroll down for the English version

Heute habe ich für ein Rezept für einen super leckeren Quarkstollen mit Cranberries!

Mit diesem Stollen habe ich (gezwungendermaßen) auch eine Familientradition brechen müssen. Seit ich denken kann, backt mein Vater jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit einen Stollen nach einem uralten Familienrezept. Aber da dieses Rezept sehr viele Mandeln beinhaltet, muss ich dieses Jahr beim Verzehr passen :(
Aber Weihnachtszeit ohne Stollen geht nicht!
Und wie es der Zufall will, habe ich bei Veronika von Carrots for Claire ein tolles Rezept für einen Stollen ohne Nüsse & Mandeln entdeckt!

Ich habe es noch etwas abgewandelt und bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis! 
Statt Kokosöl oder Butter habe ich Rapsöl genommen, welches ein weitaus besseres Fettsäuremuster enthält als die beiden Alternativen (Rapsöl enthält ungesättigte Fettsäuren und Butter und Kokosöl nur gesättigte, von denen wir ohnehin zu viel aufnehmen mit der Nahrung).
Der Teig an sich wird übrigens nicht mit Zucker gesüßt, sondern mit Honig und Ahornsirup. Honig ist kalorienmäßig zwar nicht besser als Zucker, hat aber einen bestimmten Geschmack, der sehr gut in diesen Stollen hereinpasst!
Die Gewürze könnt Ihr frei anpassen, ich habe hier vor allem Zimt und Orange haben wollen. Der Ingwer und der Piment sind eher im Hintergrund….
Bei der Quarkangabe müsst ihr ein wenig experimentieren. Falls Ihr z.B. kein Vollkornmehl verwenden wollt und nur helles Mehl nehmt, braucht Ihr evtl. etwas weniger. Die Konsistenz des Teiges sollte glatt & geschmeidig sein, sodass man problemlos ein Brotlaib formen kann.

Ich habe den Stollen übrigens frisch probiert, empfehle aber, ihn ein paar Tage durchziehen zu lassen. Am ersten Tag war er sehr fluffig (wie Brot), aber mit jedem weiteren Tag wird die Struktur fester, saftiger und geschmacklich intensiver :))

(Der Anschnitt sieht bei mir ja so aus, als hätten sich nur wenig Beeren darin verirrt (tatsächlich habe ich aber nur ein Stück erwischt, wo einfach kaum was drin war :D). Ich habe aber auch weniger Obst verwendet, wie im Rezept angegeben. Beim nächsten Mal würde ich dann mehr hineingeben.)

Zutaten:
300 g Dinkelmehl Typ 630
200 g Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 guter TL Zimt
etwas Piment (Nelkenpfeffer)
etwas geriebenen frischen Ingwer
1 TL Orangenabrieb
2 Eier
ca. 300 g Quark (bei mir Magerstufe)
70 g Rapsöl
2 EL Ahornsirup
1 EL Honig
6 EL Milch (alternativ: Buttermilch)
100-150 g Trockenobst (bei mir Cranberries, Sauerkirschen, Rosinen und Blaubeeren)

Butter zum Einpinseln und Puderzucker zum Bestäuben (nach dem Backen)


Zubereitung:
Zuerst die Mehlsorten mit Salz, Backpulver und den Gewürzen mischen. Anschließend die übrigen Zutaten wie Eier, Quark und Milch, sowie die Süßungsmittel (Sirup und Honig) und Kokosöl (dieses vorher kurz in der Mikrowelle erwärmen, damit es flüssig wird). Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten, falls er zu trocken/bröselig sein sollte, mehr Quark unterkneten. Zuletzt das Trockenobst unterkneten. Den Teig nun zu einem Laib formen und im Ofen bei 160°C Ober-/Unterhitze für ca. 50Minuten backen. Danach sofort mit Butter einpinseln und Puderzucker bestäuben.

Der Stollen sollte am besten einige Tage durchziehen. Ich hatte ihn frisch angeschnitten, da war er noch relativ fluffig (eher brotähnlich). Er zieht aber mit jedem Tag mehr durch uns wird saftiger!

Vielleicht habt Ihr ja Lust dieses Stollenrezept auszuprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall! Ich backe jedenfalls nochmal einen dieses Jahr :))

Spelt Curd Stollen with dried fruits
Ingredienst:

300g light spelt flour
200 g whole spelt flour
2 tsp baking powder
pinch of salt
1 tsp grounded cinnamon
dash of pimento
some freshly grated ginger
1 tbsp fresh grated orange zests
2 eggs
ca. 300 g curd/quark
85 g native coconut oil (butter is also OK)
2 tbsp maple syrup
1 tbsp honey
6 tbsp milk
100-150 g dried fruits (I used cranberries, sour cherries, raisins and blueberries)


Butter (for brushing after baking) and powdered sugar (for dusting after baking)

Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in English.
Wie sieht Euer Stollen aus? Welche Zutaten dürfen nicht fehlen? :)

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    ein wundervolles Rezept, was jetzt definitiv auf meine To-do-Liste kommt. Mir gefällt es, dass es ohne Zitronat- u. Orangeat auskommt, dafür Vollkorn und Honig enthält ...toll. Außerdem sieht der Stollen köstlich aus.
    Liebe Grüße und eine schöne vorweihnachtliche Zeit wünscht Dir Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      vielen Dank für deine lieben Worte :) Es ist tatsächlich eine etwas andere Art von Stollen, umso mehr freue ich mich, dass dir das Rezept gefällt!
      Ich wünsche Dir auch eine schöne Adventszeit und sende Dir viele liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Mhh sieht super aus.Mein Stollen ist leider schon aufgegessen... Mit Quark habe ich es noch nicht probiert,macht den Stollen sicher nochmals extra saftig!Hoffentlich komm ich dazu das Rezept noch zu probieren.
    Liebe Grüße und schönen Abend
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, aber bis Weihnachten ist ja noch hin, du kannst ja also noch einen backen, hihi. Ich habe ihn jetzt auch schon ein zweites Mal gebacken, weil er so gut ist :D

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...