Streuseltaler mit Vanillecreme

Ich liebe Streuseltaler, aber nur unter einer Bedingung: Sie sind ganz frisch und am besten selbstgemacht! Wie oft habe ich mir voller Vorfreude beim Bäcker mal einen geholt und es war dann ein Exemplar der ganz drögen Sorte...

Die Bilder von den Streuselntalern gefallen mir übrigens (mal wieder) nicht besonders, aber wie so oft: Das Rezept ist dafür unschlagbar gut und ich muss es einfach hier mit Euch teilen!
Diese Streuseltaler sind:
  • frisch gebacken der Hit!
  • cremig und knusprig
  • vanillig
  • lecker
  • ein richtiger Gebäckklassiker
 
Zutaten für 6 große Streuseltaler:
Für den Hefeteig:
300 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 Prise Salz
25 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
80 g flüssige Butter
150 ml lauwarme Milch

Streusel:
75 g Mehl
40 g Zucker
50 g Butter
1 Pck. Bourbon Vanillezucker  

Schnelle Vanillecreme:
250 ml Milch
1 Pck. Paradiescreme Vanille

Glasur:
80 g Puderzucker
2 EL Milch oder Zitronensaft

Zubereitung:
Für den Hefeteig erstmal das Mehl mit Trockenhefe, Salz und Zucker mischen Dann die Butter und die Milch zufügen und mit einem Knethaken einige Minuten lang verkneten. Den Hefeteig anschließend an einem warmen Ort etwa 50-60 Minuten gehen lassen. 
 
Für die Streusel alle Zutaten miteinander zu Streuseln verarbeiten, das geht tatsächlich am besten mit den Rührstäben des Handmixers. Dann werden sie besonders fein.
 
Nach der Gehzeit den Hefeteig erneut kurz durchkneten und sechs gleichgroße Portionen abnehmen und zu Kugeln formen. Diese aufs Backblech setzen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Anschließend mit Butter einpinseln und mit den Streuseln bestreuen. Die Streusel am besten andrücke, damit sie nicht sofort wieder abfallen.
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Taler etwa 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Nicht zu lange warten, sonst werden sie trocken. Streuseltaler abkühlen lassen. Anschließend mit einem scharfen Messer aufschneiden, hier am besten ein Brötchenmesser verwenden.

Für die Füllung einfach die Milch mit dem Paradiescremepulver aufschlagen. Die Unterseite der Streuseltaler großzügig mit der Creme bestreichen, am besten zuerst auf jede Unterseite erstmal einen Klacks Creme setzen und schauen, ob die Creme gleichmäßig auf alle sechs Streuseltaler aufgeteilt ist. Ansonsten haben die ersten zwei Taler zu viel Creme und der letzte dann zu wenig - nicht das mir das schon mal passiert ist ;)
(ich verstreiche die Creme einfach mit einem Löffel, richtige Hobby-Konditoren können die Creme auch darauf spritzen)

Die Oberseite der Taler nun auf die Creme setzen und sanft andrücken. Nach Wunsch mit Puderzucker oder Zuckerguss besprenkeln. Die Taler schmecken frisch am besten!

Kommentare

  1. Die guten alten Streuseltaler, die in meiner Kindheit noch gefüllte Puddingschnecken hießen, ich habe sie geliebt.
    Bei mir mussten sie mit richtiger Puddingcreme gefüllt sein, gab es auch nur so und so waren sie am besten und am leckersten. Zumindest für mich, lächel.
    Viele Grüße,
    Jesse-Gabriel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Patricia,
    also ich finde deine Bilder mit den Streuseltalern wunderbar, sie lassen mir direkt das Wasser im Munde zusammenlaufen. Pudding, Streusel und feiner Hefeteig, eine tolle Kombination.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Beliebte Posts