Freitag, 23. Oktober 2015

Torta di mele - Toskanischer Apfelkuchen {Ein schneller Dessertkuchen mit wenig Teig und viel Frucht!}

scroll down for the english version

Was ich am Herbst mag?
 Man kann wieder ganz viel  A p f e l k u c h e n  backen! 
Apfelkuchen schmeckt immer und es gibt tausend verschieden Apfelkuchen: 
mit Hefeteig und Streuseln, als Apfeltaschen mit Quark-Öl-Teig, im Schokoladenkuchen geraspelt, als Cookies, im Striezel, im Brot...die Liste ist unendlich! 
(Alle o.g. Rezepte hier auf meinem Blog. Klickt einfach rechts in der Sidebar auf die Rubrik Äpfel).
Man könnte eigentlich einen ApfelkuchenBLOG führen und es würde nie langweilig werden! 
Und neben Schokokuchen, ist Apfelkuchen wirklich ein Kuchen der in der Herbst-und Winterzeit oft an der Tagesordnung steht ;)
Dieser Kuchen ist ein prima Dessertkuchen, da er sehr flach und nicht so mächtig ist. Wie Ihr im Rezept sieht, ist kaum Teig aber dafür umso mehr Obst drin! :)
Deshalb ist das hier auch wieder mal ein sehr saftiger Kuchen!
Zutaten (26cm Springform):
125 g Mehl
100 g Margarine oder Butter
2 Eier
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 ml Buttermilch (normale Milch geht aber auch)
1 Prise Salz
½ Pck. Backpulver
4 Äpfel (geschält und in feine Scheiben geschnitten/gehobelt)
eine großzügige Prise Zimt
30 ml Apfelsaft

Topping: Puderzucker oder Ricotta mit etwas Zimt und Puderzucker abgeschmeckt



Zubereitung:

Zuerst die Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit Apfelsaft übergießen, damit sie nicht braun werden.

In einer weiteren Schüssel Margarine mit Zucker und den beiden Eiern schaumig schlagen.

Mehl mit Zimt,Salz und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Buttermilch/Milch kurz unterrühren. Zuletzt die Äpfel (mit dem Saft!) unterheben.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte und gefettete Springform füllen, glattstreichen und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten backen (ggf. nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, weil der Kuchen sonst zu braun wird).

Der Kuchen lässt sich im noch warmen Zustand nicht sooo optimal schneiden (sh. Fotos), schmeckt aber sehr sehr gut! Ihr könnt den Dessertkuchen gerne noch mit Puderzucker bestäuben oder wie ich, mit einer Ricotta-Zimt-Creme krönen (dafür einfach Ricotta mit einem Schluck Mineralwasser, Puderzucker und etwas Zimt verrühren).
Torta di mele - Tuscan Apple Cake


Ingredients:
125 g flour
100 g butter
2 eggs
150 g sugar
15 vanilla sugar
100 ml buttermilk (normal milk is also ok)
pinch of salt
½ package baking powder (7 gram)
4 apples (peeled and fine grated)
pinch of cinnamon (you can use more if desired)
30 ml apple juice

Preparation:
 
Peel and core the apples, Cut them into quarters
and then into thin slices. Cover them with some apple juice to avoid discoloring.

In another bowl mix the margarine (or butter) with sugar and then the eggs one at the time.
Mix the flour with cinnamon, salt and baking powder and add this to the the liquid ingredients with the buttermilk (or normal milk).

Last add the sliced apples with the remaining juice.
Pour the dough into a springform pan lined with baking paper (diameter 26 cm) and bake at 180° C for about 45 minutes, covered with aluminium foil as the
cake would otherwise get too dark very quickly.
You can serve this dessert cake warm or cold with some sweetend cinnamon ricotta.

Enjoy!
Und was ist Euer momentaner Apfelkuchen-Favorit?
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Sieht köstlich aus und es stimmt, Apfelkuchen schmeckt immer und geht auch immer! Ich liebe es wenn der Kuchen vieeeel Apfelstückchen enthaltet, deswegen ist dein Kuchen auch genau mein Geschmack=)
    Ein Apfelblog klingt interessant, aber wahrscheinlich gibt es das sogar schon irgendwo hihi;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade wenn man einen Dessertkuchen auftischen möchte, ist es angenehmer, wenn er eher durch die Frucht als durch einen schweren Teig besticht ;)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Yes please in English, it looks delicious.

    AntwortenLöschen
  3. Thank you, I have copied it now and will make this tomorrow. I wish you would always do them in English too.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I would like to do this, too. But it takes me some time to translate the recipes into "good" English and I don't have the time to do this at the moment.
      But feel free to ask me to the certain recipes you wanna have translated!

      Best wishes,
      Patricia

      Löschen
  4. Au jaa! Einen Apfelkuchenblog, da bin ich auf deiner Seite! :D du hast recht, Äpfel sind fantastisch. Umso besser, dass ich direkt am Alten Land wohne. :) und nicht solche mächtigen Kuchen sind immer sehr gut. Tolles Rezept, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, wenn man im Alten Land wohnt, sitzt man ja direkt an der Quelle! :) Aber zum Glück haben wir auch ein paar Apfelbäume im Garten, die uns dieses Jahr auch eine reichliche Ernte beschert haben :))

      Liebe Grüße zurück,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...