Freitag, 28. März 2014

Glasierter Apfel-Wickelkuchen mit Zimt [oder eine Riesen-Zimtschnecke mit Äpfeln!]

Heute habe ich für Euch einen Apfel-Wickelkuchen mit Zimt vorbereitet. Ich hoffe, das Wort "Zimt" schreckt Euch nicht komplett ab, weil wir ja eigentlich schon mitten im Frühling sind. Aber Ihr wisst ja: In Schweden isst man auch munter das ganze Jahr über Zimtschnecken. Auch im Hochsommer ; )
 Wer dennoch partout auf den Zimt verzichten möchte, kann das auch tun. Dieser Kuchen schmeckt bestimmt auch ohne sehr sehr lecker!
Und aussehen tut er auch ganz nett, nicht wahr? ; )

Die Grundlage ist hierfür ein simpler Hefeteig. Dieser wird rechteckig ausgerollt, mit Rohrzucker und Zimt bestreut und anschließend mit fein gewürfelten Äpfeln bedeckt. Dann wird die Platte in mehrere Streifen geschnitten. Einen Streifen rollt Ihr zu einer  Schnecke auf und setzt sie in die Backform. Den nächsten Streifen legt Ihr dann einfach um diese erste Schnecke herum. Das macht Ihr mit den anderen Streifen auch, sodass Ihr am Ende eine Art Rose aufgewickelt habt.
 Mag sich etwas tricky anhören, ist aber total easy peasy! : )
 
Getoppt habe ich diesen Rosenkuchen/Wickelkuchen mit einer Frischkäse-Ahornsirup-Glasur!
 
Zutaten (für eine Springform à 26cm)

Hefeteig:
375 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
75 g Zucker
1 Prise Salz
200 ml Milch
75 g Butter, weich
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 Ei

Füllung:
50 g flüssige Butter
1 TL Zimt
5-6 EL Rohrzucker
ca. 4 mittelgroße Äpfel

Ahornsirup-Glasur:
60 g Puderzucker
2 EL Ahornsirup
1/2 EL weiche Butter
1 EL Frischkäse



Zubereitung

Für den Hefeteig erst die trockenen Zutaten miteinander vermischen, anschließend die Milch, weiche Butter und das Ei hinzufügen und alles einige Minuten miteinander verkneten.
Den Teig danach 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Als Nächstes den Teig auf einer bemehlten Fläche kurz durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen (ca. 40 x 30 cm).
Die Butter auf die Teigplatte streichen und den Zimt mit dem Rohrzucker vermischen und auf die Butter streuen. Danach die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und ganz fein würfeln. Diese feinen Würfel auf den Zimt-Rohrzucker verteilen.
Die Platte nun in ca. 7 Streifen schneiden (etwa 5 cm breit). Einen Streifen zu einer normalen Schnecke aufrollen.
Die Springform mit Backpapier auslegen, fetten und in die Mitte diese Schnecke reinsetzen. Danach einen weiteren Teigstreifen nehmen und um die Schnecke herumlegen. Mit den anderen Teigstreifen ebenso verfahren, bis die Form beinahe komplett ausgefüllt ist.
Während die Schnecken noch ca. 15 Minuten gehen, kann der Ofen auf 175°C vorgeheizt werden. Den Wickelkuchen 25-30 Minuten goldbraun backen.

Wenn Ihr den Kuchen aus dem Ofen geholt habt, könnt Ihr die Glasur anrühren. Dafür die weiche Butter mit dem Frischkäse verrühren, Puderzucker und Ahornsirup hinzufügen und alles miteinander glattrühren. Auf den noch warmen Wickelkuchen verteilen und sofort genießen! : )


Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen!!! Sieht aus wie ne gigantische Apfelstreuselschnecke aus , hyammmmm :D
    lg
    Mary

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich mal ne heiße Schnecke von der ich mir auch mal ein Stückchen abschneiden würde :-D

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, hier ist es ja, das "Pinwheel" auf Deutsch ;) Ist auf jeden Fall von der Art her das gleiche wie mein Pinwheel. Und deins sieht auch super lecker aus ;)

    Liebe Grüße, Liv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dann backe ich das nochmal, natürlich mit anderen Obst und verkaufe es dann mal an Pinwheel ;D
      Neee, aber deine Variante muss ich wirklich unbedingt ausprobieren! : )

      Liebe Grüße zurück,
      Patricia

      Löschen
  4. Für gestern geplant, dann doch zur Eisdiele...und heute nun endlich nachgebacken!!! Der Hefeteig ist total fluffig, ich konnte nur 3 meiner großen Braeburn-Äpfel verstückeln, habe allerdings die Schale dran gelassen. Nach 30 Minuten sah er außen super aus, in der Mitte war er aber noch "roh". Mit Alufolie abgedeckt und vermutlich fast noch weitere 20 Minuten bei 175°C gegart ;-) Aber soooo hübsch. Allerdings habe ich die Glasur nicht mehr drauf gepackt, ist für mich glaube ich mehr was für kälteres Wetter :-D
    Wieder ein sehr schönes Rezept von Deinem blog getestet und für absolut nach meinem Geschmack empfunden!!!!
    LG, Hanna F.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanna,
      wieder mal vielen Dank für das tolle Feedback und das du dir Zeit nimmst, hier ein paar Worte zu lassen! :)
      Es freut mich riesig, dass dir und deiner Familie meine Rezepte so gut gefallen!

      Liebe Grüße und einen tollen Wochenstart!
      Patricia

      P.S. Eisdiele war bei dem gestrigen Wetter aber auch nicht zu verachten;)

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...