Sonntag, 5. April 2020

16 Rezepte ohne Hefe für Brot, Brötchen und Kuchen

Nachdem der Backen ohne Mehl Post ganz gut an kam, schiebe ich nochmal einen Post zu Rezepten ohne Hefe hinterher. Klar gibt es genug Kuchenrezepte ohne Hefe, aber manche Hefeklassiker kann man auch easypeasy abwandeln. Zimtschnecken und Striezel funktionieren nämlich auch anders! Und Brot ja sowieso!
Los geht's!

1. Dinkelzopf
Diese Variante kommt mit einem Quark-Öl-Teig daher. Das macht den Zopf aber nicht minder luftig und lecker!
2. Knusprige Zimtschnecken 
Zimtschnecken müssen nicht immer mit Hefeteig gemacht werden. Probiert doch mal diese Variante mit einem schnellen Blätterteig aus! 
3. Einfacher Streuselkuchen vom Blech
Mit einer saftigen Füllung und dem Obst Eurer Wahl!
4. Rosinen-Schnecken
Nach Zimtschnecken meine liebsten süßen Schnecken. Geht natürlich auch mit Cranberries, wer keine Rosinen mag 😉

5. Luftiger Butterkuchen
Luftig wird dieses Exemplar durch Backpulver und Joghurt - ein Träumchen! 

6. Zimtschneckenkuchen
Diese Zimtschnecken kommen ebenfalls ohne Hefe aus! 

7. Zwetschgenkuchen mit Streuseln
Auch hier kann man super einen Quark-Öl-Teig einsetzen! 

8. Donuts aus dem Ofen
Diese Donuts werden weder mit Hefe hergestellt, noch frittiert! 

9. Quarkbrot
Ähnlich wie Quarkbrötchen, aber als Laib gebacken.

10. Möhren-Quinoa-Brot
Dieses Brot ist randvoll mit guten Zutaten:Dinkelmehl, Kürbiskerne, Quinoa, Möhren, Leinsamen,...davon darf es also auch gerne eine Scheibe mehr sein!
11. Dinkel-Haferbrot mit Buttermilch
Nur Mehl, Haferflocken, Buttermilch und Backpulver und 10 Minuten Zeit brauchst du für dieses Brot! 

12. Blaubeer-Brötchen
Diese Brötchen werden mit körnigen Frischkäse zubereitet. Herauskommen super luftige Brötchen mit Zimtbutter-Swirl und Blaubeeren!

13. Einfache und schnelle Quarkbrötchen
Der Klassiker, wenn es schnell gehen muss: Quarkbrötchen! 

14. Irish Soda Bread
Nur Mehl, Natron, Buttermilch und Salz brauchst du für dieses Brot!

15. Joghurt-Brot mit Saaten und Hirse
 Hält doch Backpulver lange frisch und ist saftig!

 
16. Leinsamenbrötchen mit Backpulver
Mit Backpulver gemacht sind diese Brötchen im Nu zubereitet!Funktioniert auch nur mit herkömmlichen Weizen- oder Dinkelmehl.

Samstag, 4. April 2020

Carrot Cake Scones zu Ostern

Ostern steht vor der Tür und ich bin dieses Jahr ziemlich spät dran für meine Verhältnisse. Nichtsdestotrotz möchte ich Euch unbedingt diese Carrot Cake Scones ans Herz legen. Die passen auf jedes Osterbrunch-Buffet oder einfach zu einem gemütlichen Sonntagsfrühstück!

Auch in diesem Rezept habe ich wieder etwas Buchweizenmehl verwendet, um die Scones etwas nussiger und vollwertiger zu gestalten. Zudem kam ein Esslöffel geriebene Haselnüsse in den Teig. Yum!😋 Ich habe beim Fotografieren schon einen noch warmen Scone mit Glasur genascht und ein zweiter folgte so gleich. Den Rest habe ich eingefroren und die darauffolgenden Tage immer zum Frühstück frisch aufgetaut.
 
