Mittwoch, 4. Januar 2017

Vegan Feel Good Banana Cake {Gesunder Bananenkuchen mit Kakao Nibs}

Frohes Neues Jahr!
Statt das neue Jahr mit trocken Knäckebrot zu begrüßen, gehen wir heute mal in die vollen und genehmigen uns ein Stück von diesem saftigen Bananenkuchen.  
Und das ganz reuelos! #FeelGood #SoNice 
(jetzt bitte den Ohrwurm von James Brown' "I got you - I feel good" ins Gedächtnis rufen ;)

Statt Massen an Zucker und Fett kommt hier gutes Rapsöl (besitzt ein besseres Fettsäuremuster im Gegensatz zu Kokosöl, Butter & Co.) und etwas Rübenkraut. Damit es süß genug wird, sollten die Bananen allerdings schon sehr reif sein.
  Der Kuchen wird nur mit Dinkelvollkornmehl gebacken. Jetzt mag man denken "Nur Vollkornmehl!? Wie trocken ist das denn bitte?!". Aber keine Sorge! Durch die Bananen und dem Sprudelwasser wird das keine trockene Angelegenheit :)
(falls Ihr dennoch Bedenken haben solltet: Nehmt nur die Hälfte Vollkornmehl und die andere Hälfte Dinkelmehl Typ 630)
Hinzu kommen noch ein paar Walnüsse, die die wichtigen Omega-3-Fettsäuren liefern und Zimt. Zimt gilt oft als klassisches Herbst-und Weihnachtsgewürz, wenn man jedoch einigen Studien glauben darf, kann Zimt den Blutdruck senken und die Konzentration fördern. Das geht natürlich nicht mit einem Stück zimtigen Kuchen, aber ist definitiv ein Argument, öfters seine Haferflocken oder exotische Gerichte, aber auch z.B. Rotkohl mit Zimt zu würzen.
Die Kakaonibs geben eine schokoladige Note und enthalten im Gegensatz zu normaler Blockschokolade keine weiteren Zutaten wir Zucker, Butterreinfett & Co., da es sich hierbei  die puren Kakaobohnen handelt.
Zum Schluss die Bananen: Bananen sind reich an Kalium (der Gegenspieler vom Natrium), Magnesium und Phosphor. Auch Vitamin B6 ist in dem gelben Tropenobst enthalten sowie die Aminosäure Tryptophan. Diese wird im Körper zum dem "Glückshormon" Serotonin umgewandelt und hebt (in bestimmten Mengen) die Laune.




Der Bananenkuchen kommt also ganz ohne Ei, Butter und Milch aus, ist also vegan. Außer Ihr benutzt Honig zum Süßen, dann ja nicht.

Besonders gut gefällt mir, dass nur mit Vollkornmehl gebacken wird und man dieses weder optisch noch geschmacklich merkt. Die Bananen sind ja eh braun und der Rübensirup auch, falls jemand also skeptisch nachfragt: Schiebt die dunklere Farbe auf diese beiden Komponenten :P
Da er also schon vergleichweise sehr gesund rüberkommt, habe ich ihn mal "Feel Good Banana Cake" genannt!


Ich hab hier in den letzten Monaten bestimmt vier – oder fünfmal nachgebacken, mal in einer kleinen Springform, mal als Muffins.




Zutaten (für eine 18cm Springform oder 5 große Muffins)
200 g Dinkelvollkornmehl
2 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
½ -1TL Zimt
Mark einer Vanilleschote
40 g Rapsöl
2 TL Rübensaft (alternativ 2 EL Ahornsirup oder 2 TL Honig)
1 EL Zitronensaft
100 ml Mineralwasser
2 große und sehr reife Bananen (waren bei genau 300 g)
1-2 EL Kakao Nibs
1 Hand voll gehackte Walnüsse (optional)

Zubereitung:
Die Bananen mit dem Zitronensaft pürieren. In einer weiteren Schüssel die restlichen Zutaten vermischen und die pürierten Bananen mit einem Schneebesen oder Mixer kurz unterrühren. Eine kleine Springform (18cm) mit Backpapier auskleiden, leicht einfetten und den Teig einfüllen. Auf den Teig noch einige Walnuss-Hälften drücken. Bei Ober-/Unterhitze180°C für ca. 30-40 Minuten backen. Wenn Ihr den Teig in Muffinformen backt, reduziert sich die Backzeit auf ca. 25 Minuten.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Hihi, ich dachte zuerst es sind Kekse, da sie auf dem ersten Bild so aussehen, dabei ist es der "muffin - top";) Egal wie, sie sehen super lecker aus und klingen genau nach meinen Geschmack. Sogar mit Vollkornmehl, ich finde ja auch dass das besonders gut bei Bananenbrot funktioniert, da es immer so schön feucht ist!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, stimmt man hätte es auf den ersten Blick wirklich als Kekse identifizieren können :D

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Liebe Patricia,
    vielen Dank für das Teilen dieses tollen Rezeptes, deine Muffins sehen bezaubernd aus. Bananen stehen immer wieder mal in der Warteschleife bei mir und da freue ich mich, wenn ich auf ein leckeres Rezept zurückgreifen kann.
    Wünsche dir ein gutes neues Jahr, liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      überreife Bananen - wer kennt das nicht? ;) Freut mich, dass ich dir wieder eine leckere Anregung liefern konnte! :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...