Sonntag, 4. November 2018

Luftig-lockere Kürbis-Zimtschnecken

Diese Hefeteigschnecken mit Kürbispüree im Teig wollte ich schon ewig ausprobieren! Hefeteig kann relativ schnell trocken werden und solch eine extra Portion Feuchtigkeit in Form von Püree kann da schon Großes bewirken! Außerdem erstrahlen die Hefeschnecken in einem strahlenden Orange, einfach schön anzusehen oder? :)

Die Füllung besteht nicht nur aus Butter, Zucker und Zimt. Dieses Mal habe ich statt nur Zimt Spekulatiusgewürz verwendet, Weihnachten nähert sich ja in großen Schritten, nicht wahr? ;)
Als Glasur diente ein Mix aus Frischkäse, etwas Butter, Puderzucker und etwas guter Vanillepaste. Die Kürbisschnecken werden nach dem Backen damit eingepinselt, der Guss zieht ein und macht sie noch einen Ticken saftiger! Für die lockere Beschaffenheit des Gebäcks ist in meinem Fall die lange Gehzeit verantwortlich. Ich lasse allle Hefeteig in der Regel 12 Stunden gehen, damit ich es besser vertrage (das hat was mit Fodmaps zu tun, das zu erklären, würde den Rahmen hier sprengen). Schon bei Broten ist mir aufgefallen, dass diese länger halten und vor allem oft viel luftiger sind in der Konsistenz als Brote, die man nur eine Stunde gehen lässt. Coole Sache oder?
Zutaten für circa 20 Stück
Für den Hefeteig:
600 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
60 g Rohrzucker
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt
1 Prise Nelke
1 Prise Kardamom
200 ml Milch
75 g Butter
200 g Kürbispüree
1 Ei

Füllung:
125 g Butter
ca. 75 g Rohrzucker 
1 1/2 TL Ceylon-Zimt
1/2 TL Spekulatiusgewürz

Glasur:
2 EL Frischkäse
1 TL Butter
75 g Zucker
1 EL Wasser
1/2 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:
Für den Hefeteig Mehl mit Salz, Hefe und Zucker, Zimt, Kardamom und Nelke vermischen. Die Butter schmelzen und mit dem Ei, Milch und dem Püree unterkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist, der sich vom Rand der Schüssel löst. Den Teig abgedeckt ruhen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat, das dauert circa 1-1/2 Stunden (ich habe ihn über Nacht gehen lassen, da ich Hefegebäck nur so vertrage; dafür habe ich nur die Hälfte der Hefe benötigt). 

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut kneten und zu einem großen Rechteck ausrollen (das Rechteck wird wirklich groß!). Die Butter schmelzen und auf die Teigfläche streichen. Zucker mit Spekulatiusgewürz und Zimt mischen und über die Butter streuen. Das Rechteck von der Längsseite her aufrollen und die entstandene Rolle in circa 20 Schnecken teilen.
Die Schnecken auf ein Backblech setzen und bei 180° C Ober-/Unterhitze für 25 Minuten backen. Die Schnecken dürfen ruhig noch weich sein, entscheidend ist, dass die Unterseite leicht gebräunt ist, dann sind die gar,aber noch längst nicht trocken :)
Wenn die Hefeschnecken aus dem Ofen kommen mit der Glasur bestreichen. Dafür weiche Butter mit Frischkäse und Wasser vermengen sowie der Vanille. Zuletzt den Puderzucker hineinsieben und mit einem kleinen Schneebesen zu einer homogenen Glasur ohne Klümpchen verrühren. Die Kürbissschnecken schmecken frisch aus dem Ofen am besten, am nächsten Tag sind sie aber auch noch lecker, nur eben fester in der Konsistenz.
Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Deine Kürbisschnecken sehen bildhübsch in ihrer Farbe und Form aus. Eine gute Idee in den Teig Kürbispüree zu geben, das muss ich auch einmal probieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrid,
    ich war auch begeistert wie schön die Farbe beim Backen noch herauskommt :)

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...