Franzbrötchen Cheesecake [oder Zimtschnecken Käsekuchen]

 Franzbrötchen oder Zimtschnecken? Ich konnte mich bei dieser Frage nicht entscheiden und habe einfach beides gewählt! Und somit entstand dieser Zimtschnecken Franzbrötchen Cheesecake. Die Zimtschnecken bilden den Boden ab, darauf lässt sich eine vanillige Käsekuchencreme nieder und nach dem Backen kommt dekadenterweise noch etwas mit Zimt verfeinerte Sahne obendrauf und dann - finally - die Mini Franzbrötchen! (die mache ich in diesem Rezept allerdings nicht ganz klassisch, sondern lediglich aus Hefeteig)

Ein bisschen aufwendiger als sonst ist dieses Rezept also sicherlich, aber jeden Arbeitsschritt und Handgriff wert, finde ich! Bei uns war diese Kuchenköstlichkeit auch seeehr schnell weg, sodass ich nur noch fix die letzten zwei Stücke fotografieren konnte...

Dieser Kuchen ist:
  • ein Hybrid aus Käsekuchen und Zimtschnecke
  • mehr als dekadent
  • süß & lecker
  • zimtig & vanillig
  • cremig & knusprig

Zutaten für eine Springform á 26 cm

 Für den Zimtschneckenboden:

250 g Mehl

125 g weiche Butter

50 g Zucker

1 Prise Salz

1 Pck. Vanillezucker

1-2 EL Milch (optional)

Füllung: 40 g flüssige Butter + 30 g Zimtzucker 


Für den Cheesecake:

500 g Quark

200 g Frischkäse natur

90 g Zucker

2 Eier (Größe M)

1 Pck. Puddingpulver Vanille oder 35 g Stärke

1 TL frischer Bio-Zitronenabrieb

1 Prise Zimt

1 Pck. Vanillezucker (richtiger, kein Vanillin!)

 

Für das cremige Topping:

200 g Sahne

1 Pck. Sahnesteif

2 EL Puderzucker 

1/2 TL Zimt

Für das Franzbrötchen oder Zimtschnecken-Topping:

*Mein Zimtschneckenmüsli-Rezept von hier*

Zubereitung:

Für den Boden alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. Dann auf Größe eines Backbleches ausrollen und die Platte etwa 10-15 Minuten kaltstellen, wenn der Teig zu weich sein sollte. Anschließend mit Butter bestreichen und Zimtzucker bestreuen. Nun das Rechteck aufrollen, wie man das von Zimtschnecken kennt, aber darauf achten, dass die Schnecke wirklich sehr eng aufgerollt wird und keine großen Hohlräume entstehen. Die Rolle in dünne Scheiben schneiden und den Boden der Springform damit auskleiden. Die letzten Zimtschnecken an den Rand setzen, bei mir hat es von der Teigmenge exakt gepasst. 

Für den Cheesecake einfach alle Zutaten in einer Schüssel und den Rührbesen des Handmixers kurz miteinander verrühren. Die Masse auf den Zimtschnecken Boden gießen. Den Käsekuchen nun im heißen Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 45 Minuten backen. DIe Käsekuchenmasse sollte nicht mehr allzu sehr wackeln, wenn man die Springform bewegt. Beim Abkühlen setzt der Käsekuchen sich noch. Den Käsekuchen erkalten lassen und aus der Form lösen.

In der Zwischenzeit das Zimtschnecken bzw. Franzbrötchen Topping machen. Dafür mein o.g. Rezept zubereiten und entweder Zimtschnecken oder Franzbrötchen im Miniformat formen. Im heißen Ofen bei 170 Grad backen die Mini-Zimtschnecken etwa 10 Minuten, die Franzbrötchen einige Minuten länger. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Nun noch die Sahne mit Puderzucker und Sahnesteif steifschlagen und auf dem erkalteten Käsekuchen streichen. Nach Lust und Laune mit Zimtschnecken oder Franzbrötchen - oder einfach beides wie bei mir - dekorieren!

Der Käsekuchen schmeckt am besten, wenn er eine Nacht im Kühlschrank durchzieht. Die Mini Zimtschnecken und Franzbrötchen würde ich jedoch erst kurz vor dem Servieren auf den Kuchen setzen, da sie sonst zu sehr aufweichen mit der Sahnecreme.

Kommentare

  1. Wie traurig, dass diese Köstlichkeit so schnell weg war, sie sieht wunderschön aus und ich kann mir gut vorstellen, dass jeder Handgriff sich gelohnt hat.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Nadine aus der Franzbrötchenstadt3. April 2022 um 08:51

    Oh mein Gott, das klingt nach der besten Idee, seit es Kuchenrezepte gibt!
    Ich weiß, die Frage ist eigentlich absurd, aber wie lang würde sich dieser Kuchen Dank der Sahnecreme wohl im Kühlschrank halten?

    Liebe Grüße aus Hamburg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Ich hoffe, die Antwort ist nicht zu spät. Mit der Sahnecreme etwa drei Tage, würde ich sagen!
      Viel Spaß beim Nachbacken und beste Grüße ins schöne Hamburg! :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Beliebte Posts