Montag, 15. Juli 2013

Süße Blätterteig-Pasteten mit Amarena-Kirschen & Ricotta - Die Kirsch-Saison ist eröffnet!

Langsam fragt Ihr Euch wahrscheinlich schon, weshalb ich im Sideboard eine Info-Box "Demnächst in Patce's Patisserie"* überhaupt eingerichtet habe, wenn ich doch meist was Anderes vorstelle. Nicht wahr? :'D

Aber es ist nun mal so, wenn ich ein neues Rezept ausprobiert habe und total fasziniert davon bin, MUSS ich es  Euch unbedingt sofort unverzüglich und ganz schnell vorstellen. So tolle Törtchen dürfen nicht lange in der Warteschleife versauern (So wie meine Zitronen-Cookies, die schon ewig auf ihren Auftritt warten, ich sie aber immer vertrösten musste. Aber Kopf hoch, liebe Zitronen-Müsli-Cookies, eurer Auftritt naht, ihr seid auch super lecker, aber es ist nun mal gerade Kirsch-Saison und deshalb haben eure runden, roten Freunde Vorrang.)

Genug geredet mit und von meinem Zitronen-Cookies, hier geht's schließlich um Hochprozentiges. Nicht nur vom Geschmack, nein auch der Alkoholpegel gerät bei diesen Törtchen mächtig in Schwanken.
Warum? Die Hauptrolle spielen in den köstlichen Pastetchen nämlich Amarena-Kirschen. Habt Ihr die schon mal probiert? Ich habe sie meines Wissens bewusst noch nie gegessen. Neulich im Supermarkt wollte ich mir dann mal ein Gläschen genehmigen holen. Nachdem ich das Etikett studiert (und einige Inhaltsstoffe nicht verstanden habe bzw. mir sicher war, dass davon einiges unnötig ist) habe ich mir gedacht "Die kannst du auch selbst machen. Kann ja nicht sooo schwer sein.".
Und hey - so schwer war's auch gar nicht!

Vielleicht sollte ich bevor ich weiter vor mich hin quatsche, mal sagen was Amarena-Kirschen überhaupt sind? Das sind eingelegte Sauerkirschen. Hört sich simpel an, ist aber etwas aufwendiger. Sie werden nämlich sirupartig eingekocht, mithilfe von Zucker, Mandellikör (hier kommt mein Lieblingslikör in Einsatz. Oje, das hört sich an, als ob ich immer ordentlich am Picheln bin, dabei hasse ich Alkohol in flüssiger Form und lehne ihn ab. Nur hin und wieder in der Küche wird er eingesetzt, um Cremes o.ä. den nötigen Pfiff zu geben. Also bitte keine Mails von Euch, dass ich bei den Anonymen Alkoholikern Hilfe suchen soll, okay? Es ist alles im grünen Bereich :P ;).
Aber bevor Ihr denkt "Ne, kein Bock die Kirschen selbst zu machen.". Ihr könnt sie natürlich fertig kaufen. Dann sind diese Pasteten auch ruck-zuck fertig gebastelt, alles kein Problem
.
Und falls Eure Kiddies mitessen wollen, nehmt einfach normale (Glas-)Kirschen, rührt in den Kirschsaft etwas Speisestärke ein und lasst es aufkochen, dann dickt der Saft auch an und der Effekt ist derselbe. Bloß ohne Alkohol.

Hier nun das Rezept, welches locker für 6 Blätterteig-Pasteten ausreicht:

6 Blätterteig-Pasteten (ich hab' jetzt mal drauf verzichtet, diese selbst herzustellen ;)

Für die Füllung:
500 g Ricotta
5 EL Puderzucker
2 EL Vanilleextrakt (flüssig)
1/2 TL Vanilleextrakt (Pulver)
75 g Zartbitterschokolade, gehackt

Für die Amarena-Kirschen:
200 g Sauerkirschen ('Einmal waschen, entstielen und halbieren, bitte!')
20 g Zucker
50 ml Mandellikör

Zubereitung:

Als Erstes die Amarena-Kirschen herstellen. Dafür den Zucker in einen Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze langsam schmelzen lassen. Wenn er flüssig und braun karamellfarbend ist, ist die höchste Geschmacksintensität erreicht und ihr könnt ihn ganz vorsichtig, immer nur Schluck für Schluck, mit dem Mandellikör ablöschen. Keine Sorge, wenn's klumpt, die Klumpen lösen sich später wieder auf. Und auch keine Angst haben: Es zischt gewaltig, wenn der Mandellikör auf das Karamell trifft. Aber das ist in Ordnung ;)
Wenn keine Klümpchen mehr vorhanden sind, die Kirschen zugeben und alles ca. 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Anschließend die Kirschen wieder rausnehmen und den "Sirup" nochmal einige Minuten einköcheln lassen, bis die Flüssigkeit etwas zähflüssiger ist. Danach die Kirschen wieder hinzufügen und alles auskühlen lassen.

