Mittwoch, 27. August 2014

Pardulas di ricotta e limone & Mini Ricotta Cheesecakes

scroll down for the english version

Heute habe ich nicht nur 1 Rezept für Euch. Nein, heute habe ich gleich 2 feine Rezeptchen in Petto.
Na ja, eigentlich ist es nur ein Rezept, aber zwei verschiedene Gebäcke : )
Einmal Pardulas di ricotta e limone (Ricotta-Zitronen Taler) und Mini Ricotta Cheesecakes mit Beeren : )
Muss ich noch extra erwähnen, dass ich Ricotta liebe? ; )
Wer ihn nicht liebt, verlässt jetzt bitte diesen Post und schaut sich ein paar ricottafreie Rezepte auf meinem Blog an kann auch einfach normalen Frischkäse verwenden.
 Bis vor Kurzem habe ich noch nie von Pardulas gehört (als Entschuldigung: Ich war noch niemals in New York auf Sardinien ; )
 Aber vor einiger Zeit habe ich bei der Küchenzuckerschnecke diese sardischen Käsetörtchen gesehen habe. Da habe ich mir flugs das Rezept notiert und bei Pinterest festhalten (visuelle Notizen in Form vom Foodpics sind aussagekräftiger als mein Gekritzel! ; )
Es hat dann auch gar nicht soooo lange gedauert, bis ich endlich Ricotta UND frische Zitronen im Haus hatte und mit dem Backen loslegen konnte.
Ups, bevor ich weiter erzähle, kläre ich erstmal diejenigen auf, die auch nicht wissen, was Pardulas eigentlich sind.
Pardulas, ein bekanntes sardisches Gebäck besteht aus einem zarten Mürbeteigkeks, der im ungebackenem Zustand mit einem Klecks Ricotta-Zitronen-Creme (Bitte einmal auf der Zunge zergehen lassen. Welch ein famoses Wort!) getoppt wird.
Darauf kommt noch ein Mürbeteigdeckel. Die Ränder werden anschließend mit einer Gabel zusammengedrückt und gebacken.
Wenn die Kleinen dann frisch aus dem Ofen kommen, werden sie noch warm mit Puderzucker bestäubt und wandern anschließend gleich in den Mund, hihi.
Versteht Ihr warum ich diese sardischen Köstlichkeiten backen musste?
Ich meine:
Zarter Mürbeteig + Ricotta-Zitronen-Creme = Sommerlicher Doppeldeckerkeks = Yummy hoch 10!
Pardulas kann man übrigens auf zwei verschiedene Arten machen. Ich habe mich für die idiotensichere (und meiner Meinung auch hübscheren Variante entschieden). Gebt mal bei Google Pardulas ein, dann könnte Ihr die andere Machart sehen.
Aus den Zutaten habe ich dann 10 Pardulas herausbekommen und 12 Mini-Muffins-Cheesecakes. Diese Mini-Cheesecakes im Muffinformat wollte ich nämlich auch schon immer mal machen und da hat sich das ja geradezu angeboten, aus dem letzten Teil des Teiges und der Füllung (die wirklich reichlich bemessen war) noch die Minis zu backen. Und da meine Familiy und ich ja auch kleine Chocoholics sind, habe ich ein paar mit Kakao gemacht. Schoko und Zitrone passt nämlich auch wunderbar (habe ich ja schon bei meinen Zitronen Cupcakes mit Choco Frosting gemerkt).
Aber jetzt genug geschnackt, hier kommt das Rezept! : )
(welches ich etwas abgewandelt habe)
Zutaten (für ca. 15 Pardulas ODER 10 Pardulas und 10 kleine Mini Cheesecakes)

Für den Mürbeteig:
370 g Mehl
30 g Zucker
150 g Butter
1 Ei
ggf. etwas Milch
Füllung:
200 g Ricotta
1 Ei
geriebene Schale von 1 Zitrone + 1 EL Zitronensaft
3 EL Vanillezucker
 Zum Bestreichen:
1 Eigelb
 Zum Bestäuben:
Puderzucker
Zubereitung für die Pardulas:
Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten. Falls der Teig zu trocken ist, etwas Milch unterkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kreise ausstechen (dies geht u.a. mit einem breiten Glas, einem großen Keksausstecher oder einen Ravioli-Förmchen. Der Durchmesser sollte bei ca. 6-8cm liegen.
 
Die Hälfte der Kreis auf ein Blech legen.
Für die Füllung alle Zutaten miteinander verquirlen. Falls die Masse zu flüssig sein sollte, etwas Speisestärke zur Bindung hinzufügen.
Auf jeden Kreis ein gehäuften TL Füllung setzen und mit einem anderen Kreis (ohne Füllung) abdecken. Mit einer Gabel die Ränder zusammendrücken und mit Eigelb bestreichen.
Die gefüllten Kekse bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 15-20 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und mit Puderzucker bestäuben.
Zubereitung für die Mini-Cheesecakes:
Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten.
Den Teig in kleine Portionen teilen und jeweils zu kleinen Teigfladen ausrollen. Die Mini-Muffin-Förmchen fetten und mehlieren und mit den kleinen Teigfladen auslegen. Die Masse bis zur Oberkante eingießen und ebenfalls im Ofen bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 15-20 Minuten backen, bis die Masse gestockt ist.
Bei dieser Variante empfehle ich, vorher noch ein EL Speisestärke zur Füllung zugeben. Stärke verhindern, dass Käsekuchen oder Cheesecakes Risse bekommen.

Für alle Ricotta-Liebhaber habe ich noch ein paar weitere Leckereien mit dem italienischen Frischkäse.

Wie wäre es zum Beispiel mit...

Pink Velvet Ricotta Cakepops für den nächsten Kindergeburtstag...


Pink Velvet Cakepops (coloured with pomegranate syrup. No food colouring!)

einer köstlichen Pinienkern Ricotta Crostata zum Nachmittagskaffee...


Lemon Orange Ricotta Tart With Pine Nuts


oder süßen Blätterteig-Pasteten mit Amarena-Kirsch-Ricotta-Creme als Dessert?

Puff Pastry filled with ricotta, chopped chocolate and amarena cherries
Und falls der Sommer noch ein flottes Comeback hinlegen sollte, empfehle ich das Very Berry and Choco Cherry Parfait. Eis im Kastenformat und ganz ohne Eismaschine : )

Very Berry and Choco Cherry Parfait

Lemon Ricotta Biscuits & Mini Ricotta Cheesecakes

 Ingredients:

For the short crust:
270 g all purpose flour
30 g sugar
150 g  soft butter
1 egg
some milk, if necessary

For the filling:
200 g ricotta (italian cream cheese. You can also use normal cream cheese)
1 egg
1 tbsp lemon juice
lemon zest
3 tbsp vanilla sugar

For brushing:
1 egg yolk

 For dusting:
icing sugar

Preparation:

Please write a comment if you would like the complete recipe and directions in english.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...