Samstag, 22. Oktober 2016

Kerniges Möhren-Quinoa-Brot [Glutenfrei abwandelbar!]

scroll down for the English version

Vor ein paar Monaten habe ich wieder den Geschmack von Quinoa zu schätzen gelernt. Als ich das Pseudogetreide vor einigen Jahren probiert habe, aber damals hat es mir gar nicht geschmeckt.
Als ich neulich jedoch dreifarbiges Quinoa entdeckt habe, habe ich dem Ganzen nochmal eine zweite Chance gegeben.
Ein paar Quinoa-Rezepte habe ich übrigens auf meinem Kochblog Probieren und Studieren schon gebloggt, also falls Interesse besteht… ;)
Dort findet Ihr auch ein paar interessante Fakten über das Trendkorn!
Auf das Brot hier war ich schon gespannt, weil es auch mal wieder etwas anderes ist als die zuletzt gebloggte Brotrezepte. 
Das Quinoa sorgt für den Geschmacks-Kick, die Möhre bringt Feuchtigkeit und die Kerne eine knusprige Komponente mit ins Brot.
 Mit Möhren wurde hier auf dem Blog schon öfters gebacken, sei es in Form von Möhrenbrot, Möhrenbrötchen oder diverse Möhrenkuchenrezepte wie diese Möhren-Biskuitroulade.
In Kuchen gibt Gemüse viel Feuchtigkeit, aber bei Broten muss man schon aufpassen, dass es nicht zu viel wird, weil die Konsistenz dann komisch-klebrig wird.
Aber bei dem Rezept hat es aber beim ersten Mal genau gepasst! :) 
 
Dieses Rezept habe ich vom Blog Kochtrotz. Dort findet Ihr auch die glutenfreie Variante.
 
Zutaten (für ein Laib)
150 g Roggenmehl Typ 1150
150 g Dinkelmehl Typ 630
100 Quinoa
100 g geraspelte Möhren
50 g Kürbiskerne
1 ½ EL Leinsamen (geschrotet)
1 TL Salz
2 ½ TL Natron
3 EL Apfelessig
200-250 ml Mineralwasser

Zubereitung:
Quinoa unter fließendem Wasser abspülen, um die Bitterstoffe zu entfernen.
Möhren gut abwaschen und fein raspeln.
In einer Schüssel Mehl, Sonnenblumenkerne, Natron, Leinsamen, Salz und Quinoa vermischen. Möhren zufügen sowie Apfelessig und 200 ml Mineralwasser.
Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Ist der Teig zu trocken, etwas mehr Wasser zufügen. Habt Ihr versehentlich zu viel Wasser zugefügt, einfach mit mehr Mehl ausgleichen. Der Teig sollte sich gut zu einem Laib formen lassen, welches sich auf ein Backblech setzen lässt. Das Brot geht beim Backen ein wenig auseinander, also formt es nicht zu flach, okay?
Im vorgeheizten Ofen bei 230°C ca. 30 Minuten backen. Das Brot sollte hohl klingen, wenn man dran klopft.
Carrot and Quinoa Bread
Ingredients (serves: 1 loaf)
150 g  flour
150 g spelt flour
100 quinoa
100 g grated carrots
50 g pumpkin seeds
1 ½ tbsp line seeds
1 tsp salt
2 ½ tsp baking soda
3 tbsp apple cider vinegar
200-250 ml sparkling water

Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in English.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. DAs Brot sieht toll aus, lecker auch mit den Karotten! Ic habe noch nie mit Quinoa gebacken, nur mit Hirse. Werde ich sicher auch mal probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich liebe es mit Karotten zu backen! Und mit Hirse zu backen ist mein nächstes "Brot-Projekt" :D

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Mh - das Brot sieht sehr lecker aus und landet auf meiner Nachbackliste! :-) Muss der Quinoa gar nicht gekocht werden? Und kann man für den Apfelessig auch weißen Balsamico verwenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der Quinoa kommt roh in den Teig und gart dann in dem eher nassen Brotteig :-)

      Ich denke, Balsamico Essig geht auch, der färbt dann höchstens den Teig etwas ;-)

      Viele Grüße und viel Spaß beim Backen

      Löschen
  3. Du hast vergessen zu schreiben, ob ober u unterhitze o umluft man beim backen nimmt.da bin ik mir grad unsicher. Mir hat das Rezept gleich von Anfang an gefallen, probiere es gerade aus.einfach klasse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, für die späte Antwort. Ich backe grundsätzlich bei Ober-/Unterhitze, dieses Brot auch.
      Hoffe, das Brot ist dir geglückt!

      VG Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...