Zutaten für 8 Carrot Cake Scones
Für den Scones-Teig:
250 g Dinkelmehl Typ 630
25 g Buchweizenmehl
1 EL gemahlene und geröstete Haselnüsse
1 TL Backpulver
1 gestrichener TL Zimt
1 Prise Salz
75 g kalte Butter
1 Ei
100 ml Milch
100 g geriebene Möhre

Für den Guss:
2 EL Puderzucker
1 EL Milch
ein paar Tropfen Ahornsirup
etwas gemahlene Vanilleschoten 
1 EL gehackte Pistazienkerne
Zubereitung:
Vermische zu erst Dinkelmehl, Buchweizenmehl und die Haselnüsse. Füge Salz, Zimt und Backpulver hinzu. Gib die Butter in kleinen Flöckchen zu den trockenen Zutaten und verknete sie mit einem Teigmischer, einem Knethaken oder den Händen kurz unter. Die Butter muss nicht komplett gelöst sein, es können noch winzige Stückchen zusehen sein. Gib nun den Zucker hinzu und mische diesen unter. Als Nächstes verrührst du Milch und Ei und gibst es zusammen mit der geriebenen Möhre zu den restlichen Zutaten. Verknete alles kurz mit den Händen zu einem Teig. Es ist wichtig, nicht zu lange zu kneten. Forme einen Kreis und setze diesen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Schneide mit einem scharfen Messer acht gleichgroße Stücke aus dem Kreis. Backe die Scones im heißen Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten. Die Scones laufen im Ofen wieder zusammen, aber das ist in Ordnung. Hole die Scones aus dem Ofen und schneide sie nochmal ein, sodass sich nun die Stücke gut voneinander lösen. Backe die Scones weitere 5 Minuten. Hole sie anschließen aus dem Ofen und lasse sie einige Minuten abkühlen. Rühre den Guss aus Puderzucker und Milch an. Ich gebe gern noch etwas Ahornsirup hinzu und Vanille, aber das ist Geschmackssache. Sprenkel den Guss über die Scones und bestreue sie zuletzt mit gehackten Pistazien.

Die Scones schmecken direkt aus dem Ofen am besten! Übriggebliebe Scones am besten einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Print Friendly and PDF

Sonntag, 29. März 2020

18 leckere Rezepte ohne Mehl für Kuchen, Kleingebäck und Torten

Da mich schon vermehrt Leser nach Rezepten ohne Mehl gefragt hatten, mache ich nun mal einen Post mit den mehlfreien und erprobten Rezepten von meinem Blog. Zuerst sollten es nur zehn Rezepte werden, aber ich habe bei der Auflistung gemerkt, dass ich ein paar mehr zu bieten habe. So findet ihr neben Kuchen auch Kleingebäck, Cookies und ein Brotrezept 😊 Eins vorab: Die Rezepte sind deshalb nicht automatisch glutenfrei!
Los geht's!

Absoluter Hit in meiner Familie und überall da, wo dieser Kuchen schon kredenzt wurde. Geht natürlich auch ohne üppige Erdbeerdekoration 😉

I love it, auch wenn ich sie mittlerweile nicht mehr so gut vertrage wegen der vielen Mandeln bzw. Marzipanrohmasse. Ich hoffe, ihr vertragt da mehr als ich! 

Genau genommen ist hier natürlich Mehl drin enthalten, aber ihr braucht kein zusätzliches Mehl und darum geht es ja in diesem Post. Blätterteig ist soweit ich weiß noch keine Mangelware in den Supermärkten 😉

Auch hierfür braucht ihr nur Blätterteig, entweder frisch aus dem Kühlregal oder aus dem Gefrierfach. Dann müsst ihr nur noch Äpfel in feine Scheiben schneiden oder auch hobeln und beides miteinander zu Rosen aufwickeln, das geht einfacher als gedacht kommt bei manchem vielleicht besser an als so mancher Blumenstrauß!

Es muss ja nicht immer nur Kuchen sein oder? 🤭
Dieses Brot ist randvoll mit Ballaststoffen und Vitaminen aus Haferflocken, Saaten und Nüssen.

Dieses Schokoglück muss ausprobiert werden! 😋 Super cremig und luftig zugleich - wie eine Mousse au chocolat.

Funktioniert natürlich auch mit jedem anderen Obst, wie wäre es zum Beispiel mit Himbeeren, Blaubeeren oder Birnen? 

