Mittwoch, 21. August 2019

Schneller saftiger Rührkuchen mit Heidelbeeren & Vanille-Milch-Eis

Dieses Kuchenrezept hier habe ich schon vor einer Weile ausprobiert - mit Kirschen 🍒
 Es hat allen so gut geschmeckt, dass ich gar nicht dazu gekommen bin, es zu fotografieren, weil er so schnell aufgefuttert war! Nun habe ich es mit frisch gepflückten Heidelbeeren ausprobiert. Und wieder hätte ich es um ein Haar verpasst, Fotos zu schießen. Der Kuchen kam gerade aus dem Ofen und es wurde gefragt, wie lange der denn noch abkühlen muss? Ich sagte, zehn Minuten braucht der aber noch! Weil mir der Kuchen optisch ein Touch zu öde war (die Blaubeeren habe ich übrigens in den Teig eingearbeitet, aber sind beim Backen alle nach unten gesunken), habe ich überlegt, wie ich etwas aufpimpen könnte. Sahne und Schokolade bei 30 Grad schienen mir nicht so angebracht, aber was passt immer bei heißem Wetter und noch lauwarmen Kuchen? 

Genau, Eis! 🤭
Also gab es eine Kugel Milcheis dazu, ich habe wieder ein neues Rezept ausprobiert und dieses ist mein Favorit! Im Gegensatz zum letzten Milcheis-Rezept, welches ich ausprobiert habe, ist dieses hier etwas leichter, da es ohne Kondensmilch auskommt. Hier kommt nur frische Milch und Sahne (am besten eine ohne Carrageen) hinein.

Fazit also: Milcheis super lecker, Kuchen super lecker
Das Rezept wurde gleich aufgeschrieben und weitergegeben. Ihr seht, von den beiden Rezepten heute bin ich schwer beeindruckt und es wird sie nicht zum letzten Mal gegeben haben! 

Wer keine Blaubeeren hat oder mag, der nimmt einfach andere Früchte: Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren...ich wette, auch klein geschnittene Apfel und Birne schmeckt auch gut! Dazu dann wiederum etwas Zimt zum Teig geben. Und/oder das Milcheis mit Zimt verfeinern? Oh man, mein Gehirn arbeitet schon wieder auf Hochtouren, wie man dieses Rezept variieren kann!😃

Das Eis habe ich übrigens wieder mit der Eischmaschine gemacht. Wenn ich zu Hause bei meinen Eltern bin, muss ich diesen Luxus nämlich immer ausnutzen! Das Eis wird ultimativ cremig durch das ständige Rühren...also wer gerne selbstgemachtes Eis isst oder das aus dem Handel nicht gerne isst wegen der ganzen Zusatzstoffe und so, sollte sich wirklich eine Eismaschine anlachen!

Jetzt aber genug geschnackt und nachgedacht, ran den Ofen!

Zutaten für einen schnellen Blaubeerkuchen (26 cm Springform):
200 g Dinkelmehl Typ 630
15 g Vanillepuddingpulver
1/4 TL Salz
2 TL Weinsteinbackpulver
4 mittelgroße Eier
200 g Schmand oder Creme Fraiche
150 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Schuss Mineralwasser 

250 g frische Blaubeeren (oder TK)

Zubereitung Blaubeerkuchen:
Zuerst die weiche Butter mit dem Zucker verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend die Eier einzeln untermixen. Als Nächstes den Schmand unterrühren.
In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Puddingpulver mischen und kurz (!) unter die nassen Zutaten rühren. Zum Schluss einen Schluck Mineralwasser zufügen und die Blaubeeren untermengen mti einem Teigschaber. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, glattstreichen und im heißen Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 35-40 Minuten backen. Falls der Kuchen zu dunkel werden sollte, mit Alufolie abdecken!

Der Kuchen schmeckt frisch aus dem Ofen göttlich, aber durch den Schmand bleibt dieser gut gekühlt einige Tage lang frisch und saftig!

Zutaten Vanille-Milcheis (ausreichend für 4 Portionen, ergibt etwa 500 ml Eis):
250 g frische Bio-Sahne
150 g Vollmilch
50 g Feinster Zucker
Mark einer Vanilleschote oder sehr gutes Vanilleextrakt, davon ca. 1 TL
1 Prise Salz

Zubereitung Vanille-Milcheis:
In einem hohen Gefäß die Milch mit dem Zucker verrühren. Sahne, Mark einer Vanilleschote und Salz zufügen und nochmal weiterrühren. Das Eis in eine Eismaschine füllen und gut 45 Minuten rühren und gefrieren lassen. Anschließend umfüllen und nochmal 1 Stunde gefrieren lassen im Gefrierschrank.


Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Wenn Du Beeren in Mehl wälzst, bevor Du sie zum Teig gibst, sinken sie nicht auf den Boden.

    Sieht sehr gut aus, auch mit dem Eis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Auch für den Tipp, ich dachte, dass macht man nur bei gefrorenen Früchten, aber dann mache ich das nächstes Mal auch bei frischem Obst.

      Viele Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!