Montag, 17. August 2015

[Very Berry] Apfel-Vanillelkuchen aus dem Glas!

scroll down for the english version

Heute habe ich für Euch ein neues Kuchenrezept aus dem Glas! :-)
Nach dem superschokoladigen Bananen-Schokobrowniekuchen von neulich und dem Süßkartoffelkuchen, gibt es heute ein Allroundrezept: 
A p f e l k u c h e n ! 
Bei mir verfeinert mit Vanille und gepimpt mit ein paar Beeren.

Das hier ist wieder mal ein schnell zusammengemixter Rührteig (lediglich das Raspeln der Äpfel ist ein kleines bisschen mühsam. Aber von nix kommt ja bekanntlich nix ; )
Ihr könnt den Kuchen dann natürlich frisch probieren, aber dieser Kuchen schmeckt immer besser, je länger er durchzieht, finde ich. Ich habe den Kuchen schon zweimal gebacken: Das erste Mal ohne Beeren und beim zweiten Mal mit.
Obwohl man hier darauf achten muss, dass er mit Beeren nicht ganz so lange haltbar ist wie ohne, da die Beeren ja relativ viel Flüssigkeit enthalten. Bewahrt Ihr die Gläser aber im Kühlschrank auf, hält sie die Beerenvariante auch mind. 3 Wochen.
Zutaten (für 5 Gläser à 290 ml Inhalt und eine kleine Springform à 18 cm. Wer nur ein paar Gläser haben möchte, halbiert das Rezept, dann kommen ca. 6 Kuchen aus dem Glas heraus):
175 g Öl
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
100 ml Milch
½ TL Zimt
3 kleine Äpfel (ca. 350 g)
Außerdem:
gemischte Beeren (bei mir Himbeeren und Blaubeeren; frisch oder TK ist hier egal)
Zubereitung:
Die Eier mit dem Zucker cremig aufschlagen. Das Öl einfließen lassen. Mehl mit Backpulver, Zimt und Salz vermischen und im Wechsel mit der Milch zu der Eier-Zucker-Masse geben. Die Äpfel waschen und fein raspeln und mit den Beeren zuletzt unter den Teig heben.
Den Teig nun in 5 gut eingefettete Gläser füllen, jeweils bis zur Hälfte (der Teig geht im Ofen noch eine ganze Ecke auf!) und den restlichen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte kleine Springform Im vorgeheizten Ofen bei 175° Ober-/Unterhitze den Kuchen ca. 35-40 Minuten backen, Stäbchenprobe nicht vergessen (durch den Apfel ist der Teig jedoch etwas feuchte als sonst. Wenn also nur ein wenig Teig dranklebt, ist das nicht weiter schlimm). Aus dem Ofen holen und sofort mit einem Deckel verschließen. 
Very Berry Apple Vanilla Cake in a jar
 Ingredients:
 175 g vegetable oil

125 g sugar
15 g vanilla sugar
5 eggs
300 g flour
15 g baking powder
pinch of salt
100 m milk
½ tsp grounded cinnamon
3 small apples (ca. 350 g)

mixed berries (I used raspberries and bluberries. You can use fresh berries or frozen)

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    schon wieder ein Kuchen aus dem Glas - ich bin begeistert! Ich bin ja noch nicht dazu gekommen, den ersten auszuprobieren, aber das Rezept rückt höher und höher auf meiner Liste. Die Beerenzeit sollte man ja echt noch nutzen :-)
    Ganz liebe Grüße und lass es dir schmecken!
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      hihi, ja das mit der ellenlangen Liste, kenne ich nur zu gut. Manchmal stehen Rezepte wirklich Ewigkeiten drauf bis man zum Nachbacken kommt (wegen der Saison) und manchmal sieht man ein Rezept und backt es tatsächlich am nächsten Tag nach. Ersteres kommt leider viel öfters vor :D
      Der Kuchen funktioniert zum Glück aber auch mit TK-Himbeeren oder Blaubeeren : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Ich finde deine Kuchen im Glas auch immer große klasse!!!
    Ist ja echt ne super Idee Apfelkuchen mit ein paar Beeren zu kombinieren - hab ich noch nie gemacht :-)
    Das Grundrezept mit Öl merk ich mir gleich mal, hört sich nach nem absoluten Allrounder an.
    Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kimi,
      dass freut mich riesig, wenn Dir meine Kuchen-im-Glas-Rezepte so gefallen! : )
      Auf die Idee, Beeren mit Apfel zu kombinieren, bin ich erst beim Zubereiten des Teiges geworden, als ich mich dachte: "Du backst gerade Apfelkuchen, obwohl gerade Beeren-Saison ist?". Zack - da habe ich einfach mal ein paar Beeren mit in den Teig gegeben und es passt wirklich gut zu einander! : )

      Öl statt Butter oder Margarine einzusetzen, mache ich mittlerweile schon öfters, weil du nur 80% des Fettes einsetzen musst, wenn du statt der im Rezept angegeben Menge an Butter, Öl nimmst. Wenn also im Rezept 100 g Butter steht, reicht es 80 g Öl zu nehmen : )

      Viele liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...