Schnelle Prasselplätzchen mit Konfitüre

 Heute gibt es wieder ein Blitzrezept. Und ein Plätzchenrezept!
Diese Prasselplätzchen bestehen nämlich nur aus einem Blätterteig, ein bisschen Konfitüre und ein paar Streuseln. Und herauskommen super leckere, knusprige und fruchtige Plätzchen. Ideal, wenn man einen unstillbaren Jieper auf was Süßes und Selbstgebackenes hat!
Ihr könnt den Blätterteig übrigens beliebig ausstechen, je nachdem welche Ausstechformen ihr habt. Das Endergebnis sieht allerdings besser aus, wenn es eher einfache Formen ohne viele Ecken und Kanten sind, da die Streusel sich dann besser auftragen lassen und in Form bleiben. Apropos Streusel: Ich liebe ja dicke Streusel auf Kuchen, aber bei diesen feinen Plätzchen sollten es auf jeden Fall ganz feine Streusel sein, damit sie sich gleichmäßig verteilen lassen. Warum ich diese beiden Dinge anmerke? Weil ich beim ersten Versuch diese beiden Dinge nicht beachtet habe. Ich habe Sterne und Herzen ausgestochen und die Streusel mit einem Teigmischer zubereitet, der eher gröbere Streusel herstellt. Das Endergebnis sah dann nicht so dolle aus, wenn ich ehrlich bin 😉
Für 12 Prasselsticks oder etwa 14-16 runde Prasselplätzchen:
Für die Streusel:
90 g Mehl
75 g weiche Butter
65 g Zucker 
1 Pck. Vanillezucker
 
Außerdem:
Konfitüre deiner Wahl
3 Platten TK-Blätterteig (entspricht etwa 225 g Teig)

Zubereitung:
Den Blätterteig erst kurz vorher aus dem Gefrierfach holen und wenige Minuten antauen lassen. Entweder mit einem Messer längliche Rechtecke ausschneiden (so hat man nachher keine Teigreste) oder mit einem Keksausstecher beliebig ausstechen (hier hat man je nach Form schon viele Teigreste, die man nicht mehr nutzen kann, da man Blätterteig nicht erneut durchkneten und ausrollen kann). Die Formen auf ein Backblech setzen und mit Konfitüre bestreichen. Für die Streusel alle Zutaten zu feinen Bröseln verarbeiten. Das geht mit den Rührstäben des Mixers ganz gut, finde ich. Die Streusel auf den  Formen verteilen und im heißen Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 10 Minuten backen bis die Plätzchen goldbraun sind.

Meiner Meinung nach schmecken diese Prasselkekse am Backtag am besten (besonders lauwarm), da sie dann herrlich knusprig sind. Am nächsten Tag sind sie etwas weicher. Dieses Rezept ist also wirklich, wenn in letzter Minuten noch nach einem leckeren Mitbringsel gesucht ist 😉
Print Friendly and PDF

Kommentare

  1. Deine Prasselplätzchen sehen super lecker aus. Und wieder habe ich bei dir eine neue Sorte kennengelernt, schnell und fein ist auf jeden Fall etwas für mich.
    Hab einen schönen 4. Advent,
    liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Beliebte Posts