Donnerstag, 5. Februar 2015

Zur Brotzeit: Apfelbrot mit Weizenschrot

scroll down for the english version

Apfelbrot mit Weizenschrot.
 Dieser Reim war wirklich nicht beabsichtigt und ist mir eben erst beim Schreiben aufgefallen, hihi. Ich mag so kleine sprachliche Besonderheiten : )
Und was ich mindestens genauso gerne mag, sind Brotrezepte mit dem gewissen Etwas. Das gewissen Etwas ist bei mir oft eine Gemüse-oder Obstssorte fällt mir gerade auf.
Das gibt Broten eine tolle Konsistenz!
Gerade in diesem Brot gibt der Apfel eine "weiche" Konsistenz, obwohl man ja denken könnte, dass das Brot durch das Weizenschrot trocken werden könnte. Päh, falsch gedacht!
Ich habe mich sogar getraut, das im Originalrezept angebene Weizenmehl durch Dinkelmehl Type 630 und Dinkelvollkornmehl zu ersetzen. Weizenmehl mit Dinkelmehl Type 630 zu ersetzen, klappt wirklich problemlos, auch in Kuchen. Nur bei Vollkornmehl muss man echt aufpassen und meist noch etwas mehr Flüssigkeit zufügen.
Zutaten (für 1 Laib)
325 g Dinkelmehl Type 630
75 g Dinkelvollkornmehl
1 Pck. Trockenhefe
200 g Weizenschrot
250 ml Wasser
1 gestrichener TL Salz
1 Apfel
Zubereitung:
Die beiden Mehlsorten mit der Trockenhefe vermischen. Das Weizenschrot und Salz hinzufügen. Anschließend einen Apfel grob raspeln und mit dem Wasser untermengen. Alles gut zu einem glatten Teig verkneten und für 30-45 Minuten gehen lassen. Danach noch einmal kurz durchkneten und in eine eingefettete Kastenform oder Silikonform setzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 35-40 Minuten backen. Um zu prüfen, ob es gar ist, aus der Form nehmen und auf die Unterseite des Brotes klopfen. Wenn es hohl klingt, ist das Brot gar.
Apple Bread with Wheatmeal
Ingredients (serve: 1 loaf)
325 g spelt flour
75 g Whole-Spelt flour
1 package dryyeast
200 g wheatmeal
250 ml water
1 tsp salt
1 apple

Please write a comment if you would like the complete recipe in english.

 
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mhm sehr lecker mit dem Apfel. Werde ich sicher probieren!Es gibt kaum was Bessers als so frisch duftendes Brot und mit der Süsse vom Apfel stell eich es mir sehr fein vor!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krisi,
      den Apfel schmeckt man leider gar nicht heraus finde ich, im Brot ist er eher für die Konsistenz zuständig. Aber da es kein süßes Brot ist, kann man es auch prima mit Käse o.ä. essen : )
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken! : )
      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Was so ein Stück Obst doch ausmachen kann!Super Idee,werde ich dann in Form von Brötchen bald nachbacken:)
    Liebe Grüße, Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dann wünsche ich Dir auch viel Spaß beim Nachbacken! : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  3. Eine super köstliche Idee mit super schönen Fotos. Das kommt auf meine Back To Do Liste.
    Viele Grüße Julia von
    http://www.habe-ich-selbstgemacht.de

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank, Julia!
    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachmachen und guten Hunger :)

    Viele Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Klingt richtig lecker - und auch gar nicht schwer. Blöderweise haben wir einen Ofen, der offen Krieg gegen meinen Freund und mich führt. Der uns in den Wahnsinn treiben möchte - und sich deswegen entschieden hat, nur Oberhitze zu können. Daher verbrennt uns immer alles. Oder zumindest das allermeiste. :/

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, auf Oberhitze backe ich aber auch das meiste. Ich bin dagegen mit Umluft auf Kriegsfuß, weil es ewig braucht bis es gar wird. Bei Oberhitze passe ich halt nur auf, dass es nicht zu dunkel wird und decke das Brot oder den Kuchen notfalls mit Alufolie ab. Das hilft : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  6. Oh lecker, du mit deinen tollen Broten, und ich hab's immer noch nicht geschafft. :D
    Ich habe einfach soo viele Vorräte, die erstmal aufgebraucht werden müssen.
    Das sieht auf jeden Fall klasse aus, und ist bestimmt richtig schön kernig mit dem Schrot dadrin.
    Liebe Grüße!
    Lena
    PS. ich stehe auch total auf solche Wortspielchen. Voll voll find ich immer klasse. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena,
      das mit den Vorräten kenne ich nur zu gut ; ) Aber meine Liste mit Rezepten, die ich unbedingt ausprobieren möchte, ist auch ellenlang. Und dank zahlreicher Blogs, die mich auf neue Kreationen aufmerksam machen, wird sie auch nie kürzer. Und wenn man dann mal endlich ein bestimmtes Rezept nachkochen oder nachbacken will, fehlt die entscheidene Zutatt :D

      Und ja, der Schrot (oder das?) macht das Brot schön kernig. Ich liebe das ja im Brot, aber die Hälfte meiner Family leider nicht so...egal, bleibt mehr für mich ; ) (Bei Brot geht das ja, bei Kuchen wäre das natürlich nicht so gut :D )

      Hihi, das ist beruhigend. Ich dachte schon, ich wäre die einzige, die sich an sowas erfreuen kann ;D

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...