Dienstag, 26. April 2016

Rosinen-Quarkschnecken [Von Schnecken, die doch ganz lecker schmecken. Trotz Rosinen!]


scroll down for the english version

Falls Ihr das Roggenrosinenbrot  von neulich nachgebacken und nun noch Rosinen übrighabt: Ich hätte da mal ein Rezept vorbereit ;)
Die Schnecken waren früher bei vielen unserer Sonntagsausflüge dabei, damals hat sie meine Mutter immer gebacken. Damit kann man kleine quengelnde Kinder schnell beruhigen und ein „Wann fahren wir endlich wieder nach Hause?“ bleibt dann wenigstens solange aus, bis zwei oder drei von diesen kleinen Schnecken in unseren Bäuchen verschlungen waren. Meine Mutter meinte aber auch, dass wir damit immer weitergelockt wurden (Wer kennt den berühmten Satz „Mama, ich kann nicht mehr laufen…“ denn nicht? :D)
(Erinnert mich auch ein wenig an unseren Hund. In dem muss man auch immer ein paar Leckerlies einwerfen, damit er weiterläuft. Na ja, lieber ein paar Leckerlies als jedes Mal einen Euro ;)
Na ja, es gibt sogar fotografisches Beweismaterial, wie ich als 5-Jährige in König der Löwen-Shirt, Gummistiefeln und Rosinenschnecke in der Hand vor einem Dinosaurier stand (Es handelt sich hier nicht um eine Fotomontage aus einem Jurassic-Parc-Film. Ausflugsziel war hier lediglich der Dinopark ;)
Aber genug abgedriftet, widmen wir uns lieber dem wichtigen Dingen im Leben: Kuchen! :D
Ich hatte Euch ja schon vorletzten Sommer (Kinders, was die Zeit vergeht! :D) die Cranberry-Orangen-Schnecken mit Erdbeerguss vorgestellt. Das hier ist also nur die abgewandelte Version. Ich habe aber dieses Mal 100 g Margarine durch 100 g Quark ersetzt, was super geklappt und dem Geschmack keinerlei Abbruch getan hat :)
Euch steht übrigens frei (wie in jedem Rezept von mir) ob Ihr Butter oder Margarine nehmt. Ich nehme meist tatsächlich Margarine zum Backen (gerade bei Rührteigen) oder auch mal Rapsöl. Butter nehme ich eigentlich eher selten (eher in der Weihnachtsbäckerei)
(Hoffentlich gibt es hier nicht gleich einen Shitstorm, weil ich nicht mit guter Butter backe…oft lese ich nämlich, es wäre voll abnormal mit Margarine zu backen. Wieso eigentlich?! Es gibt Schlimmeres: Lebensmittelfarbe, Kokosfett und so 'n Kram :P
Und  ernährungsphysiologisch haben beide Streichfette ihre Vor-und Nachteile :P
 Ich persönlich finde aber, dass sich Margarine in Teigen (auch in Hefeteigen!) besser verbindet.
Nichtsdestotrotz ist es vielleicht geschmacklich besser, die Rosinenschnecken mit Butter zu bestreichen…aber das müsst Ihr wissen. Ich mag beides :D
Die Haselnüsse in der Füllung sind optional. Wenn Ihr die vertragt, würde ich sie aber unbedingt nutzen, damit schmecken die Schnecken noch einen Tucken besser ;)

Und jetzt: Let the recipe go on! Und die Bilderflut…so sorry ;P

Zutaten
Für den Quark-Öl-Teig:
250 g Dinkelmehl Typ 630
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker
350 g Quark (bei mir Magerstufe)
150 g Margarine oder Butter

Füllung:
50 g Butter, geschmolzen
ca. 3 EL Zimtzucker
125 g Rosinen (vorher gut abspülen)*
50 g gemahlene Haselnüsse (optional, wer keine verträgt, einfach weglassen)

Puderzuckerguss:
Puderzucker
Zitronensaft oder Wasser
wer mag: Vanilleextrakt oder Zimt zur Verfeinerung

