Samstag, 29. Juni 2019

Kirsch-Joghurt-Tarte mit Milcheis

Passend zur Kirsch-Saison habe ich das nächste Rezept für Euch. Dieses Mal ist es eine Tarte. Meistens werden diese mit einer Füllung oder einem Guss aus Sahne oder Creme Fraiche gebacken. Ich habe dieses Mal eine leichtere Variante ausprobiert und zwar mit Joghurt. Hier habe ich Vollmilchjoghurt mit ca. 3,5 % Fett verwendet, keine Magerstufe. Im Vergleich zu Sahne (30 % Fett) und Creme Fraiche (ebenfalls 30 %) hat man so dennoch viel gespart an Fett! 
Dazu kommen noch viele Früchte, meine Kirschen waren gefroren, da ich immer noch welche vom letzten Jahr im Gefrierschrank hatte. Damit der Boden nicht durchweicht oder die Kirschen den Guss wässrig machen, habe ich die Früchte vorher noch in Stärke gewälzt. Anschließend kam der Guss obendrauf und dann ging es auch schon in den Backofen. Während der Backzeit habe ich dann noch fix ein Milcheis angerührt. Das wollte ich sowieso ausprobieren und ale Tarte-Topping kam es wie gerufen oder?
Zutaten für eine Tarte á 30 cm
Für den Mürbeteig:
250 g Dinkelmehl Typ 630
1 Prise Salz
40 g Zucker
110 g Butter
1 Eigelb

Guss:
300 g Vollmilchjoghurt
2 Eier
2 EL Puddingpulver Vanille oder 2 EL Stärke zzgl. Vanilleextrakt 
40 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker

Außerdem:
ca. 400 g Kirschen
Puderzucker zum Bestäuben

Für das Vanille-Milcheis:
200 g Sahne
200 g Milch
100 g Kondensmilch (ungesüßt)
75 g Feinster Zucker oder Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt
15 g Stärke (alternativ sollten auch 2,5 g Johannisbrotkernmehl funktionieren, habe ich aber noch nicht ausprobiert)

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Die Tarteform fetten. Den Teig mit einem Nudelholz rund ausrollen und die Tarteform damit auskleiden, sodass auch ein Rand hochgezogen werden kann. Den Boden bei 200 Grad 10 Minuten vorbacken.

Für die Füllung wieder alle Zutaten miteinander verrühren. Den vorgebackenen Mürbeteigboden mit den Kirschen belegen. Verwendet ihr gefrorene Kirschen, gebt noch etwas Stärke über die Früchte. Anschließend den Joghurt-Guss darüber gießen und gleichmäßig verteilen. Im Ofen weitere 30 Minuten backen bis die Füllung fest geworden ist. Die Tarte schmeckt warm als auch kalt am nächsten oder übernächsten Tag.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Dazu passt auch eine Kugel Milcheis. Dafür vermischt ihr wieder alle Zutaten miteinander und gebt die Masse in die Eismaschine. Wer keine Eismaschine hat, muss die Masse in den Gefrierschrank stellen und alle halbe Stunde umrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das Umrühren verhindert die Kristallbildung.

Print Friendly and PDF

1 Kommentar:

  1. Oh, da hast du wieder einen wundervollen Kuchen kreiert, saisonal und köstlich.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!