Haferflockenbrot

Frohes neues Jahr! : )
Ich hoffe, Ihr seid gut ins neue Jahre gestartet und ich wette, der ein oder andere hat den Vorsatz, gesünder zu essen. Oder irre ich mich da? ;-)
Da passt es sich ja gut, dass ich heute nich mit etwas Süßem um die Ecke komme, sondern mit einem leckeren Brot, welches aus Dinkelmehl und Haferflocken besteht.
 
Das heutige Rezept habe ich übrigens von Maria vom Marylicious.
Ich habe das Rezept schon mehrmals gemacht (bzw. meine Mutter, hihi) und es mal so mal so gemacht. Meine Lieblingsvariante ist die mit Dinkelflocken und zwei verschieden Dinkelmehlen. Die getrockneten Tomaten habe ich weggelassen, so kann man das Brot auch prima zum Frühstück anbieten.
Zutaten:
250 g Dinkel-Vollkornmehl
200 g Dinkelmehl Type 630
1 Würfel Hefe (1 Pck. Trockenhefe geht aber auch)
250 g Dinkel-Haferflocken (kernige oder zarte Haferflocken sind auch okay)
 1 TL Salz
1 TL Brotgewürz (optional)

550 ml lauwarmes Wasser
 
Zubereitung:
Die beiden Mehlsorten vermischen, Trockenhefe, Salz und Haferflocken hinzufügen.
Das Wasser hinzufügen und den Teig einige Minuten lang gut durchkneten und anschließend zu einem länglichen Laib formen. Den Laib in eine gefettete und mehlierte Kastenform setzen und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 50-60 Minuten backen.
Das Brot aus der Form holen und nochmals 10-15 Minuten, ohne Form, weiterbacken.



Kommentare

  1. Sehr fein, das Rezept wird gespeichert=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann viel Spaß beim Nachbacken! : )
      Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr
      Patricia

      Löschen
  2. hab heut auch Brot gemacht, das beste, was ich je gebacken habe. Musst du dann mal probieren! Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Toni,
      dann bin ich gespannt auf das Rezept! : )
      Viele Grüße
      Patricia

      Löschen
  3. Das Brot schaut wirklich schön saftig aus - da bekomme ich grade echt Lust drauf - am besten mit einem leckeren "Erdäpfelkäse" ;-)

    lg Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es auch und das Tolle ist, dass es auch lange saftig bleibt : )
      Erdäpfelkäse kenne ich leider nicht, kann dazu also leider kein Statement abgeben.
      Habe mir aber gerade die Zubereitung angesehen, dass könnte schmecken ; )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Beliebte Posts