Sonntag, 10. Mai 2015

Chocolate Coffee Cake [Meraner Kuchen]

Heute gibt's mal was für die Kaffeliebhaber unter uns. Vor laaaanger Zeit habe ich Euch ja bereits den italienisch angehauchten Kastenkuchen mit Amaretto & Espresso vorgestellt. Und heute gibt es ein Kästlekuchen mit Kaffee, Haselnüssen und Schokostücken.
 Dieser Kuchen schmeckt frisch aus dem Ofen oberlecker. Einziger Nachteil: Er ist dann noch etwas zu locker und lässt sich nicht so gut schneiden. Aber das macht ja eigentlich nichts. Das abgeschnittene Stück wird nämlich binnen einer Minute komplett vernichtet sein ; )
 Natürlich hält er sich auch problemlos mehrere Tage im Kühlschrank. Die Konsistenz ist dann fester, aber dank 1/4 Liter Kaffee super-saftig! 
Das Rezept ist schon ziemlich alt, ich erinnere mich sogar noch daran, dass meine Mutter ihn früher oft gebacken hat, wenn wir Lust auf einen Kuchen hatten, der sich auch lange halten soll. Es ist auch einer der Sorte Kuchen, welchen man ins Büro mitnehmen und zur Nachmittagszeit mit seinen Kollegen genießen kann.
 Ein ehrlicher und einfacher Kuchen für Zwischendurch also : )
Ohne Schnickschnack und in wenigen Minuten vorbereitet. Der Kuchen heißt im Rezeptbuch meiner Mutter übrigens Meraner Kuchen, obwohl ich keine genaue Ahnung habe wieso.
 Ist da Jemand von Euch besser informiert? : )
Zutaten:
4 Eier
200 g Margarine
200 g Zucker
250 ml kalter, starker Kaffee
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
300 g Mehl
200 g gemahlen Mandeln oder Haselnüsse
1 Pck. Backpulver
150 g Zartbitterschokolade, gehackt (oder Chocolate Chunks)

Zubereitung:
Eier, Zucker und Margarine einige Minuten cremig aufschlagen. Anschließend Vanillezucker und die gemahlenen Mandeln bzw. Haselnüsse einrühren.
Als Nächstes Mehl, Salz und Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Kaffee vorsichtig unterrühren.
Zuletzt die Schokolade unterheben und alles in eine gefettete Kastenform füllen, glattstreichen und im Ofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen.
 

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Als ich "was für Kaffeeliebhaber" gelesen hab, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe generell Süßes mit einer Kaffeenote. Und ich finde, dass die Krume vom Kuchen wirklich fantastisch aussieht :-) Einfach zum reinbeißen!
    Woher der Name stammt weiß ich leider auch nicht, aber vielleicht kommt noch ne Antwort - würde mich im jeden Fall auch interessieren.
    Liebe Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass freut mich, wenn Dich das Rezept anspricht! : )
      Die Kaffeenote ist hier auch wirklich ganz angenehm zu schmecken. Sogar mir als Nicht-Kaffeetrinkerin schmeckt er sehr lecker :-)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Klingt richtig lecker!
    Kuchen hält sich hier zwar nie länger als ein Tag - dann ist er komplett weggefuttert. ;) Aber ich kann ja einfach gleich zwei backen....

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, vielleicht hält dieser sich ein bisschen länger, dass Rezept hat bei mir für eine etwas größere Form gereicht ;-)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. Hallo,

    vielen Dank, für das leckere Rezept. Ich habe es in einer veganen Version für meinen Birthday auf der Arbeit gebacken. Dafür habe ich das Ei gegen (selbstgekochten) Apfelmus getauscht und alles andere gegen Alternativen.

    Der Kuchen kam super an und hat mir auch sehr lecker geschmeckt. :)

    Viele Grüße,

    Yvonne

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!