Samstag, 10. September 2016

Apfel-Quark-Bällchen mit Zimtzuckerkruste {Das kriegst Du ohne Frittieren gebacken}

scroll down for the English version

Der Herbst naht und mit ihm das wohl Schönste an der Jahreszeit: 
😍 🍎 Apfelernte! 🍎 😍 
Seien wir mal ehrlich: Selbstgeerntete Äpfel schmecken doch einfach am besten oder?
Unser Garten zumindestens ist voll mit den alten Apfelsorten wie Ingrid Marie, Roter Berlepsch und Rubinette.
 Letzter wird gern als Kinder-oder Allergikerapfel angepriesen, weil man ihn wohl gut vertragen soll, wenn man sonst rohe Äpfel eher weniger gut verträgt. 
Aber da der Apfel in diesen Quark-Bällchen sowieso gegart/gebacken wird, ist das mit den Allergenen sowieso nicht mehr relevant. Die sind nämlich hitzeempfindlich, sodass man als Apfelallergiker zwar keinen rohen Apple a day essen darf, aber gern ein Stück Apfelkuchen (das vielleicht aber nicht jeden Tag ;)
Na ja, jedenfalls passiert es mir oft, dass, wenn ich im Sommer unsere Beeren ernte,  sehnsüchtig und voller Vorfreude bei den Apfelbäumen vorbeischaue und mich zumindestens ein klitzekleines bisschen auf den Herbst freue.
Schon ein bisschen länger stehen die Apfel-Quark-Bällchen (oder sollte ich lieber Ballen sagen? ;) auf meiner Never Ending Nachbackliste, die ich wohl noch mit ins Grab nehmen werde, damit ich sie im Jenseits noch abarbeiten kann :P
(Vielleicht komme ich ja in den 7. Himmel, wo man Kuchen ohne Kalorien backen kann und immer alle Zutaten parat hat, wenn man sich etwas ganz bestimmtes in den Kopf gesetzt hat. Und wo es - wie hier auf Erden - immer eine Schar hungriger Mäuler gibt, die über großen Kuchenhunger verfügen 😉)
Das Rezept ist wieder einmal ein Schmankerl für die Blitzrezepte-Kategorie, denn dieses Quark-Öl-Teig-Gebäck ist im Nu in den Ofen geschoben und ruckzuck fertig gebacken
Und wisst Ihr was das beste ist?! 
Die Zimtzuckerkruste! 😍 
Die kracht ordentlich beim Hineinbeißen in den himmlisch-weichen Quarkteig, der mit vielen Apfelstückchen gespickt ist. Huuui, ich könnte ja schon wieder auf einen...oder zwei? 😉

Das Rezept habe ich übrigens bei Kochmädchen gefunden und nur das Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzt und etwas weniger Zucker für den Teig verwendet.

Zutaten (für 8 Stück):
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt
85 g Zucker (wer es süßer mag, nimmt eher 100 g)
200 g Magerquark
100 g Rapsöl
2 große Äpfel

Zimtzucker zum Wälzen

Zubereitung:
Zuerst Quark mit Zucker und Öl glattrühren. Anschließend die Gewürze mit dem Mehl und Backpulver vermischen und kurz mit dem Handrührgerät untermixen.
Anschließend die Äpfel schälen, würfeln und mit den Händen unter den Teig kneten.
Aus dem Teig 8 gleichgroße Portionen entnehmen und diese jeweils zu einer Kugel formen, die anschließend im Zimtzucker von allen Seiten gewälzt wird.
Die Kugeln so im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für 20-25 Minuten backen.
Falls Ihr kleiner Bällchen formt, verkürzt sich die Backzeit entsprechend.
Unbedingt warm probieren! 😍
Es lohnt sich aber auch, sich am nächsten Tag noch um das letzte Stück zu prügeln mit den Mitbewohnern / Familienmitgliedern 😉
Apple Cinnamon Curd Balls
Ingredients (serves: 8 pieces)
300 g flour
2 tsp baking powder
pinch of salt
1/2 tsp grounded cinnsamon
85 g sugar
200 g low fat curd
100 g vegetable oil
2 apples

cinnamon sugar to dust


Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Wow sehen die Bällchen toll aus. Habe ich noch nie gesehen! Mit dieser Zimtkruste sicher ein Genuss!
    Liebe Grüsse,
    krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das stimmt! Die Zimtzuckerkruste ist einfach der Hammer :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Liebe Patricia,
    Deine Zimtbällchen finde ich wunderbar, das klingt nach einem einfachen, schnellen und leckeren Rezept. Allein die Kombination Apfel und Zimt ist einfach göttlich für mich.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Es ist in der Tat schnell, einfach und super lecker :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. Hmm, das klingt aber gut – Apfel und Zimt ist einfach eine unschlagbar gute Kombi! Ich liebe unkomplizierte Rezepte, die trotzdem bombastisch schmecken :-)

    LG,
    Amy

    AntwortenLöschen
  4. Äpfel selbst ernten würde ich auch gerne...habe aber keinen Garten. Aber diese leckeren Apfel-Quark-Bällchen kann man auch mit gekauften Äpfel machen :)

    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, das klappt natürlich auch ;)
      Es ist nur wichtig, dass du das Rezept ausprobierst ;D

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  5. Diese Bällchen sind der Hammer! Sehr einfach in der Zubereitung und mega lecker. Wird's bei uns öfter geben.
    Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Dir das Rezept so gut gefällt! Gehört auch zu meinen Lieblingsrezepten :)

      Viele Grüße,
      Patricia

      Löschen
  6. Eine Frage, wir haben kein Rapsöl, welches Öl könnrn wir noch verwenden? Wir freuen uns schon das Rezept zu testen. Lg

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Angelika,
    Sonnenblumenöl geht auch, ansonsten Butter. Wenn du Butter verwendest, dann benötigst du 120 g (weil Butter ja z.T aus Wasser besteht und somit entsprechend mehr davon benötigt wird, um auf den Fettgehalt zukommen).

    Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...