Zubereitung:
Quark, Margarine, Zucker verrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und eine Stunde kaltstellen. Anschließend auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck 60x40 cm ausrollen. Butter (Margarine geht natürlich auch) schmelzen und das Rechteck damit einstreichen.
Mit Zimtzucker (Menge eher nach Belieben) und Rosinen (daran denken, sie vorher gut abzuspülen!) bestreuen. Das Rechteck von der Längsseite her aufrollen und mit einem scharfen Messer in ca. 20 Stücke schneiden. Die entstandenen Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und bei 200° C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen. Die Schnecken sollten nur eine goldene Farbe erhalten, keinesfalls zu braun werden, da sie schnell trocken werden. Die noch warmen Schnecken mit dem Puderzuckerguss besprenkeln und am besten frisch aus dem Ofen probieren, da sie dann am besten schmecken. Luftdicht verpackt halten sie sich aber auch ein paar Tage im Kühschrank  :)

*Falls Ihr partout keine Rosinen mögt, dann probiert das Ganze doch mal mit Cranberries oder getrockneten Aprikosenstücken!
Raisin Buns
Ingredients: 
250 g flour
1 tbp baking powder
pinch of salt
1 tbsp vanilla sugar
350 g quark/curd
150 g margarine

Filling:
50 g butter, melted
ca. 3 tbsp cinnamon sugar
125 g rasins
50 g grounded hazelnuts (optional)

Sugar Glaze:
icing sugar
lemon juice (or water)
if desired: cinnamon or vanilla extract

Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in english.

Bei Claretti von tastesheriff lautet das Motto zur monatlichen Ich backs mir - Runde dieses Mal "unterwegs" und da musste ich sofort an die Rosinenschnecken denken :)

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    da hatten wir ja wirklich eine sehr ähnliche Idee für Clara's Aktion.
    Deine Schnecken sehen wirklich sehr lecker aus und du hast mich inspiriert auch mal Schnecken aus Quark-Öl-Teig zu machen und nicht immer auf Hefeteig zurückzugreifen.
    Bei uns ist heute wieder der Winter ausgebrochen und es schneit sogar wieder ein bisschen. Da habe ich glatt wieder Lust auf so zimtige Sachen und wünschte, dass ich jetzt ein paar von deinen Schnecken hier hätte.

    Viele Grüße,
    Alina von Breakfast-Lullaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, da hatten wir wohl den gleichen Gedanken. Obwohl du mit deinen Erdbeer-Schnecken schon ein bisschen sommermäßiger eingestimmt bist als ich :D
      Ich kann dir den Quark-Öl-Teig (bzw. ist dieser hier ja mit Margarine/Butter) wärmstens empfehlen. Ist geschmacklich mal was anderes :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Na toll, jetzt habe ich Appetit auf Rosinenschnecken und muss noch den ganzen Tag an der Uni ausharren, bevor ich mich ans Backen machen kann. :) Sollte sowas wirklich nicht am Vormittag lesen, aber es klingt echt lecker!
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das tut mit Leid! ;o Ich stöbere schon aus reinem Selbstschutz nicht, während ich in der Uni bin, auf Blogs oder :D
      Sonst könnte ich mich gar nicht mehr auf die Vorlesung konzentrieren;D

      Vielen Dank fürs Vorbeischauen und liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  3. Liebe Patricia!

    Toll, dass du mit deinem Rezept dabei bist!
    Die Rosinenschnecken sehen super aus!

    Liebste Grüße, Claretti

    AntwortenLöschen
  4. Ganz leckere Sache, diese Rosinenschnecken. Bei einem Bäcker habe ich öfter mal eine Vollkornvariante dieser gegessen. Und dachte jedes Mal "Musst du auch mal backen.-.." dankeschön für die Vorlage, kommt jetzt wieder weiter nach oben auf die Nachbackliste! :D

    Liebe Grüße und einen feinen Sonntag!

    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lohnt sich auf jeden Fall das Rezept auszuprobieren! ;) Die Vollkornvariante hab ich noch nicht probiert, müsste aber auch klappen, wenn man die Flüssigkeitsmenge anpasst :)

      Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag noch!
      Patricia

      Löschen
  5. Die sehen verdammt lecker aus! Die würde ich auch so nehmen, ohne unterwegs zu sein. Am besten direkt Zwei, Drei. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Nadine! Kann man natürlich auch heimlich zu Hause schnabulieren, ohne das Haus zu verlassen ;D

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...