Mittwoch, 17. November 2021

Granatsplitter - Gefüllte Puddingkekse mit Schokoglasur

Granatsplitter, wer kennt sie? Also gehört hatte ich da bestimmt mal von, aber noch nicht gegessen, geschweige denn selbstgemacht! Als ich aber Bilder von dieser Nascherei gesehen habe, war klar, dass ich das mal ausprobieren muss: Knuspriger Mürbeteig mit einer Biskuitbrösel-Puddingcreme und einer knackigen Schokoglasur! 
Ein bisschen wie Cakepops und die Schokobananen, die ich als Kind vom Bäcker geliebt habe. Nur halt ohne Bananen ;)
Die Granatsplitter sind:
  • lecker
  • schokoladig
  • cremig und knusprig zugleich
  •  am ersten Tag am besten
  • mit einer leichten Buttercreme
 Zutaten für etwa 20 Stück
Für den Mürbeteig:
120 g Mehl
1 Prise Salz
50 g Zucker
75 g weiche Butter
1-2 EL kaltes Wasser
 
Für den Biskuit:
3 Eier (Größe M)
90 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
70 g Mehl
1 Prise Salz
 
Für die Puddingcremefüllung:
220 ml Milch
1/2 Pck. Puddingpulver (Vanille oder Schoko, was euer Favorit ist)
40 g zimmerwarme Butter
25 g Zucker
50 g Schokoraspel 
1 EL Rum (optional; weggelassen, wenn Kinder mitessen)
 
Außerdem:
200 g Zartbitterkuvertüre (bei mir war es eine Knusperglasur mit Waffelcrisp)
 
Zubereitung:
 
Zuerst den Pudding herstellen, damit dieser auskühlen kann. Milch in einen Kochtopf geben. Puddingpulver, Zucker und 2 EL Milch verrühren, die restliche Milch aufkochen und wie gehabt das glattgerührte Puddingpulver einrühren und andicken lassen. Den Pudding in eine kleine Schale geben und mit Frischhaltefolie abdecken oder mit Zucker bestreuen, damit sich keine Haut bildet. Die Butter aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur annehmen kann.

Wie gewohnt für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, sonst wird der Knetteig "brandig". Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit einem runden Ausstecher von etwa 4-5 cm Kreise ausstechen. Teigkreise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Im heißen Ofen bei 180° C etwa 10-12 Minuten backen. Vom Blech holen und erkalten lassen.
 
Während die Kekse backen am besten den Biskuit vorbereiten, der kann dann im Anschluss direkt abgebacken werden. Dafür Eier in einer Schüssel eine Minute lang aufschlagen, dann innerhalb einer Minute den Zucker einrieseln und währenddessen weiterschlagen. Die Masse weitere zwei Minuten aufschlagen, sodass sie hellgelb und voluminös ist. Mehl in mehreren Portionen auf die Masse sieben und entweder mit einem Teigschaber oder mit dem Rührbesen sanft unterarbeiten, sodass keine Mehlklümpchen zu sehen sind. Den Teig auf ein tiefes Backblech geben (dieses vorher mit Backpapier auslegen) und gleichmäßig verstreichen. Im heißen Ofen etwa zehn Minuten backen. Backpapier mit dem Biskuit vom Blech ziehen und dann das Papier abziehen. Biskuit etwas auskühlen lassen.
 
Nun die warme Butter in einem hohen Gefäß aufschlagen, dann esslöffelweise den Pudding zufügen und weiterrühren. Ist die Buttercreme fertig, den Biskuit mit den Händen zerbröseln und dazu geben. Mit den Händen Brösel und Buttercreme miteinander vermengen, sodass man die Masse formen kann. Wer mag, kann nun noch etwas Rum zufügen. Ansonsten jetzt noch die Schokoraspel untermischen. Nun jeweils eine walnussgroße Portionen Puddingcreme abnehmen und auf je einen Mürbeteigkreis geben und rund oder auch kuppelförmig ausformen. Sind alle Granatsplitter geformt, diese erstmal für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen (oder etwa 15-20 Minuten in den Gefrierschrank). in der Zeit die Kuvertüre schmelzen. Die Granatsplitter kopfüber in die Kuvertüre stippen und dann auf einen Teller oder ähnliches abstellen. Die Schokolade zieht zügig an. 

Die Granatsplitter schmecken frisch aber auch wenn sie eine Nacht im Kühlschrank durchziehen. Der Mürbeteig wird nur dementsprechend weicher und ist nicht so knusprig wie frisch. Dafür zieht die Buttercreme durch.

1 Kommentar:

  1. Wir lieben Granatsplitter und selbstgemacht schmecken sie immer am besten. Hab vielen Dank, dass du mich wieder an sie erinnert hast, ich könnte direkt in einen von deinen leckeren Verlockungen reinbeißen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!