Sonntag, 22. September 2019

Pastéis de Nata [Portugiesische Puddingtörtchen]

Wie lange wollte ich diese Puddingtörtchen schon ausprobieren?! 
Schon sehr sehr lange - ich habe diese Süßigkeit bereits schon öfters gesehen als ich diesen Blog noch gar nicht ins Leben gerufen habe und das ist gut sieben Jahre her... 
Dabei liegt der Aufschub definitiv nicht an der Kompliziertheit dieser portugiesischen Törtchen! Die sind im Nu gemacht, auch wenn man den Pudding selber kocht und dafür dementsprechend einige, wenige Zutaten mehr benötigt. Man formt mit Blätterteig lediglich kleine Mulden, wo der Pudding hineinkommt und backt diese in wenigen Minuten bei hoher Temperatur ab. Sie schmecken warm und kalt mit Puderzucker oder mit Puderzucker und einer Prise Zimt on top! Zimt ist übrigens auch im Vanillepudding enthalten und gibt der Füllung eine besondere Note, finde ich 😋 

 Es bleibt jedem selbst überlassen, welchen Blätterteig man verwendet. Ich persönlich mag die Blätterteigrollen aus dem Kühlregal nicht, da diese u.a. Ethylalkohol enthalten und der Blätterteig dementsprechend etwas seltsam riecht und m.E. seltsam schmeckt. Palmöl enthält aber sowohl die TK-als auch die Kühlregalvariante - leider. Am besten schmeckt definitiv selbstgemachter Blätter-bzw. Plunderteig mit echter Butter! Das dauert dann aber auch ein bisschen länger in der Zubereitung. Wer sich aber mal daran versuchen möchte: Hier habe ich ein Rezept für Croissants mit Plunderteig, welches man in einem Rutsch machen kann ohne lange Kühlzeiten. Nur bei warmen Temperaturen wird es schwieriger, da die Butter dementsprechend schneller schmilzt und sich die Kühlzeit dadurch verlängert.
Zutaten für 12-15 Puddingtörtchen:
ca. 275-300 g Blätterteig (entweder eine Rolle aus dem Kühlregal oder 4 TK-Blätter)
2 Eigelbe
75 g Zucker
400 ml + 100 ml Milch
30 g Speisestärke
1,5 TL Vanilleextrakt
1 Msp Zimt
1 Prise Salz

Etwas Butter oder Öl zum Einfetten der Muffinformen (keine Papierförmchen verwenden!)

Zubereitung:
Zuerst den Pudding kochen. Dafür 100 ml Milch mit den Eigelben, Zimt, Vanille, Salz und Stärke glattrühren. Die restliche Milch mit Zucker aufkochen und direkt die glattgerührte Stärkemilch einrühren und unter Rühren erneut aufkochen lassen, sodass der Pudding andickt. Vom Herd nehmen.

Blätterteig aus dem Kühlregal entrollen. Verwendet ihr TK-Blätterteig so wie ich, diesen schon vor dem Pudding kochen herausholen und bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Legt die vier Blätterteigplatten zu einem Rechteck zusammen. Ist dieser aufgetaut, fügt die Teigplatten zusammen, indem ihr diese untereinander mit den Fingern zusammendrückt, sodass auch eine große Platte entsteht.

Die Blätterteigplatte von der Längsseite her aufrollen und in ca. 2-3 cm breite Scheiben schneiden (wie bei Zimtschnecken). Diese Scheiben mit einem Nudeholz ausrollen, sodass sie die Muffinform ausfüllen und man einen Rand formen kann. Pro Muffinmulde einen Teigkreis einsetzen, an die Ränder drücken und wiederrum pro Mulde 2 EL Pudding einfüllen (ich habe eine kleine Saucenkelle verwendet). Im heißen Ofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze für 15-20 Minuten backen. Zwischendurch gucken, ob die Puddingtörtchen nicht zu dunkel werden. Im warmen Zustand ist die Füllung noch sehr weich, nach einigen Stunden im Kühlschrank ist sie dagegen fest. Schmecken tut aber beides! 😋

Print Friendly and PDF

1 Kommentar:

  1. Jetzt so ein portugiesisches Puddingtörtchen und ich wäre glücklich.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...