Sonntag, 15. November 2015

Pimp your Butterkeks! { 8 grandiose Ideen, um Eure Butterplätzchen optisch noch aufzumotzen!}

There's no English version needed, cause the pictures speak for themselves!

Butterkekse sind toll! 
Ich mag die echt total gerne, aber dann schon selbstgebacken. Die gekaufte Variante ist nicht so mein Fall :P
Mein ultimatives Butterplätzchenrezept hatte ich Euch ja schon vor Urzeiten hier aufm Blog vorgestellt (*klick*).
Ich werde auch hin und wieder freundlich dazu aufgefordert („Die Butterkekse musst du auch mal wieder backen!“ -> drohender Unterton. Was passiert wohl, wenn ich sie nicht backe? Muss ich das Rezept "zur Strafe" beim nächsten Mal verdoppeln?! ;D), aber wenn man Rezepte zu oft nachbackt, verlieren sie irgendwie ihren Reiz. Nicht vom Geschmack, sondern von der Zubereitung und vielleicht auch von der Optik.

Deshalb hab ich mir überlegt, ich zeige Euch heute mal ein paar Ideen, wie Ihr Eure Butterplätzchen einen neuen Look verpassen könnt!
Dann schmecken sie nochmal so gut, finde ich ; )
Ich gebe Euch nochmal mein Standardrezept, aber Ihr könnt natürlich euer eigenes nehmen.
Zu den verschiedenen Varianten habe ich immer bei geschrieben, wie ich sie gemacht habe.

Zutaten:
500 g Mehl
60 g Speisestärke
340 g Butter
250 g Zucker
1 Msp. Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier

Die Backzeit betrug bei mir Schnitt 10-15 Minuten, außer die gefüllten Oreokekse, die waren ca. 15-17 Minuten im Ofen.

Pimp your Butterkeks #1: 
Domino-Kekse
Den Keksteig einfach rechteckig ausstechen, abbacken und direkt nach dem Backen (wenn der Teig noch etwas weich ist) die Schokotropfen dominosteingetreu in den Keks drücken.


Pimp your Butterkeks #2:
 Happy Faces
Den Keksteig mit einem runden Ausstecher ausstechen und mit einem scharfen Messer Mund und Nase einritzen. Mit einem Holzstäbchen (mit der Seite mit der man sonst nicht die Garbprobe macht) die Augen eingravieren. Die Kekse nach dem Backen in Schokolade tunken, sodass eine Frisur zu erkennen ist.

Pimp your Butterkeks #3: 
Marmeladen-Tupfen-Kekse oder auch Jam Drops 
Keksteig rund ausstechen und mit einem Holzrührlöffel z.B. Löcher einstechen (tiefe Löcher). Die Marmelade (bei mir Himbeer) etwas erwärmen, damit sie flüssig wird und in die Löcher einfüllen. Nicht zu hoch einfüllen, da sie sonst herausläuft ; )

Pimp your Butterkeks #4:
 Schwäne
Den Keksteig rund ausstechen. Die eine Hälfte über die andere klappen und mit einem Messer einritzen. Die entstandenen Stränge auseinander und hoch ziehen, sodass es nach einem Schwan aussieht. Für die Extra Portionen Authentizität, kann man noch mit etwas Schokolade ein Auge aufmalen ; )
(Perfekte Tatortknabberei für den neuen Münster-Tatort "Schwanensee" by the way :D)
 

Pimp your Butterkeks #5:
 Mini Apple Pie Cookies
Den  Keksteig mit einem runden Ausstecher ausstechen. auf die Fläche etwas Marmelade (bei mir Apfel-Zimt) auftragen. Aus den Teigresten schmale Streifen schneiden und über die Marmelade legen und etwas andrücken.

Pimp your Butterkeks #6: 
Oreo stuffed Butterplätzchen
Variante 1: Von dem Keksteig eine Portion abstechen, etwas plattdrücken, einen Oreokeks darauf platzieren und den Keksteig darum wickeln, sodass man nichts mehr von dem Teig sieht.
Variante 2: Oreokekse hacken und unter den Butterkeksteig kneten.

Pimp your Butterkeks #7: 
Mürbeteig-Flügel
Dafür habe ich einen speziellen Keksausstecher benutzt. Kann man prima mit ins Büro nehmen, so kann man den Keks an seine Kaffeetasse hängen und hat noch eine Hand frei :D

Pimp your Butterkeks #8: 
Butterbrezeln
Von dem Keksteig wieder mehrere Portionen abstechen und jeweils zu einer langen Rolle formen, diese brezelartig verknäulen. Nachdem Backen noch mit etwas Puderzuckerglasur (bei mir mit frisch gespressten Orangensaft angerührt) besprenkeln.

 


Ich hoffe, ich konnte Euch ein paar Inspiraionen liefern. Backt Ihr gerne Butterkekse oder ist Euch das zu langweilig? Also ich glaube, normale Menschen backen schon gerne welche, aber Food Bloggern ist das zu "altbacken":D



Welche Variante gefällt Euch am besten? 

Kommentare:

  1. Das stimmt, Butterkekse müssen unbedingt selbstgemacht sein, gekauft haben die immer einen seltsamen Geschmack! Mir gefallen deine Nr. 5 & 6 am besten, die Handpies sehen unheimlich lecker aus und wer kann schon Nein zu Butterkeksen mit Oreos sagen, genial;)
    Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag!
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde, gekaufte Butterkekse schmecken gar nicht nach (guter) Butter :o Und außerdem sind da auch wieder nur 120 Zusatzstoffe drin, die kein Mensch braucht! :P

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...