Nun die Blätterteig-Pasteten in den Backofen schieben, (vorher den Deckel rausschneiden und locker oben auflegen) backen (Angaben gem. Packunghinweis beachten) und etwas auskühlen lassen.

Währenddessen die Cremefüllung herstellen. Dafür den Ricotta mit dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt glattrühren. Schokolade hacken und ebenfalls untergeben.
Die Amarena-Kirschen ein wenig abtropfen lassen und ebenfalls unter den Ricotta heben.

Nun kann die Creme in die Pasteten gefüllt werden. Den Pastetendeckel abnehmen, Ricotta mit einem Teelöffel einfüllen und etwas Amarena-Sirup drübertröpfeln. Weil das Auge auch mitisst, einige Schokoraspel drüberstreuen und eine hübsche Kirsche aufstecken.

Fertig ist ein königliches Dessert, nicht nur für Kirschliebhaber! :-)
 Oje, nicht nur meine Zitronen-Cookies liegen mir in den Ohren. Nein, auch die Madeleines werden langsam ungeduldig und wollen raus. Raus aus der Warteschleife und rein in Eure Rezeptebücher bzw. in Eure Mägen. Sie fragen mich schon immer "Wann ist es soweit? Und ich muss versprechen "Bientôt, mes cheres madeleines. Bientôt.".

*Seht diese Info-Box einfach als Informationsquelle, die darauf hinweist, dass das gelistete Rezept in nächste Zeit eventuelle auftauchen könnte, wenn es nicht von anderen Rezepten weggedrängt wird. Falls Ihr Euch eins unbedingt und ganz schnell herbeiwünscht, sagt Bescheid. Dann regel' ich das schon ;)

 
Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Ich liebe Kirschen und dann auch noch in Alkohol eingelegt...ich bin begeistert. :) Und deine Fotos von den Pastetchen sind so was von schön geworden! Freu mich schon auf die Zitronen Müsli Cookies!
    Lieben Gruß, Laura

    AntwortenLöschen
  2. Was für tolle Fotos du gemacht hast! Wow!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht lecker aus! Hab noch nie gesehen, dass man so Blätterteigpasteten fertig kaufen kann... Da muss ich demnächst mal die Augen offen halten im Supermarkt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach das mal ;)
      (Ich weiß leider gar nicht mehr, in welcher Abteilung ich die Blätterteig-Pasteten gefunden habe, die hatte ich nämnlich schon vor einigen Monaten gekauft und dann irgendwie vergessen :D)

      Löschen
  4. Das gefallt mihr sehr! Ich bin sizilianerin und liebe ricotta! Wunderbar rezept. Und die Photos sind auch wunderbar. Ada

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen ja wirklich wahnsinnig lecker aus :) Klingt nach einem super Rezept :)!
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  6. Schade, dass ich erst jetzt über dein Rezept gestolpert bin. Mit selbst hergestellten Amarena-kirschen (die aus dem Glas sind so süß) hätten meine Amarena-Schnittchen sicher doppelt so gut geschmeckt.
    Gruß, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Dank :)
      Hast du die Amarena-Schnittchen schon gebloggt? Ich habe sie auf deinem Blog nämlich nicht gefunden.
      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
    2. Nein, noch nicht. Die Schnittchen haben wir gerade heute erst aufgefuttert.
      Danke für deinen Besuch bei mir. Der reine Angel Food Cake aus Eiweißen, Zucker und Mehl und ohne Backtriebmittel u.ä. gilt in der Tat als Mutter der Chiffons.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
    3. Ach so. Dann schaue ich in nächster Zeit mal vorbei, vllt hast du es dann ja gebloggt :)
      Und danke für die Erklärung zum Chiffon Cake, dass hat mich wirklich interessiert :)
      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...