Sonntag, 7. Juni 2020

Gesunder Kuchen ohne Zucker, Butter und Weizenmehl

Auch wenn ich Ernährungswissenschaften studiert habe (bzw. noch dabei bin), bin ich kein großer Fan von den ganzen super gesunden Kuchen, die einem täglich begegnen auf den sozialen Netzwerken. Denn meistens enthalten sie Kokosöl, Kokosblütenzucker, Nüsse in jeglichen Formen, glutenfreie Mehle, Hülsenfrüchte oder auch Süßstoffe statt normalen Zucker. Von diesen genannten Zutaten vertrage ich einiges gar nicht und die anderen Zutaten wiederrum mag ich nicht. Und wenn man alle klassischen Backzutaten wie Butter, Zucker, Ei und Mehl austauscht, kann am Ende ja auch kein Kuchen herauskommen, wie man es gewohnt ist. Ich habe auch schon einiges ausprobiert, aber so wirklich überzeugen konnte es mich nicht. Deswegen werde ich den üblichen Kuchenzutaten wie Butter, Zucker, glutenhaltigen Mehlen und Eiern wohl immer treu bleiben 😉
Dennoch probiere ich hin und wieder doch mal ein Rezept aus, welches gesünder daherkommt, wenn es mich anspricht. So wie dieses Rezept! Süßkartoffeln finde ich super lecker und hatte ich bereits im Marmor-Gugelhupf verarbeitet, im Brot und als Kuchen im Glas. Banane geht sowieso gut, man hat ja oft genug eine liegen, die schon zu braun ist um sie pur zu essen 😉 Mit Eiern habe ich zum Glück keine Probleme, solange man sie in Maßen verwendet. Dinkelmehl kommt bei mir sowieso zum Einsatz und Zimt kommt nicht nur im Herbst in den Kuchen. Joghurt esse ich fast täglich und deswegen darf dieser auch gerne mit in den heutigen Kuchen hinein.
Die Glasur ist ja schon ein wenig sündhafter, mit etwas Schokolade und Haferflockenkrokant. Da hat sich dann doch ein bisschen Butter und Süße eingeschlichen. Aber ein bisschen Spaß muss ja auch sein 🤫 Ansonsten kann man auch nur Kakao Nibs und Pistazien auf die Glasur geben!

 Zutaten für eine 18 cm Springform:
1 reife Banane (meine wog 125 g)
1 mittelgroße Süßkartoffel (meine wog 200 g)
1 Ei
50 g Kokosraspel (wer keine mag, nimmt gemahlene Nüsse)
50 g Dinkelmehl
1 TL Weinsteinbackpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
50 g Vollmilchjoghurt

Glasur:
30 g Zarbitterschokolade
Haferflockenkrokant (bestehend aus Haferflocken, etwas Butter und Ahornsirup. Wird alles in einer Pfanne angeröstet)
1 EL Kakao Nibs
1 EL Gehackte Pistazien

Zubereitung:
Zuerst die Süßkartoffel raspeln und schälen. Die Banane in einer Schüssel mit einer Gabel zu Mus zerdrücken. Ei und Joghurt zufügen und miteinander verrühren. Nun Mehl mit Kokosraspeln, Zimt und Salz mischen sowie dem Backpulver. Zusammen mit den Süßkartoffelraspeln zu den anderen Zutaten geben und kurz unterrühren.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glattstreichen.
Im heißen Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 50 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel werden sollte, mit Alufolie abdecken. Nach dem Backen aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Für die Glasur die Schokolade schmelzen und auf dem erkalteten Kuchen verteilen. Haferflockenkrokant, Kakao Nibs und Pistazien darauf verteilen.

Print Friendly and PDF

1 Kommentar:

  1. Was für eine schöne Idee, den Kuchen mit Haferflockenkrokant zu dekorieren, die muss ich mir unbedingt merken. Überhaupt klingt er richtig lecker.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!