Samstag, 24. September 2016

Prima Begleiter zur Kürbissuppe: Kokosmilchbrot

Kokosmilchbrot? 
Brot mit Kokosmilch? 
Kein Kuchen? 
Jep! 
Das hier ist ein richtiges (Frühstücks-) Brot, keine Kuchen! 
Als ob ich hier jemals ein KUCHENREZEPT veröffentlichen würde, tztz...wo kämen wir denn da hin? ;)
Als ich zuerst davon gehört habe, konnte ich mir das gar nicht vorstellen, wie das funktionieren und schmecken soll. Aber jetzt habe ich es probiert und kann es Euch sagen: Es schmeckt! 
Wir haben das Brot ganz frisch aus dem Ofen probiert (zu Kürbissuppe) und da war die Kokosnote seltsamerweise noch nicht sooo intensiv. Das Brot und auch die Kruste waren anfangs richtig schön weich und fluffig (so fluffig, dass man es nicht schneiden konnte). Ein paar Stunden später, war die Kokosnote dann in den Vordergrund gerückt und das Brot ließ sich besser schneiden. Mir hat beides geschmeckt und ich kann es Euch wirklich empfehlen nach zu backen :)
Man kann es wie bereits gesagt zum Frühstück essen, oder zu Kürbis-aber auch Süßkartoffelsuppen. Eigentlich zu allen Gerichten, die mit Kokosmilch verfeinert werden ;)
Das Rezept funktoniert auch mit gemahlenen Haferflocken (nein, keine Haferkleie), falls spontan mal die Kokosraspel mal aus sind, aber man noch eine halbe Dose Kokosmilch übrig hat vom letzten Curry. Die Konsistenz ist dann etwas anders, aber trotzdem gut!
Tendenziell ist dies hier auch kein fluffiges Brot (trotz Hefe), sondern eher kompakter, aber dennoch sehr saftig. Trockene Gebäcke würde ich hier ja nicht veröffentlichen :o
Zutaten (für ein kleines Laib):
250 g Mehl (entweder normales Weizenmehl Typ 405 oder wie ich, Dinkelmehl Typ 630)
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Rübensirup
2 EL Öl (z.B. Kokosöl oder Rapsöl)
½ TL Salz
150 ml Kokosmilch
200 ml Wasser
80 g Kokosraspel

Zum Bestreichen:
ca. 3 EL Kokosmilch
2 EL Kokosraspel

Zubereitung:
Mehl mit der Trockenhefe mischen. Salz, Öl sowie Rübensirup, Kokosmilch und Wasser hinzufügen und verkneten. Zuletzt die Kokosraspel unterarbeiten.
Den Teig (der noch recht flüssig aussieht, aber davon nicht beirren lassen!) ca. 45-60 Minuten gehen lassen.
Anschließend eine kleine Kastenform gut einfetten und den Teig hineinfüllen. Mit restlicher Kokosmilch einstreichen und Kokosraspel bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200° C Ober-/Unterhitze ca. 45-50 Minuten backen, ggf. mit Alufolie abdecken (falls es zu braun werden sollte).
Coconut Milk Bread (vegan)
Ingredients:
250 g light wheat or spelt flour
1 packet of dry yeast
1 tsp treacle
2 tbsp vegetable oil (native coconut oil or rapeseed oil)
½ tsp salt
150 ml coconut milk
200 ml water
80 coconut, grated

For Brushing:
ca. 3 tbsp coconut milk
2 tbsp coconut, grated

Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe an direction in English.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Dein schönes Brot, liebe Patricia, das würde ich jetzt zu gerne probieren, denn die Kombination mit Kokos stelle ich mir ausgesprochen lecker vor. Vielen Dank für die tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      freut mich, wenn ich Dich inspirieren konnte :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Mhh da ich ja alles mit Kokos liebe, ist das glaube ich genau mein Brot;) Klingt köstlich!
    Liebe GRüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Krisi,
      vielen Dank! Das Brot könnte wirklich das Richtige für dich sein, wenn du auf Kokos abfährst! :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. klingt sehr spannend- süßes Kokosbrot kannte ich schon, aber diese Variante ist mir neu und wird sicherlich bald den Weg auf unseren Tisch finden- danke !

    glg
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie,
      lohnt sich auf jeden Fall auszuprobieren :)

      Viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  4. Das sieht so richtig schön flauschig-saftig aus, dein Kokosmilchbrot! Falls es ein paar Tage überlebt, macht es sich bestimmt auch sehr gut als Arme Ritter ausgebacken :)So oder so genau das richtige für mich, weil ich alles mit Kokos liebe!
    lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das ist es auch :)
      Die Idee mit den Armen Rittern ist eine gute Idee, das schmeckt bestimmt!

      Liebe Grüße und viel Spaß, falls du es nachbacken solltest :)
      Patricia

      Löschen
  5. Auf der einen Seite klingt das Rezept sehr interessant,auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass mir ein Brot schmecken würde, dass einen Kokosgeschmack hat. Mal sehen was gewinnen wird...die Neugier oder die Skepsis :)
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich gespannt. Ich war ja anfangs auch sehr skeptisch (bei vielen Gebäcken hier auf dem Blog!), aber meine Neugier ist zumeist vieeel größer! :D

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...