Mittwoch, 21. September 2016

Gesunde Dinkel-Erdmandel-Cookies ohne Zucker

scroll down for the English version

Habt Ihr schon mal mit Erdmandeln gebacken?
Sie sind auch unter den Namen Chufas oder Tigernüsse bekannt und gar nicht mit der Mandel an sich verwandt, was es zu einem prima Ersatz für eben solche macht, wenn man Mandeln nicht verträgt!
Sie sind reich an Ballaststoffen (ca. 25 %) und enthalten knapp 20 g Fett (die meisten davon ungesättigte Fettsäuren) auf 100 g. Im Vergleich zu Nüssen sind sie also fettärmer, dafür demensprechend reicher an Kohlenhydraten.
Erdmandeln oder Tiger Nuts kann man auch pur essen, sie sind nicht so hart wie Nüsse oder Mandeln, aber dafür "splittern" sie ein bisschen mehr im Mund und man muss aufpassen, dass man sich nicht daran verschluckt! In diesen Keksen kommen deswegen keine ganzen oder gehackten Erdmandeln hinein, sondern Erdmandelpüree. Das kann man im Reformhaus oder einem anderen Naturkostfachhandel kaufen oder ganz einfach zu Hause selbst machen, vorausgesetzt man hat einen guten Stabmixer (den habe ich anscheinend nicht, weil mein Püree noch etwas bröselig war 😉).
Dazu kommt dann noch Dinkelvollkornmehl und gesüßt wird das Ganze mit getrockneten Datteln und etwas Ahornsirup. Gewürze wie Vanille und Zimt ganz nach eigenem Gusto. Wer mag, kann auch noch klein gehackte Schokolade oder Kakao Nibs zufügen.

Natürlich sind sie mit diesen ganzen Abwandlungen nicht so richtig mit amerikanischen Cookies zu vergleichen, aber wer auf kernig-knuspriges Gebäck mit besseren Nährwerten steht, sollte dem ganzen eine Chance geben!
(Dass die Erdmandel-Kekse mir schmecken, muss ich ja nicht betonen, sonst würde ich Ihnen ja keinen Blogpost gönnen 😛 )

Also, ran an die Tigernüsse und losgebacken! 
Das Rezept orientiert sich im Groben an dem von Verena's Blog "Grüne Mixtion".

Zutaten für 15 Erdmandel-Kekse:
200 g Ermandel-Püree, selbstgemacht oder gekauft*
2 TL Ahornsirup
50 g Dinkelvollkornmehl (für die glutenfreie Variante Buchweizenmehl)
50 g Datteln (getrocknet)
45 g Rapsöl (oder ein Fett deiner Wahl)
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Zimt
Kakao Nibs oder Schokolade (optional)

*falls Ihr die Kekse für Eure Kinder backt, nehme sicherheitshalber lieber gekauftes (natürliches) Erdmandelpüree ohne Zusätze aus dem Naturkostfachhandel
Ich habe das selbst hergestellt, indem ich 145 g ganze Erdmandeln über Nacht in 70 ml Wasser eingeweicht und anschließend im Mixer klein gehäckselt und zusätzlich 2 TL Ahornsirup verfeinert habe. Da mein Mixer nicht so leistungsstark ist, waren noch viele Krümelchen vorhanden. Bei kleinen Kindern hätte ich da Angst, dass diese sich daran verschlucken!

Zubereitung:
Das Dinkelvollkornmehl mit Salz, Zimt und dem Mark der Vanilleschote vermischen. Die Datteln im Mixer klein schreddern und zusammen mit dem Öl und dem Erdmandelpüree zu den trockenen Zutaten geben und alles verkneten. Aus dem Teig kleine Taler formen und auf ein Backblech setzen. Im vorgeheiztem Ofen bei 175°C für 20 Minuten backen.
Tiger Nut Cookies
Ingredients (serves: 15 Cookies):
200 g Tiger Nuts Puree
50 g Whole Spelt Flour
50 g dried dates
45 g vegetable oil
pinch of salt
vanilla extract
pinch of ceylon cinnamon
 chocolate, chopped (optional) or cacao nibs
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Mit diesen Erdmandel-Cookies nehme an Julia's Blogevent "Healthy Eating" teil. Schaut doch mal vorbei!

Kommentare:

  1. Liebe Patricia!
    Danke für deinen Beitrag - und noch dazu die Erste- zu meinem Blogevent. Die Cookies hören sich verdammt lecker an und toll finde ich, dass du sogar das Erdmandelmus selber gemacht hast! Vielen Dank und schick doch mal ein paar gesunde Cookies vorbei:-).
    Alles Liebe, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      gern geschehen! Gesundes Backen interessiert mich ohnehin und dein Blogevent ist doch eine gute Challenge das mal weiter zu verfolgen ;)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Die Kekse sehen sehr lecker aus. Ich bin schon öfters an Erdmandeln vorbei glaufen und hatte sie auch schon in der Hand, habe sie dann aber nie gekauft!Vielleicht sollte ich sie doch mal probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Krisi,
      Probieren schadet nie, würde ich sagen! ;)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. Was es alles gibt. Habe bis jetzt von Erdmandeln nicht gehört.
    Übrigens, die Cookies sehen lecker aus!
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Diana,
      wieder einmal ein Beweis: Bloggen bildet ;D
      Vielen Dank! :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...