8. Pastéis de Nata
Auch hier kommt Blätterteig zum Einsatz, dazu selbstgemachter Vanillepudding (oder gekauft, wer ganz faul ist). Beides wird im Ofen gebacken bis die obere Schicht karamellisiert. Die Puddingtörtchen schmecken warm und kalt! 
 
9. New York Cheesecake
Statt Mürbeteig bereitet ihr hier einfach einen No Bake Boden aus Kekskrümeln und Butter zu. Darauf eine süße Frischkäsecreme und wer mag gibt noch (angedicktes) Fruchtpüree als Swirl unter. Ist natürlich gaaanz kalorienarm 🤭

10. Cookie Dough Cheesecake
 Hier lässt sich die Käsekuchenmasse auf einen Keksteig aus gemahlenen Haferflocken nieder. Der kommt übrigens auch on top als knusprige Streuseldecke. Mein All-Time Favorit!

11. Knoppers-Torte
Sonntags darf es ja auch mal ein Stück Torte sein, nicht wahr? 😌
Denn wer kann schon einem knusprigen Keksboden aus Knoppers und einer Panna Cotta Creme widerstehen?

12. Cruffins mit nur zwei Zutaten
Blätterteig und eure liebste Schoko-oder Nuss Nougat Creme - that's it!
 

Der Rührteig wird hier ganz ohne Mehl zubereitet - stattdessen kommen gemahlene Mandeln hinein. Die Creme besteht aus Sahne und zerkrümelten Raffaelos. Yum!

Dieser saftige Rührkuchen aus Mandeln, Puderzucker, Eiern und einem Hauch Zitrone ist auch als Mallorquinischer Mandelkuchen bekannt. Super lecker sag ich nur!

15. Zitroniger Käsekuchen ohne Boden
 Käsekuchen geht immer oder was meint ihr? In diesem Exemplar vereinen sich Quark und Frischkäse - herauskommt ein wahrhaft fluffiges Käsekuchenträumchen 😇

 16. Kokosküsschen
Diese zarten Kekse sind dank Kokosmehl sogar glutenfrei!

 17. Hafer-Walnuss Cookies
Für diese werden Haferflocken fein gemahlen, ebenso Walnüsse. Da braucht es dann auch kein Mehl mehr, versprochen!

 18. Glutenfreie Double Chocolate Cookies
Falls ihr schon immer mal Reismehl in der Küche ausprobieren wolltet, kann ich Euch dieses Rezept zum Einstieg sehr empfehlen!


Happy flour-free Baking!

Samstag, 28. März 2020

Dinkel-Zopf mit Quark-Öl-Teig

Kein Ostern ohne Hefezopf! 
Aber da derzeit ein Hefe-Mangel in den Supermärkten herrscht, muss man Alternativen finden!
Meine Alternative zu Hefeteig heißt schon lange: Quark-Öl-Teig 😋 Der geht nicht nur schneller als Hefeteig, weil durch das Backpulver die Gehzeit entfällt. Ich persönlich finde Quark-Öl-Teig immer noch ein bisschen fluffiger - besonders frisch aus dem Ofen!

Zutaten für einen Zopf:
300 g Dinkelmehl Typ 630
2 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 TL frischer Bio-Zitronenabrieb
150 g Quark 
75 ml Milch
60 ml Rapsöl 
1 Ei

Milch zum Einstreichen oder ein verquirltes Ei(gelb) (je nachdem was da ist)
Hagelzucker oder gehobelte Mandeln zum Bestreuen (optional)

Zubereitung:
Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mische zuerst die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel. Füge dann Quark, Ei, Milch, Rapsöl und den Zitronenabrieb hinzu und verknete alles zu einem homogenen Teig. Falls der Teig zu klebrig sein sollte, die Händen mit Mehl bestäuben und den Teig auf einer bemehlten Fläche nochmal durchkneten. Den Teig zu einer langen breiten Rolle formen und mit einem scharfen Messer in mehrere Stränge schneiden. Hier könnt ihr entscheiden wie ihr den Zopf flechten wollt. Ich mache meistens einen normalen Zopf mit 3 Strängen, dieses Mal hatte ich mich an 5 Strängen versucht, die miteinander verflochten werden. Setzt den geflochtenen Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und bestreicht den Zopf mit Milch oder wenn ihr da habt - Eigelb. Zum Schluss kann noch Hagelzucker oder gehobelte Mandeln über den Quark-Zopf gestreut werden. Nun kann der Dinkelzopf im Ofen für gut 25 Minuten gebacken werden bis er goldbraun ist. Schmeckt frisch am besten, friert die Reste gerne ein und taut sie bei Bedarf kurz in der Mikrowelle auf.
Print Friendly and PDF

