Mittwoch, 4. Dezember 2019

Eierlikör-Spritzgebäck ohne Nüsse

Was wäre eine (Vor-)Weihnachtszeit ohne Spritzgebäck? Für mich unvorstellbar!
Bei uns wird mit Spritzgebäck und Heidesand die Weihnachtsbäckerei alljährlich eröffnet. Und in der Regel backen wir noch ein zweites Mal Spritzgebäck - kurz vor Weihnachten - um es zu verschenken und weil die erste Fuhre dann schon längst aufgefuttert wurde.
Bis vor wenigen Jahren gab es Spritzgebäck immer mit Mandeln, dann haben wir ein Rezept ohne Mandeln gefunden, welches ebenfalls sehr gut ist und wir seitdem immer backen. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Spritzgebäck mit Eierlikör getestet und auch das Rezept muss jetzt ins Repertoire aufgenommen werden!
Zutaten für 2 Bleche Spritzgebäck:
250 g Mehl (bei mir Dinkelmehl Typ 630)
60 Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt
150 g weiche Butter
100 g Eierlikör

Guss:
 Puderzucker
Eierlikör

Zubereitung:
Trockene Zutaten miteinander vermischen. Eierlikör und Butter zufügen und mit den Händen oder dem Knethaken zu einem Teig verkneten. Der Teig ist zu dem Zeitpunkt zäh und weich. Damit dieser sich besser durch den Fleischwolf drehen lässt, den Teig 30-60 Minuten kaltstellen. Anschließend durch den Fleischwolf drehen, nach Belieben Figuren formen und im heißen Ofen bei 160° C Umluft (bei dieser Einstellung können zwei Bleche gleichzeitig gebacken werden) 12-15 Minuten backen. Die Kekse abkühlen lassen und wer mag mit einem Guss aus Puderzucker und Eierlikör bestreichen. Flüssige Schokolade geht natürlich auch!
Print Friendly and PDF

1 Kommentar:

  1. Hmmm, 100 g Eierlikör klingt nach Plätzchen, die schön nach Eierlikör schmecken. Da könnte ich nicht widerstehen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!