Sonntag, 22. März 2020

Vegane Cookies [Backen ohne Butter, Milch und Ei]

Nach langer Zeit habe ich mal wieder ein veganes Rezept für Euch! 
Diese veganen Cookies mit Haferflocken sind im Nu zubereitet und mindestens genauso schnell vernascht 😋  (ich habe das Gefühl, dass ich diesen Satz zu 70 % meiner Rezepte schreibe...)
Wie es sich für ein veganes Rezept gehört werden Eier einfach weggelassen, Butter wird ausgetauscht - hier durch Rapsöl - und das war es auch schon! In diesen Cookies kommt zudem Milch hinein, diese wird hier durch eine pflanzliche Alternative ersetzt.
Zutaten für 15 Cookies:
200 g Dinkelmehl Typ 630
4 leicht gehäufte EL zarte Haferflocken
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt
75 g Rohrzucker
80 ml Rapsöl
100 ml pflanzliche "Milch" (z.B. Hafermilch)
3 EL gehobelte Mandeln (oder Haselnüsse)
3-4 gehäufte EL Zartbitter-Schokotropfen

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Mehl mit Haferlocken, Backpulver und Salz mischen,Vanille zufügen. Den Zucker mit einem Löffel untermischen. Anschließend Öl und Milch zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zuletzt die Schokotropfen und die Mandeln kurz unterkneten.
Aus dem Teig nun walnussgroße Portionen abstechen, zwischen den Händen zu Kugeln formen und auf ein Backblech setzen. Die veganen Cookies im heißen Ofen 15-20 Minuten backen. Meine waren nach 18 Minuten perfekt knusprig! 😋
Lasst es Euch schmecken!

Print Friendly and PDF

Samstag, 14. März 2020

Schoko-Orangen-Kekse [Schokini]

Kekse gehen bei mir ja wirklich das ganze Jahr über, auch wenn ich schon mal komische Seitenblicke zugeworfen bekomme, wenn ich - außerhalb der Plätzchensaison -  in der Küche stehe und Kekse backe. Aber warum zum Supermarkt laufen und fertige Kekse mit Palmöl, Aromen und Glukosesirup kaufen, wenn man sich selbst mit wenigen Zutaten und mit wenig Zeitaufwand selbst welche backen kann mit (verhältnismäßig) guten Zutaten?😋
Diese Kekse habe ich aber tatsächlich im Dezember gebacken. Da diese Sorte aber definitiv mein Highlight der letzten Keks-Saison war, werde ich die demnächst wohl noch einmal backen "müssen"...Schokolade und Orangen passen ja auch das ganze Jahr über😉
Zutaten für zwei Bleche:
200 g Mehl (bei mir Dinkelmehl Typ 630)
60 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
90 g Zucker
125 g weiche Butter
Abrieb einer frischen Bio-Orange (alternativ: 1 Pck. Orangenschale)
1 Ei
100 g gehackte Zarbitterschokolade

Zubereitung:
Mische zuerst die trockenen Zutaten miteinander. Füge danach die weiche Butter und das Ei hinzu und verknete alles mit den Händen oder dem Knethaken zu einem glatten Teig. Zum Schluss füge die gehackte Schokolade hinzu und knete diese ebenfalls unter. Forme den Teig jetzt zu einer Rolle und drücke diese etwas flach.* Schneide mit einem scharfen Messer den Teig in dünne Scheiben - etwa einen halben Zentimeter dick. Setze die Scheiben mit etwas Abstand auf ein Backblech. Die Kekse werden nun im heißen Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 10 Minuten gebacken. Nach dem Backen kannst du sie direkt vom Blech holen und abkühlen lassen.
Print Friendly and PDF